Börse

Commerzbank 4.0: Zielke schockt Arbeitnehmer

Diese Woche stellte Commerzbank-Chef Martin Zielke die Zukunft der Commerzbank vor: Sie soll digitaler und vor allem schlanker werden. Es ist eine klare Abgrenzung zur Strategie der Deutschen Bank. Die Arbeitnehmer sind entsetzt, die Investoren halten sich bedeckt. Das gelbe Band der Sympathie wird vom Herbstwind heftig gezaust.[mehr]

Anzeige

Deutsche Bank eröffnet Digitalfabrik in Frankfurt

Bis 2018 Ausbau der Personalkapazität auf rund 800 Mitarbeiter geplant / FinTechs von Beginn an dabei / Gemeinsame Forschung mit der renommierten US-Universität Massachusetts Institute of Technology (MIT)[mehr]

Larry bald in fremder Hand?

Twitter steht kurz vor dem Verkauf. Als Interessenten kommen Alphabet oder der Cloud-Anbieter Salesforce in Betracht. Nach Angaben von US-Medien könnte der Besitzerwechsel noch in diesem Jahr über die Bühne gehen. Die Twitter-Aktie schoss sofort um 20 Prozent in die Höhe.[mehr]

Fed-Entscheidung: Angst vor der Überraschung

Die Fed hat nichts geändert. Das Nichtstun als Programm, die Erwartung der Märkte als mittelbar wirkendes Instrument – falls die Fed-Chefin Janet Yellen wirklich nur ein Blatt ohne Trümpfe auf der Hande haben sollte, blufft sie gut. Die Aktienmärkte machen jedenfalls Freudensprünge, aber die Unsicherheiten bleiben. Diese Taktik wird also nicht lange vorhalten, und Yellen rettet sich, so scheint es, lieber ins Abwarten, bevor sie einen Fehler riskiert. [mehr]

Twitter-Revolution lässt Aktionäre kalt

Für Twitter geht es aktuell ums Überleben. Daher hat der Kurznachrichtendienst jetzt eine kleine Revolution ausgerufen: Ab sofort können mehr als 140 Zeichen in einem Tweet abgesetzt werden. Dennoch stagniert die Aktie. Ein Aktionär klagt jetzt wegen des anhaltenden Misserfolgs. [mehr]

Bayer schnappt sich Monsanto

Jetzt ist Bayer eigentlich auf dem Chemie-Olymp. Wie das Unternehmen bekanntgab, hat Monsanto ein neues Übernahmeangebot akzeptiert. Bayer muss dafür noch einmal tief in die Tasche greifen – und schreibt Geschichte. Doch die Anleger sehen das bislang anders. Die Bayer-Aktie kommt nicht vom Fleck, nachdem sie direkt nach Bekanntgabe des Monsanto-Deal mit knapp zehnprozentigem Verlust abgestraft worden war.[mehr]

Nintendo gewinnt am Apple-Tag

Es sollte Apples großer Tag werden: Ein neues iPhone 7, eine neue Apple Watch und beste Zahlen bei Apple Music. Doch der Aktienkurs des wertvollsten Konzerns der Welt reagierte kaum. Stattdessen stahl ein italienischer Klempner dem Weltkonzern die Show. [mehr]

UBS will in London abbauen – wer profitiert?

Die UBS hat einen wichtigen Standort in London. Derzeit sind dort mehr als 5.000 Arbeitskräfte beschäftigt. Knapp ein Drittel von ihnen, genannt wird die Zahle 1.500, könnten wegen des geplanten Brexits demnächst abgezogen werden. Auch wenn die Bank mitteilt, dass es dazu keine Entscheidung gebe, spitzt man in Frankfurt am Main die Ohren.[mehr]

Rocket Internet erleidet herbe Verluste

Die Berliner Internet-Beteiligungsgesellschaft Rocket Internet beklagt im ersten Halbjahr herbe Verluste. Dennoch hält das Unternehmen an seinen Zielen fest. Viele Aktionären scheinen allerdings den Glauben an eine Kehrtwende zum Besseren zu verlieren und fliehen aus den Aktien.[mehr]

Worauf möchte sich Bayer da einlassen?

In den USA wird scharf geschossen. sowohl bei M&A als auch bei der Kontrolle von börsennotierten Unternehmen. Mehr als 100 Millionen Dollar hat die US-Wertpapieraufsicht bereits an Mitarbeiter gezahlt. Jetzt erhält ein Monsanto-Mitarbeiter die dritthöchste Belohnung überhaupt. Ein gutes Geschäft, nicht nur für die Whistleblower. Die Wertpapieraufsicht jedenfalls legt die eingenommenen Gelder in einem eigenen Fonds an.[mehr]

VW: Lösung im Zuliefererstreit

Gute Nachricht für die VW-Beschäftigten, die Anleger und die gesamte Automobilindustrie: Im Streit zwischen Volkswagen und der Prevent-Gruppe scheint es eine Lösung zu geben. Der Produktionnstop hatte sechs Werke lahmgelegt. Die VW-Aktie erholt sich auf knapp 123 Euro. Der Streit um Sitzbezüge und Getriebeteile hat dem ohnehin in den letzten Monaten gebeutelten Papier zusätzlich nicht allzu sehr geschadet.[mehr]

GM: Kurzarbeit bei Opel

Für Opel ist Großbritannien ein enorm wichtiger Markt. General Motors lässt der Konzerntochter aus Deutschland hier freie Hand, und speziell die Modelle Insignia und Corsa laufen auf der Insel jenseits des Kanals gut: hier ist für diese beiden Modelle der weltweit wichtigste Markt. Entsprechend hart trifft Opel das Brexit-Votum. In zwei Werken wurde daher bereits Kurzarbeit eingeführt. Wie lange wird die Konzernmutter aus den USA zugucken?[mehr]

OPEC dreht am Ölpreis

Das Ölkartell macht erneut Andeutungen über eine Stabilisierung des Ölmarkts. Spekulanten lassen sich locken und wetten auf steigende Preise. Derweil gibt es erste Zeichen der Erholung bei den Anleihen von Ölproduzenten.[mehr]

Eon-Aktie nach Milliardenverlust unter neun Euro

Drei Milliarden Euro sind im ersten Halbjahr durch die Schornsteine und Pipelines von Uniper auf Nimmerwiedersehen verschwunden, und der Energiekonzern Eon, zu dem Uniper noch gehört, meldet fast vier Milliarden an Verlusten und Rückstellungen. Schuld sind hohe Wertberichtigungen bei der angeschlagenen Kraftwerkstochter. Zudem wird die Zuständigkeit für den Rückbau der Kernkraftwerke bei Eon bleiben.[mehr]

Werkzeuge, Seltenheit und Pokémon Go

Es gibt zwei fundamentale Gründe, warum Vermögensgegenstände wie Aktien, Immobilien oder Anleihen einen Wert besitzen. Eine erfolgversprechende Vermögensanlage beginnt mit dem richtigen Verständnis hierüber. Eine Betrachtung von Björn Siegismund.[mehr]

Bankaktien aus ganz Europa: Crashgefahr!

Die Commerzbank stürzt um zehn Prozent auf ein Allzeit-Tief, die Deutsche Bank schrammt knapp dran vorbei. Die Aktie der italienischen Unicredit muss zeitweise aus dem Handel genommen werden. Der vergleichsweise kleine Anlass: Die Deutsche Bank und die Commerzbank haben den jüngsten Stresstest nicht so souverän wie erhofft überstanden. Insitutionelle Anleger werden das mit der Aktie der Deutschen Bank ohnehin tun müssen, denn die fällt aus dem wichtigen EuroStoxx50, und das bereits zum 8. August.[mehr]

Euroland fürchtet Ungemach aus Großbritannien

Einen Monat nach der Brexit-Abstimmung nehmen die Sorgen um das Wirtschaftswachstum auf dem Alten Kontinent zu. Die Analytiker der EZB haben die für 2016 vorhergesagten 1,5 Prozent bestätigt, allerdings die Erwartungen für 2017 von zuvor 1,6 Prozent auf 1,4 Prozent gesenkt.[mehr]

Börseneuphorie: Das kann nicht lange gutgehen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex gibt scheinbar Entwarnung für die deutsche Konjunktur. Er ist trotz des Brexit-Votums kaum gesunken. Doch das ist nur eine Momentaufnahme, mehrere Gefahren lauern. Ein Kommentar von Norbert Häring, Handelsblatt.[mehr]

Gettex steigt mit HypoVereinsbank ins Zertifikate-Geschäft ein

Gettex nimmt den Handel mit Zertifikaten in München auf. Wie jede echte Börse unterliegt sie einem strengen Regelwerk und hat eine eigene Handelsüberwachung. Zudem kann der Anleger eine ganze Reihe attraktiver Ordertypen einsetzen, die er vom börslichen Handel her kennt.[mehr]

Reise-Aktien: Abstürze nach Putschversuch

Die Sicherheitslage in der Türkei ist seit Monaten angespannt. Der gescheiterte Putschversuch am vergangenen Freitag forderte fast 300 Todesopfer, Panzer rollten durch die Straßen von Istanbul. Urlauber reagieren gelassen, die Aktienmärkte hingegen nervös.[mehr]

SAP-Konkurrent Software AG mit überzeugenden Zahlen

Alt, aber oho: Bei der Software AG läuft das angestammte Geschäft mit Datenbanken besser als gedacht. Der Spezialist für Firmensoftware hebt die Prognose an – viel Arbeit wartet indes auf Konzernchef Streibich im Zukunftsgeschäft mit Datenanalysen.[mehr]

Börse München: schneller, mobiler, smarter

Die Börse München hst ihre neue Webseite freigeschaltet. Sie ist benutzerorientiert gestaltet, hat viele neue responsive Elemente und ist leicht auf allen, insbesondere mobilen, Endgeräten zu bedienen.[mehr]

Mustier ist neuer HVB-Chef

Die italienische Bank Unicredit befördert einen ehemaligen Investmentbanker an die Spitze des Unternehmens. Damit hat auch die in München ansässige Hypo-Vereinsbank einen neuen obersten Chef. Der neue Mann ist Franzose.[mehr]

Tiefrote Bremsspuren auch in Deutschland

Für die britische Wirtschaft ist der Brexit ein schwerer Schlag. Doch auch für viele deutsche Unternehmen ist der EU-Austritt eine schlechte Nachricht. Welche Konzerne betroffen sind.[mehr]

VW: Sollen deutsche Aktionäre jetzt wegen Dieselgate klagen?

Die erste Hauptversammlung in der Diesel-Krise wird für die Konzernführung der Wolfsburger zum Spießrutenlauf. Die Stimmung unter den Aktionären ist explosiv, das Ende noch offen. Das zeigt sich bei der ersten Abstimmung. Die Inhaber Zehntausender Stammaktien forderten, VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch die Versammlungsleitung zu entziehen. Und in ähnlich gereizter Atmosphäre ging es weiter. Die VW-Welt, wie sie einmal war, ist durch den Skandal zerbrochen. [mehr]

Brexit: Wird's Wayne Rooney richten?

Am 23. Juni werden die Briten über den Austritt aus der Europäischen Union abstimmen. Bei derzeit leichtem Übergewicht der EU-Befürworter ist das Ergebnis noch relativ offen, so dass letztendlich die Treffsicherheit von Wayne Rooney und seinen englischen Nationalmannschaftskollegen den Ausschlag geben könnte. Stefan Wallrich, Vorstand der Wallrich Asset Management AG in Frankfurt am Main, macht sich dazu Gedanken.[mehr]

Eon vollzieht Kernspaltung

Der Energieriese Eon hat die Aufspaltung in zwei Teile mit einer überwältigenden Mehrheit von 99,7 Prozent beschlossen. Kernkraft und alte Energie hier, grüne und erneuerbare Energie dort. Die Anteilseigner sehen zu dem kühnen Plan keine Alternative – zu groß ist die existenzielle Not des Konzerns.[mehr]

Chancen und Risiken im Übernahmefieber

Größe symbolisiert Stärke. Sie ist Ausdruck von Agilität und Schaffenskraft. Unternehmen wachsen, um sich im Wettbewerb zu behaupten und / oder dem Ziel der Marktführerschaft näher zu kommen. Insbesondere chinesische und US-amerikanische Unternehmen drehen am großen Fusionsrad. An diesem Trend lässt sich mitunter auch mit Hilfe spezieller strukturierter Wertpapiere teilhaben.[mehr]

Xing auf Rekordjagd

Mehr Gewinn, mehr Umsatz, mehr Mitglieder: Xing hat einen Lauf und große Pläne. Viele Analysten sehen weiterhin Luft nach oben - der Traum von der 200-Euro-Marke lebt. [mehr]

KUKA: Anleger befürchten „Katastrophe“

Der Roboterbauer Kuka ist eine Erfolgsgeschichte. 2015 stieg der Umsatz erstmals über drei Milliarden Euro. Auf der Hauptversammlung blieb das Randnotiz. Die Übernahme-Avance aus China bereitet vielen Anlegern Sorgen.[mehr]

Daimler: LKW-Krise und Risiko-Airbags

Daimler startete erfolgreich ins zweite Quartal - doch der Aktienkurs ist seit Wochen auf Talfahrt. Jetzt gibt es neue Probleme in Nordamerika. Während die Aktie heute zu den schwächsten Werten im DAX gehört, geben sich die meisten Analysten kämpferisch. [mehr]

Stoppt Brexit eine Fusion von Deutscher Börse AG und London Stock Exchange?

Der Chef der Deutschen Börse will seine Aktionäre von der Börsenhochzeit zwischen Frankfurt am Main und London überzeugen. Sein Versprechen: Frankfurt soll nicht von London abgehängt werden. Doch all dies soll nun unter Vorbehalt stehen. Würde ein Brexit die Fusion platzen lassen? Die entscheidenden Abstimmungen sollen jedenfalls nach den 23. Juni verlegt werden; dann entscheiden die Briten, ob ihr Land in der EU bleiben soll. Sollten diese Berichte stimmen, wäre das eine fast schon dramatisch zu nennende Wendung, sowohl für die Deutsch Börse AG als auch für die London Stock Exchange.[mehr]

Märkte in Asien senden Kaufimpulse

Bei Anlegern in Asien steigt nach Beobachtung von Börsenexperten die Risikobereitschaft. Sie engagieren sich zunehmend wieder am Aktienmarkt – was die Kurse anschiebt. Auch der Ölpreisanstieg sorgt für positive Impulse.[mehr]

Eon will Regularien des Atomausstiegs akzeptieren

Mit einem Fonds will die Bundesregierung die Finanzierung des Atomausstiegs sicher stellen – und brachte die Konzerne gegen sich auf. Jetzt beendet der Eon seinen Widerstand. Konkurrent RWE gerät damit in die Bredouille.[mehr]

Lufthansa: Kranich weiter im Tiefflug

Die Lufthansa hat im ersten Quartal ihren Verlust zwar deutlich verringern können. Doch Analysten hatten von Konzernchef Spohr mehr erwartet. Die niedrigen Treibstoffpreise überdecken die vielen Probleme bei der Airline. Die Kranich-Aktie geht deutlich in den Sinkflug.[mehr]

Neue Rekorde bei Palfinger

Dank einer starker Nachfrage aus Europa erzielt Palinger im ersten Quartal 206 erneut einen Umsatz- und Ergebnisrekord – und rechnet mit weiterem Wachstum.[mehr]

Biotechnologie-Aktien 2016 in einem Umfeld der Herausforderungen

Die Aktienmärkte wurden zu Jahresbeginn von einer Verkaufswelle erfasst. Zusammen mit dem gleichzeitig einsetzenden Markteinbruch führte dies dazu, dass die westlichen Aktienmärkte bis Februar zwischen zehn und 20 Prozent verloren. Im März stabilisierte sich die Lage und ein Teil der massiven Verluste konnte wieder aufgeholt werden. Christian Koch von der Schweizer BB Biotech AG kommentiert.[mehr]

Kapilendo und Venturate fusionieren

Erste Crowd-Finanzierungsplattform für Fremd- und Eigenkapital entsteht. Das Berliner Fintech-Startup Kapilendo AG und die Venturate AG, eine Tochter der börsennotierten FinLab AG, fusionieren unter dem Dach der Kapilendo AG. Zur Finanzierung der Beteiligung an Kapilendo bringt die FinLab AG ihre Crowdinvesting-Plattform Venturate AG vollständig ein und investiert zusätzlich einen signifikanten Betrag für weiteres Wachstum.[mehr]

Schroders expandiert

Schroders hat 25 Prozent an dem Direktkreditunternehmen Neos Business Finance erworben. Über die Partnerschaft mit der niederländischen Gesellschaft steigt Schroders in die Direktkreditvergabe an kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) ein. Zudem hat Schroders Anfang des Jahres die Beteiligung an Secquaero Advisors Limited (Secquaero) von 30 Prozent auf 50,1 Prozent angehoben. Mit dem Erwerb der Mehrheit an dem Schweizer Beratungsunternehmen stärkt der britische Asset Manager seine Position im Bereich versicherungsgebundene Wertpapiere (Insurance Linked Securities, ILS).[mehr]

Produktion gedrosselt: Wird das iPhone zum Problem?

Jede Revolution ist irgendwann vorbei: Das erste iPhone markierte den Start ins große Smartphone-Zeitalter, doch jetzt muss Apple offenbar zum zweiten Mal in Folge die Produktion drosseln. Die Anleger lassen ihrer Enttäuschung freien Lauf. [mehr]

Mads Mikkelsen wird neuer Markenbotschafter von XTB

XTB, weltweit führendes Unternehmen im Handel mit Devisen und CFDs hat den preisgekrönten Hollywood-Schauspieler Mads Mikkelsen der neue Markenbotschafter gewonnen.[mehr]

Deutschland: DAX klebt fest

Die Aufwärtsbewegung am deutschen Aktienmarkt kam zuletzt zwar etwas ins Stocken, dennoch verbuchten die hiesigen Indizes zumeist sehr kräftige Zuwächse im vergangenen Börsenmonat März. Nur der TecDAX schwächelte ein wenig und sein Plus von 0,8 Prozent hielt es sich vergleichsweise in Grenzen.[mehr]

2015: So viele Naturkatastrophen wie nie

Das vergangenen Jahr war mit 198 Naturkatastrophen ein Rekordjahr für die Versicherungswirtschaft. Nie wurden mehr Unglücke verzeichnet. Dennoch können Munich Re und Allianz aufatmen: die pekuinäre Schadensbilanz liest sich relativ günstig. Warum?[mehr]

BB Biotech AG: Generalversammlung genehmigt Aktiensplit

Auf der ordentlichen Generalversammlung der BB Biotech AG am 17. März 2016 haben die Aktionäre sämtliche Anträge des Verwaltungsrates angenommen. Sie genehmigten eine Ausschüttung von 14,50 Schweizer Franken sowie ein Aktienrückkaufprogramm von bis zu zehn Prozent.[mehr]

ING-DiBa-Kunden können über gettex ordern

Seit dem 14. März können die mehr als eine Millionen Depot-Kunden der ING-DiBa Fonds über gettex ordern. „Jetzt können die ING-DiBa-Kunden etwa 4.300 Fonds schnell und börslich-sicher über gettex handeln“, begrüßt Jochen Thiel, Vorstand der Bayerischen Börse AG, den neuen Partner. „Mit der Anbindung der ING-DiBa liegen wir voll im Plan, war es doch unser Ziel, die wichtigsten Direktbanken mit ihrem Potenzial an Selbstentscheidern für gettex zu gewinnen“, so Thiel weiter.[mehr]

Investieren in den Wandel

Chinas Volkswirtschaft befindet sich weiter im Wandel. Neue“ Unternehmen drängen nach vorne, „alte“ verlieren an Bedeutung. China-Aktien könnten langfristig interessante Anlagemöglichkeiten bieten. Dr. Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege für Privat- und Firmenkunden der Deutschen Bank, analysiert.[mehr]

Den China-Faktor beachten!

China sorgt aktuell wieder für Nervosität. Nicht ganz zu Unrecht: Die jüngsten Schwankungen dort sind auch ein Zeichen dafür, dass das Vertrauen in die Führung der Volksrepublik schwindet. Macht sie größere Fehler, werden Weltwirtschaft und globale Aktienmärkte das zu spüren bekommen.[mehr]

Megafusion zwischen Deutscher Börse und London Stock Exchange

Die London Stock Exchange (LSE) wird das längere Ende für sich behalten, wenn die 25 Milliarden Euro schwere Fusion zwischen den Börsen-Handelsplätzen an Themse und Main in diesem Jahr nun endlich zustandekommt. Der letzte Versuch, beide Konzerne zu verschmelzen, war 2005 am Widerstand des Hedgefonds TCI gescheitert. Doch da ist plötzlich noch der mögliche Brexit! Könnte ein Austritt der Briten aus der EU die Fusion gefährden?[mehr]

Vertrauen in die Aktie kehrte 2015 zurück

Die Deutschen haben in 2015 wieder mehr Vertrauen in die Aktie und den Aktienfonds gefasst. Im Jahresdurchschnitt lag die Zahl der Aktionäre und Aktienfondsbesitzer bei gut neun Millionen und damit auf dem höchsten Stand der letzten drei Jahre. Das sind rund 14 Prozent der Bevölkerung. Im Vergleich zu 2014 wurden damit 560.000 Aktienbesitzer mehr gezählt, was einem Plus von 6,7 Prozent entspricht. Doch wie werden sch die aktuellen Kursverluste auswirken?[mehr]

Update von der JP Morgan-Konferenz: Schlechte Stimmung, gute Einstiegskurse

Enttäuschung statt Euphorie: Die diesjährige Investorenkonferenz von JP Morgan löste kein Kursfeuerwerk aus. Dabei liefern zahlreiche Unternehmen auch 2016 kursbewegende Nachrichten – und die Biotech-Branche ist so günstig bewertet wie seit Jahren nicht mehr.[mehr]

BB BIOTECH AG : Solide Renditen im vierten Quartal schliessen ein positives, aber volatiles Jahr für den Biotech-Sektor ab

BB Biotech hebt ihre Dividende deutlich auf CHF 14.50 pro Aktie an und schlägt einen Aktiensplitvon 1:5 vor: Die Aktie von BB Biotech erzielte 2015 eine Gesamtrendite von +28.2% in CHF, +41.2% in EUR und +27.1% in USD. Die Portfolio-Performance von +19.0% in CHF, +31.6% in EUR und +18.0% in USD ist einer erfolgreichen Titelauswahl und der soliden Sektorentwicklung zu verdanken. [mehr]

Zalando mit guten Zahlen

Zalando SE, Online-Plattform für Mode, hat vorläufigen Zahlen zufolge im vierten Quartal 2015 den Konzernumsatz um 30 bis 31 Prozent gesteigert und zwischen 865 und 872 Millionen Euro erlöstnach 666 Millionen Euro im letzten Jahr. Alle Kostenpositionen entwickelten sich gemäß den internen Erwartungen von Zalando. Entwickelt sich die Aktie 2016 nun gemäß den Erwartungen der Anleger?[mehr]

BB Biotech AG auf Erfolgskurs

BB Biotech AG (ISIN CH0038389992) informiert im Einklang mit der Ad-hoc-Publizitätspflicht bereits heute über die Gewinnentwicklung für das Geschäftsjahr 2015. Basierend auf den noch nicht geprüften konsolidierten Zahlen schliesst BB Biotech AG das vergangene Jahr mit einem Jahresgewinn nach Steuern von CHF 653 Mio. ab (Vorjahr: Gewinn von CHF 1'470 Mio.).[mehr]

Mads Mikkelsen wird neuer Markenbotschafter von XTB

XTB, weltweit führendes Unternehmen im Handel mit Devisen und CFDs hat den preisgekrönten Hollywood-Schauspieler Mads Mikkelsen der neue Markenbotschafter gewonnen.[mehr]

Börsen weltweit: Die Volatilität nimmt zu

Die bisherigen Wachstumstreiber USA, China und Emerging Markets schwächeln. Verzweifelte Versuche fast aller Notenbanken, mit der Gelddruckmaschine Wachstum zu generieren, verpuffen weitgehend. Noch bleiben die Zinsen aber am Boden, wie Rolf Ehlhardt feststellt, Vermögensverwalter bei der I.C.M. Vermögensberatung Mannheim GmbH.[mehr]

Starke Nerven sind gefragt

Der Drache speit Feuer. Der Dax ist wegen China im Krisenmodus, die 10.000-Punkte-Marke ist gefallen, die Autoaktien crashen beinahe – Anleger brauchen starke Nerven. Die Verluste schmerzen, doch jetzt panisch aus Aktien zu fliehen, ist falsch. Ein Kommentar von Jessica Schwarzer, Handelsblatt.[mehr]

Börsengang auf amerikanische Art

Gewusst wie – das gilt an den US-Börsen noch mehr als in Deutschland. Für ausländische Börsenaspiranten winken zahlreiche Goodies. Gastbeitrag von KPMG-Partner Haiko Schmidt.[mehr]

Zahl der Neuwagenverkäufe steigt - zehn Hersteller im Vergleich

2015 war ein erfolgreiches Jahr für Renault, Citroen und Co: Frankreichs Autohersteller haben im abgelaufenen Jahr das stärkste Wachstum seit sechs Jahren verzeichnet. Vor allem im Dezember haben die Neuzulassungen noch einmal kräftig zugelegt. Wo können Sie sparen, wo als Anlegeer auf Gewinne hoffen? Zehn Autohersteller im Überblick. [mehr]

Kippt Alibaba-Gründer Jack Ma die Pressefreiheit?

Alibaba-Chef Jack Ma eifert seinem amerikanischen Vorbild Jeff Bezos nach. Genau wie der Amazon-CEO kaufte der chinesische Unternehmer kürzlich eine Traditionszeitung auf, die South China Morning Post, SCMP. Die Einflussnahme von E-Commerce-Unternehmen in der Medienbranche ist beachtlich, aber auch bedrohlich. Auch an der Börse zeigt sie ihre Auswirkungen. Kippt nun in Hong Kong die Pressefreiheit? An der Börse zeigt sich, dass die Anleger negative Auswirkungen fürchten.[mehr]

Die Allianz AG wird digital, die Aktie tendiert seitwärts

Gerade erst hat die Allianz angekündigt, dass sie sich durch Kundenorientierung und Produktivität neu erfinden will. CEO Oliver Bäte will die Digitalisierung zum Wachstumsträger machen. An der Börse hingegen wurde der wochenlange Aufwärtstrend der Allianz-Aktie jäh gestoppt.[mehr]

„Jahr des Stillstands für den DAX“

Der wichtigste deutsche Aktienindex kommt 2016 nicht vom Fleck. Das Risiko von Rückschlägen wächst, nur niedrige Zinsen und billiges Öl halten Konjunkturproblemen noch die Waage. So sieht zumindest das Bild aus, das die jüngste Prognose der DZ Bank zeichnet. Gelingt ein „sanfter Ausstieg“ aus der Konstellation?[mehr]

Yellen hilft den Börsen

Die globalen Finanzmärkte haben Janet Yellen in die Knie gezwungen. Die Präsidentin der amerikanischen Notenbank Fed hat es im Spätsommer nicht gewagt, den US-Leitzins zu erhöhen. Sie beließ den Satz in der bisherigen Spanne zwischen 0 % und 0,25 %.[mehr]

German Pellets: Genussschein mit einem Volumen von 13,5 Mio. Euro platziert

Die German Pellets-Gruppe hat ihre erste Genussscheinemission erfolgreich platziert. Bis zum Ende der Zeichnungsfrist konnten 13,5 Mio. Euro vornämlich bei privaten Anlegern platziert werden. Damit wurde das geplante Emissionsvolumen nahezu erreicht. Erfreulich war insbesondere die hohe Nachfrage der Investoren nach dem freiwilligen Umtauschangebot für die Genussrechte 2010 sowie für die Anleihe 2011/16 (ISIN: DE000A1H3J67).[mehr]

Rückkaufprogramm für Unternehmensanleihe 2011/16

Die Geschäftsführung der German Pellets GmbH hat ein Rückkaufprogramm für ihre Ende März 2016 fällige Unternehmensanleihe (ISIN DE000A1H3J67) beschlossen. Das Rückkaufprogramm soll am 5. November 2015 beginnen und spätestens am 31. Dezember 2015 beendet werden. Es ist vorerst auf einen Gesamtbetrag von 5 Mio. Euro begrenzt.[mehr]

Erlebnis Akademie geht in m:access: Auf Baumwipfelpfaden an die Börse

Die Erlebnis Akademie AG, bekannt für ihre Baumwipfelpfade, geht an die Börse München – in das Mittelstandssegment m:acces. Der Ausgabepreis der Aktie liegt bei 7,50 Euro. Bei vollständiger Platzierung aller angebotenen Aktien soll ein Nettoemissionserlös von etwa 4,7 Millionen Euro erzielt werden. Das öffentliche Bezugsangebot beginnt am 26. Oktober und reicht bis zum 23. November 2015. Die neuen Aktien (WKN 164456 / ISIN DE0001644565) werden auch den bisherigen Aktionären zum Bezug im Verhältnis 2:1 vom 26. Oktober bis zum 9. November 2015 angeboten.[mehr]

German Pellets erwartet positive Entwicklung im Kraftwerksgeschäft

German Pellets, einer der größten Produzenten und Anbieter von Holzpellets, rechnet mit deutlich steigenden Verbräuchen und zusätzlichen Marktchancen für sein europäisches Kraftwerksgeschäft. Hintergrund sind die Erwägungen der britischen Regierung, bis zum Jahr 2023 alle zwölf Kohle betriebenen Kraftwerke im Land abzuschalten.[mehr]

Amazon schlägt Apple

Im letzten Jahr war ein nicht getätigtes Investment in Apple-Aktien der größte Fehler, den ein auf US-Aktien spezialisierter Investor begehen konnte. In diesem Jahr hat die Aktie des Internethändlers Amazon diese Rolle übernommen.[mehr]

Daimler und Google erwägen Joint-Venture

Daimler-Chef Dieter Zetsche spricht in einem Interview mit der Deutschen Unternehmerbörse offen über ein mögliches Joint-Venture mit dem neuen Google. Aufs Autobauen will er natürlich trotzdem nicht verzichten.[mehr]

Anleger der Börse München haben die USA im Fokus

Unter den zehn beliebtesten Aktien, die im ersten Halbjahr 2015 an der Börse München gehandelt werden, befinden sich neun deutsche, acht Dax-Aktien und nur ein Ausreißer aus den USA – Apple. Trotzdem werden 45 Prozent des Handelsvolumens an der Börse München in ausländischen Titeln getätigt, wobei hier die USA mit knapp 21 Prozent an erster Stelle liegen, gefolgt von der Schweiz, Großbritannien und Frankreich. BASF, Apple, Nestle, Royal Dutch Shell und Total sind die jeweils beliebtesten Aktien der fünf Spitzenländer.[mehr]

Die Investment Trends Studie: CFD & FX

Die Investment Trends April 2015 Deutschland CFD & FX Studie ist die größte bekannte Studie über Online-Investoren und –Trader in Deutschland. Die 2015 Studie ist die fünfte jährliche Edition und basiert auf einer Umfrage von 9.304 Investoren und Tradern, die zwischen dem 24.02.2015 und dem 13.04.2015 stattgefunden hat. [mehr]

Einzigartiges Angebot im Wettbewerb um den Privatanleger

Bei der Bayerischen Börse AG ist seit 6. Juli 2015 ein neues Handelssystem im Einsatz: aus MAX-ONE wurde MAX-ONE 2.0. “Damit haben wir einen wesentlichen Meilenstein der strategischen Neuausrichtung erfolgreich abgeschlossen“, so Jochen Thiel, als Vorstand der Bayerischen Börse u.a. für IT zuständig. „Technisch laufen somit die Handelsplätze Börse München und gettex auf einer gemeinsamen Plattform.[mehr]

DAB Bank bindet gettex an

Ab dem 8. Juli ist mit der DAB Bank eine weitere große Direktbank an den neuen Börsenplatz der Bayerischen Börse AG, gettex, angeschlossen. Damit haben knapp 600.000 Kunden der DAB Bank Zugang zu der schnellen und günstigen Börse für Privatanleger gettex, die im Januar 2015 an den Start gegangen war.[mehr]

Unternehmen brauchen Freiraum zur Entfaltung

Am 1. Juli 2005 ging m:access an den Start – mit acht Unternehmen. 10 Jahre später sind in diesem Mittelstandssegment der Börse München 59 Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 13 Milliarden Euro gelistet. [mehr]

„Ich lebe, ich atme, ich bin Sixt“

Regine Sixt ist Senior Executive Vice President Marketing des Autovermieters. Ein Interview über ihre Geschäfts- und Lebensphilosophie.[mehr]

Starker Mai: Neue Absatzrekorde für BMW

Der deutsche Autobauer (WKN: 519000) hat im Mai insgesamt 188.287 Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce an seine Kunden ausgeliefert. Das waren 5,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Außerdem war es der beste Mai in der Firmengeschichte.[mehr]

DAX: Wann kommt der Crash?

Der nächste Crash kommt bestimmt – aber wann? Der Dax pendelt um die 12 000er-Marke – aber ist die Lage schon kritisch? Norbert Betz, Leiter der Handelsüberwachung der Börse München, analysiert die Situation.[mehr]

Anleihekäufe: Deutsche verpassen den Börsenboom

Der Dax jagt von einem ­Rekordhoch zum nächsten, seit 2009 haben sich Kurse glatt verdreifacht, die Kursgewinne machen manchen Anleger sogar reich. Nur die Deutschen nicht. Denn die wollen von der Börse wenig wissen, wittern überall Gefahren – und verpassen so eine der größten Rallyes der Geschichte.[mehr]

Anreize für Unternehmer und Anleger statt Börse 2.0

Auf der 50. Analystenkonferenz feierte die Börse München das 10-jährige Bestehen ihres Börsensegments für den Mittelstand m:access. Vor mehr als 100 Analysten, Investoren und Journalisten präsentierten sich sechs m:access-Unternehmen als repräsentativer Querschnitt.[mehr]

Kommentar: Die EZB spielt Monopoly

„Kleine Rechtsbrüche werden bestraft, große dagegen in Triumphzügen gefeiert“, kritisierte der Staatsphilosoph Cicero bereits vor 2 000 Jahren – als hätte er den 1,1-Billionen-Rechtsbruch der EZB gekannt. Denn die Entscheidung der Zentralbank, mit Multimilliarden-Beträgen Staatsanleihen zu kaufen, hat nicht nur einen Börsenboom ausgelöst und viele Aktienanleger zum Triumphzug verführt.[mehr]

München: Neuer Börsenplatz gettex erfolgreich gestartet

„Gettex ist erfolgreich gestartet. Das neue Handelssystem läuft seit Montag stabil“, freuen sich Andreas Schmidt und Jochen Thiel, gemeinsam Vorstand der Bayerischen Börse AG. „Wir greifen an. Im Wettbewerb mit außerbörslichen Anbietern und anderen Börsen in Deutschland wollen wir mit gettex wieder Marktanteile gewinnen“, so Andreas Schmidt weiter.[mehr]

2015 wird sehr volatil

Die Konjunkturaussichten haben sich zwar wieder etwas aufgehellt. Doch es gibt zahlreiche Risiken für die Börse, von der wachsenden Euro-Skepsis Griechenlands und Italiens bis zu Inflationsgefahren in den USA. Interview mit Dr. Jens Ehrhardt, Vorstandsvorsitzender der DJE Kapital AG. [mehr]

Investoren fahren die Ernte ein

Die Biotech-Branche hat viel Potenzial und eine hohe Dynamik. In den nächsten Jahre sind viele neue Medikamente zu erwarten. Interview mit Dr. Daniel Koller, Leiter des Managementteams der BB Biotech AG.[mehr]

China-Fantasie für Daimler-Aktie

Die Geschäfte laufen glänzend. Doch der Aktienkurs schwächelt. Nun macht Daimler die große Tür nach China auf. Ein strategischer Schritt nach vorn. [mehr]

Der mächtigste Fonds der Welt

Der norwegische Staatsfonds verwaltet die Milliardengewinne aus dem Ölgeschäft und muss 880 Mrd. US-Dollar anlegen. Die langjährige Rendite liegt bei 6 %, denn die Norweger kaufen gern Aktien – und jetzt auch Immobilien.[mehr]

Spekulanten setzen wieder auf Gold

Drei Jahre lang war Gold eine miserable Anlage. Nun gibt es Zeichen für ein Comeback.[mehr]

Anleger zahlen die Zeche

Was viele Anleger ärgert, freut den Bundesfinanz­minister: Für ihn ist es seit der Finanzkrise extrem günstig geworden, Schulden zu ­machen. Die niedrigen Zinsen ersparen dem Fiskus seit 2008 rund 120 Mrd. Euro. Nach Berechnungen der Bundesbank musste der deutsche Staat Anfang der 1990er-Jahre im Schnitt noch 8 % Zinsen für seine Schulden zahlen, 2013 waren es nur noch 2,6 %.[mehr]

Der deutsche Börsengang lahmt

Börsengänge sind wieder schwer in Mode. Von Alibaba in China bis Twitter in Amerika sind sie dabei. Vor allem die neuen Internetkonzerne von Spotify, Godaddy bis Dropbox be­sorgen sich Kapital. Weltweit wagen derzeit so viele Unternehmen den Sprung aufs Parkett wie seit drei Jahren nicht mehr: Bei 228 (Vorjahr: 163) Börsengängen wurden schon im ersten Quartal 42,6 (24,4) Mrd. US-Dollar erlöst.[mehr]

Schwacher Start im Jahr 2014

Börsengänge Das Emissionsvolumen am deutschen IPO-Markt ist im ersten Quartal 2014 erneut eingebrochen. An der Deutschen Börse gab es überhaupt nur zwei Transaktionen. Bei beiden handelte es sich um rein technische Listings, die keinen Emis­sionserlös erzielten. Zum ­Vergleich: In den ersten drei Monaten des Jahres 2013 war der IPO-Markt mit einem Emissionsvolumen von 1,1 Mrd. Euro gestartet.[mehr]

China: Start für private Banken

Kommentar Die Erfolgsgeschichte von China ist atemberaubend. Damit das auch in Zukunft so weitergeht, hat die Regierung in Peking eine Reform des Finanzsystems beschlossen. Bisher hatten über das offizielle Bankensystem lediglich Staats- und Groß­unternehmen Zugang zu Krediten. Zudem boten die Staatsbanken nur niedrige Sparzinsen. [mehr]

Harte Zeiten für softe Drinks

Coca-Cola: Ein Liter Cola enthält rund 40 Zuckerwürfel. Das ist höchst ungesund. So lernen es inzwischen Generationen von Grundschülern weltweit. Allmählich scheint sich diese Erkenntnis aus Kindertagen auch ins Konsumverhalten von Erwachsenen zu übertragen.[mehr]

Puma: Kein Sommermärchen in Sicht

Puma definierte sich viele Jahre lang über die Athleten, die mit den hauseigenen Produkten am Körper Rekorde brachen und Trophäen gewannen. Dann entschied man sich, die Produktpalette massiv zu verbreitern - mit wenig Erfolg. Jetzt will Puma wieder die „fastest sports brand“ von allen werden. Das wird teuer.[mehr]

Puma: Kein Sommermärchen in Sicht

Puma definierte sich viele Jahre lang über die Athleten, die mit den hauseigenen Produkten am Körper Rekorde brachen und Trophäen gewannen. Dann entschied man sich, die Produktpalette massiv zu verbreitern - mit wenig Erfolg. Jetzt will Puma wieder die „fastest sports brand“ von allen werden. Das wird teuer.[mehr]

Larry im Sturzflug

Larry, dem quietschblauen Wappentier der Mikroblogging-Plattform Twitter, dürfte momentan nicht gerade nach beschwingt-fröhlichem Zwitschern zumute sein. Denn nach dem Auslaufen einer Haltefrist haben sich Altaktionäre in großem Umfang von ihren Beständen getrennt.[mehr]

Sony: Wo ist der Knopf zum Neustart?

Einst stand der Name Sony für Gewinne, Innovation und hochmoderne Unterhaltungselektronik. Doch das Unternehmen, das den Walkman erfunden hat, kämpft in mehreren Sparten mit großen Verlusten. Hat Konzernchef Hirai die Lage noch im Griff?[mehr]

Sony: Wo ist der Knopf zum Neustart?

Einst stand der Name Sony für Gewinne, Innovation und hochmoderne Unterhaltungselektronik. Doch das Unternehmen, das den Walkman erfunden hat, kämpft in mehreren Sparten mit großen Verlusten. Hat Konzernchef Hirai die Lage noch im Griff?[mehr]

IT-Giganten aus dem Reich der Mitte

Weibo, Alibaba, JD.com Nein, wie erhofft lief es zu Beginn wahrlich nicht. Die Investoren waren skeptisch. Ein Twitter-Klon namens Weibo aus dem Reich der Medienzensur, aus China? Das kann nicht gutgehen – so die einhellige Meinung unter vielen Aktionären. [mehr]

IT-Giganten aus dem Reich der Mitte

Weibo, Alibaba, JD.com Nein, wie erhofft lief es zu Beginn wahrlich nicht. Die Investoren waren skeptisch. Ein Twitter-Klon namens Weibo aus dem Reich der Medienzensur, aus China? Das kann nicht gutgehen – so die einhellige Meinung unter vielen Aktionären. [mehr]

Aktienwert versixtfacht

Der Mobilitätsdienstleister ist eine deutsche Erfolgsgeschichte. Das Unternehmen mit einer über 100-jährigen Geschichte hatte in den letzten Jahren bemerkenswerte Wachstumszahlen. Infolgedessen hat sich der Aktienkurs innerhalb der letzten fünf Jahre versechsfacht. Die neuesten Geschäftszahlen können sich ebenfalls sehen lassen.[mehr]

Aktienwert versixtfacht

Der Mobilitätsdienstleister ist eine deutsche Erfolgsgeschichte. Das Unternehmen mit einer über 100-jährigen Geschichte hatte in den letzten Jahren bemerkenswerte Wachstumszahlen. Infolgedessen hat sich der Aktienkurs innerhalb der letzten fünf Jahre versechsfacht. Die neuesten Geschäftszahlen können sich ebenfalls sehen lassen.[mehr]

Aktuelle Printausgabe

Q 2 / 2021

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

abonnieren

Karrierealle Jobs