Anzeige

(Bild: Fotolia / vege)

Anzeige

Erstmalig: Europaweit Firmenfestgelder abschließen

Ab sofort können auch Geschäftskunden europaweit Festgelder über das Zinsportal WeltSparen anlegen. Das Angebot ist bisher einmalig auf dem europäischen Markt: GmbHs und haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaften mit Sitz in Deutschland können bis zu 0,7 Prozent für ein Firmenfestgeld erhalten.

„Wir sind uns sicher, mit unserem Angebot einen Nerv zu treffen“, erklärt WeltSparen-Geschäftsführer und Gründer Tamaz Georgadze, „denn Unternehmen sind noch stärker von der Niedrigzinsphase betroffen als Privatpersonen.“ So lägen die aktuell verfügbaren Angebote für Firmenfestgelder nicht nur durchschnittlich im Minusbereich, nur eine Handvoll deutsche Banken böten überhaupt positive Zinsen.

Die bei WeltSparen angebotenen Zinssätze liegen mit maximal 0,7 Prozent nun höher als sämtliche derzeit in Deutschland verfügbaren Firmenfestgelder. Die ersten Anbieter sind Younited Credit aus Frankreich, Banco BNI Europa aus Portugal sowie Greensill Bank aus Deutschland, weitere Banken sollen noch in diesem Jahr folgen. Der Abschluss eines Firmenfestgeldes über WeltSparen ist denkbar einfach: Wie auch bei Privatkunden genügt hierzu eine einmalige Registrierung im Internet. Danach können Anleger Festgelder bequem online über das Portal abschließen und verwalten. Sämtliche Einlagen sind gemäß EU-Richtlinie bis zu 100.000 Euro je Bank und Kunde zu 100 Prozent durch die jeweilige nationale Einlagensicherung geschützt.

Die Abwicklung erfolgt komplett über WeltSparen. Das hat für die Kunden den Vorteil, dass sie bei eventuellen Rückfragen direkt den deutschsprachigen WeltSparen-Kundenservice kontaktieren können – und sich nicht etwa in einer Fremdsprache an die jeweilige europäische Bank wenden müssen.

Bei Privatkunden hat WeltSparen mittlerweile reichlich Erfahrung: Seit dem Start im Jahr 2013 hat das Onlineportal bereits mehr als 90.000 Kunden gewonnen. Diese haben über vier Milliarden Euro über das inzwischen größte europäische Zinsportal angelegt – davon eine Milliarde allein in den letzten vier Monaten. Augenblicklich richtet sich das neue Angebot an GmbHs und haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaften. Weitere Unternehmensformen sollen zeitnah folgen.

14.09.2017 | 12:43

Artikel teilen: