Anzeige
Wahlsieg gegen Clinton

Hatte am Ende des Wahlmarathons gut lachen: Donald Trump setzte sich gegen Hillary Clinton durch. Bildquelle: Evan El-Amin – 546595348 / Shutterstock.com

Anzeige

Die Börse vor und nach Trumps Sieg

Mit dem Sieg von Donald Trump bei der weltweit beachteten Wahl zum US-Präsidenten hatte niemand gerechnet. Hillary Clinton galt gemeinhin als Favoritin, doch letztlich kam alles anders. Die Börsen auf dem amerikanischen Kontinent reagierten ebenso auf das überraschende Ergebnis und wiesen sinkende Aktienkurse aus. Doch was hat sich genau verändert und wo liegen die wichtigsten Kurse heute?

Börsen reagieren weltweit auf politische und gesellschaftliche Ereignisse

Aktienkurse auf der ganzen Welt sind ständig in Bewegung, doch wie genau werden sie eigentlich von politischen und gesellschaftlichen Ereignissen beeinflusst? Während es schwierig ist, stets eine bestimmte Entwicklung auf ein spezifisches Ereignis zurückzuführen, so sind es oft Nachrichten von bekannten und großen Unternehmen, die sich auf den Kurs der jeweiligen Aktien auswirken. Zum Beispiel hat die Vorlage von Quartalsnachrichten in der Vergangenheit schon häufiger dafür gesorgt, dass Kurse eine dramatische Wendung genommen haben. Vergleichbar mit dem Erfolg von Donald Trump bei der Wahl zum US-Präsidenten sind jedoch die Auswirkungen an der Börse, die sich auf politische Entscheidungen zurückführen lassen:

- Einführung des EEG
- Politische Krise in der Ukraine
- Geldpolitische Entscheidungen der Notenbanken

Während die Wahl eines neuen Präsidenten für die USA wohl das größte politische Ereignis überhaupt darstellt, so reagierten hierzulande in der Vergangenheit zum Beispiel die Kurse schon auf die Einführung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. Dies sorgte nämlich dafür, dass die Aktienkurse der deutschen Versorger ein Minus verzeichnen mussten. Die Krise in der Ukraine hingegen betraf einen weitaus größeren Kreis von Firmen, sodass dieses Ereignis den Gesamtmarkt belastet hat.

Donald Trump war vor der Wahl Geschäftsführer von Trump Organization

Erfolg der Trump Organization

Bild: Auch vor der Wahl zum Präsidenten der USA war Donald Trump bereits ein vielbeachteter Geschäftsmann. Bildquelle: Glynnis Jones – 411409831 / Shutterstock.com

Um zu verstehen, warum etliche Börsen und Kurse so drastisch auf die Wahl von Trump als neuen Präsidenten der USA reagiert haben, ist zunächst einmal von Wichtigkeit, was Donald Trump als Person auszeichnet. Schon vor seiner Wahl zum Präsidenten war er von 1971 bis zum Jahr 2017 der Geschäftsführer des Mischkonzerns Trump Organization. Experten gehen davon aus, dass sein milliardenschweres Vermögen durch zahlreiche Projekte in der Immobilien- und Unterhaltungsbranche zustande gekommen ist. Ein Faktor, der an der Wahl von Trump problematisch ist, ist die Tatsache, dass er zuvor noch nie ein politisches Amt innehatte und auch keinen militärischen Rang. Außerdem weist er von allen bisherigen Präsidenten das höchste Alter bei Amtsantritt auf, denn mittlerweile ist er 70 Jahre. Trumps Wahlkampf war durch ein paar entscheidende Faktoren geprägt:

- Die Wortwahl war nicht immer vorbildlich und eloquent
- Sein Slogan „Make America great again“ polarisierte immer wieder
- Negative Schlagzeilen wegen Äußerungen, die rassistisch und frauenfeindlich aufgefasst wurden
- Immer wieder eingesetzte Provokationen

Besonders die Tatsache, dass sich der heutige Präsident der USA immer wieder zu frauenfeindlichen Aussagen hinreißen ließ, wurde ihm lange Zeit zu Recht negativ angekreidet. Gleichfalls wurde aber auch seine gewöhnungsbedürftige Rhetorik kritisiert, mit der er im Rahmen des Wahlkampfes Hillary Clinton das eine oder andere Mal diffamierte.

Börsen wiesen bis Verkündung des Sieges keine Unregelmäßigkeiten auf


Abzeichnung des Wahlsieges

Bild: Relativ früh zeichnete sich während der langen Wahlnacht ab, dass Hillary Clinton wohl verlieren wird.  Bildquelle: Drop of Light – 490746865 / Shutterstock.com

Während es hierzulande praktisch niemand im Vorfeld für möglich gehalten hatte, dass Trump tatsächlich die Wahl in Amerika gewinnt, sah die Lage vor Ort auch nicht wesentlich anders aus. Jedoch zeichnete sich in der langen Wahlnacht, die auch in Deutschland viele Menschen verfolgten, schon relativ frühzeitig ab, dass es zu einer Überraschung kommen sollte. Um 1:12 Uhr wurden erste Zahlen aus dem Bundesstaat Florida veröffentlicht, anhand derer ersichtlich wurde, dass Trump dort die Nase vorne hat. Um 4:13 Uhr am frühen Morgen sah selbst die „New York Times“ Trump als Favoriten für den Wahlsieg. Das Medium ist die größte Zeitung der USA und gab Trump zu diesem Zeitpunkt eine 61-prozentige Chance auf den Gewinn. Um 4:58 Uhr war dann klar, dass Trump nicht nur Florida, sondern auch North Carolina zu seinen Gunsten verbuchen konnte. Gegen halb 9 morgens stand schließlich fest, dass die Republikaner die Wahl gewonnen hatten. Gegen 9 Uhr nannte Trump dann die Kernpunkte seiner Politik als neuer Präsident der USA:

- Wiederaufbau der Infrastruktur
- Pflege der Veteranen
- Verdoppelung des Wirtschaftswachstums

Zum Abschluss sagte Trump:

„Der Wahlkampf ist vorbei, doch unsere Arbeit fängt gerade erst an. Ich liebe dieses Land.“

Nach Sieg von Trump gingen die wichtigsten Börsenkurse auf Talfahrt

Infografik zur Wahl des US-Präsidenten

Infografik: Die Meinungen zu Donald Trump sind in Deutschland gespalten.

Wie die meisten Experten schon im Vorfeld vermutet hatten, sind beim Sieg von Trump die Börsenkurse nach unten gegangen. Da viele mit einem Sieg von Hillary Clinton gerechnet hatten, waren die Verluste bei den Händlern entsprechend hoch. Viele haben einen einfachen, jedoch erheblichen Anfängerfehler gemacht und nicht entsprechende Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. Doch wie genau haben sich eigentlich die Kurse nach der Wahl im Vergleich zu vorher verändert?

Kurs

Entwicklung

Dax

Eröffnung 2,8 Prozent tiefer

Mexikanischer Peso

Rekordtief

Gold

Erhöhte sich noch in der Nacht um vier Prozent

Nikkei (Asien)

Stürzte um fast 1000 Punkte ab

Pharmaaktien

Branchenindex legte um mehr als 2 Prozent zu

Der Dax eröffnete am Tag nach der Wahl 2,8 Prozent tiefer. Der mexikanische Peso erreichte erwartungsgemäß ein Rekordtief, da Trump unter anderem mit dem Bau einer Mauer an der Landesgrenze von sich reden gemacht hatte. Gold hingegen bewies einmal mehr seine Krisensicherheit und erhöhte sich noch in der Nacht um vier Prozent, der Dollar triumphierte mit dem Erfolg von Trump gleich mit. Der asiatische Leitindex hingegen stürzte um fast 1000 Punkte ab.

Bildquellen:

Drop of Light – 490746865 / Shutterstock.com
Glynnis Jones – 411409831 / Shutterstock.com
Evan El-Amin – 546595348 / Shutterstock.com


17.05.2017 | 11:11

Artikel teilen: