Anzeige

Nachhaltige Entwicklung von Investmentfonds und ETFs

Das unabhängige Beratungsunternehmen CSSP AG untersucht bereits seit 2014 die ESG Qualität von Fonds in Österreich, Deutschland und der Schweiz. In diesem Jahr wurden 2.700 Fonds und ETFs auf deren ESG Kennzahlen untersucht.

Die Studie zeigt, dass Aktien mit einem Fokus auf Europa eine deutlich höhere ESG Qualität haben, als globale Ausrichtungen oder Schwellenländer. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist eine geringe Verbesserung erkennbar. Dieser Trend der leichten Verbesserung wurde auch bei einer Untersuchung von Stiftungsfonds in Deutschland beschrieben.

Einen anderen Trend hingegen sehen wir beim Thema der UN Global Compact Konformität. Während im Jahr 2018 noch deutlich mehr Fonds und ETFs mit den UNGC konform waren sank der Anteil in diesem Jahr in nahezu allen Regionen. Investmentfonds konnten lediglich in Europa ihren Wert von 23% behalten. Bei den ETFs hingegen hat sich der Wert an kompatiblen Fonds mit Ausrichtung Europa von 16% auf 8% halbiert. Bei den Schwellenländern konnte eine geringe Verbesserung erzielt werden.

In einer weiteren Teiluntersuchung wurde der Portfolioanteil mit nachhaltiger Wirkung untersucht. Hier zeigte sich vor allem, dass ETFs tendenziell besser abschneiden, als klassische Investmentfonds. Generell hat es in diesem Bereich deutliche Verschiebungen gegeben. So konnten sich vor allem Investmentfonds im Vergleich zum Vorjahr verbessern. Bei den ETFs zeigt sich kein klares Bild. Während sich ETFs bei den Aktien Global deutlich steigern konnten, haben dieselben im Bereich der Schwellenländer klar nachgelassen.

12.12.2019 | 19:01

Artikel teilen: