Anzeige

Neu im Mittelstandssegment der Börse München: Ecommerce Alliance AG. (Bild:Fotolia)

Anzeige

Ecommerce Alliance neu im Mittelstandssegment der Börse München

Seit 20. Februar 2017 notiert die Ecommerce Alliance AG (ECA) in m:access, dem Mittel­standssegment der Börse München. Die Münchener Beteiligungs­gesellschaft mit Fokus auf E-Commerce-Unternehmen hat die Schließung des Entry Stan­dards zum Anlass für einen Wechsel der Heimat­börse und des Börsenseg­ments genommen. Die Börse München erwartet, dass weitere Emittenten die­sem Schritt folgen.

„Mit m:access der Börse München haben wir ein Börsensegment gewählt, das perfekt zu unseren Anforderungen passt und gleichzeitig bestens die Bedürf­nisse unserer Investoren nach Publizität und damit Transparenz erfüllt“, freut sich Daniel Wild, Vorstandsvorsitzender der Ecommerce Alliance AG. „Das Listing in m:access gestaltete sich zudem völlig unproblematisch und unbüro­kratisch im engen persönlichen Austausch mit der Börse München“, so Wild weiter.

„Für uns als Emissionsbegleiter ist es wichtig, unseren Kunden ein bei Investo­ren und anderen Börsen anerkanntes Börsensegment mit einem bewährten Anforderungsprofil und mit festen Ansprechpartnern auf Geschäftsleitungs­ebene der Börse an­bieten zu können“, so Christoph Weideneder, Vorsitzender des Vorstands der Small & Mid Cap Investmentbank AG. Der Handel der Ak­tien des Unter­nehmens an den bisherigen deutschen Börsenplätzen, unter anderem auf XETRA, sei weiterhin möglich, so Weideneder weiter.

„Der Schritt der Ecommerce Alliance zeigt uns, dass wir mit der Ausgestaltung von m:access genau richtig liegen. Die Teilnahme an Analystenkonferenzen, welche die Börse München kostenlos für die Emittenten organisiert, war bei­spielsweise schon immer Folgepflicht einer Notierung in m:access“, so Dr. Marc Feiler, Mitglied der Geschäftsleitung der Börse München. „Das Segment m:access existiert in nahezu unveränderter Form seit dem Jahr 2005. Es ist nicht zuletzt diese Verlässlichkeit, die von Emittenten wie Marktteilnehmern geschätzt wird“, so Feiler.

Die Ecommerce Alliance AG (ECA) (ISIN: DE000A12UK08) ist eine Beteili­gungsgesellschaft, deren Aktien im Mittelstandssegment m:access der Börse München notieren. Mit dem Fokus auf E-Commerce sucht und beteiligt sich die ECA an Unternehmen, die entweder attraktive Nischenmärkte bedienen oder auf neue, besonders wachstumsstarke Trends im E-Commerce setzen. Vom Firmensitz München managt das ECA-Team das Portfolio, das aus den zwei strategischen Säulen Services und Brands besteht. Durch die schnelle Inte­gration der ECA-Services, die fast die gesamte Wertschöpfungskette des E-Commerce abbilden, kann die ECA den wirtschaftlichen Erfolg ihrer Brand-Unternehmen performanceorientiert hebeln. Diese Zwei-Säulen-Strategie er­möglicht es der Ecommerce Alliance, nachhaltig profitabel zu sein und den Wert der „ECA-Brands“ gezielt zu steigern.

Das Mittelstandssegment m:access der Börse München umfasst inzwischen mehr als 50 Titel. Die Unternehmen kom­men dabei aus allen Branchen und erzielen eine Kapitalisierung von insge­samt über 9 Mrd. Euro – 80 Prozent der notierten Gesellschaften haben dabei eine Bewertung unter 100 Mio. Euro. Mehr Informationen zu den Vorrauset­zungen und Folgepflichten sind auf der Website www.maccess.de gesammelt, Informationen für Anleger zu den m:access-Unternehmen gibt es auf der Website www.boerse-muenchen.de. 

Die Bayerische Börse AG betreibt die öffentlich-rechtliche Börse München. Seit Januar 2015 bietet sie zwei komplementäre Handelsmodelle an – das Spezialisten-Modell „Börse München“ und „gettex“, den Börsen­platz für das Market Maker Modell. Die öffentlich-rechtliche Struktur garantiert die Neutralität, die für die Wahrung der Interessen der Marktteilnehmer, Anleger und Emittenten unverzichtbar ist. An der Börse München sind über 19.500 Wertpapiere (Aktien, Anleihen, ETPS und Fonds) im Angebot, auf gettex ein­schließlich der dort handelbaren Zertifi­kate mehr als 115.000.

Mehr als 4.000 Kreditinstitute und Emittenten im deutschsprachigen Raum haben Zu­gang zum Primär- und Sekundärmarkt in München. Seit 2005 betreibt die Börse München mit m:access ein sehr erfolgreiches Qualitätssegment für den Mittelstand.

21.02.2017 | 11:01

Artikel teilen: