Anzeige

Apple will wieder mehr Kunden in seine Läden locken. Quelle: Apple

Anzeige

Nintendo gewinnt am Apple-Tag

Es sollte Apples großer Tag werden: Ein neues iPhone 7, eine neue Apple Watch und beste Zahlen bei Apple Music. Doch der Aktienkurs des wertvollsten Konzerns der Welt reagierte kaum. Stattdessen stahl ein italienischer Klempner dem Weltkonzern die Show.

Immer einmal im Jahr hat Tim Cook seinen wichtigsten Auftritt: Der Apple CEO darf die diesjährigen Neuheiten des Konzerns vorstellen. Allerdings fiel diese traditionell mit viel Showeffekt ausgestattete Veranstaltung in diesem Jahr sowohl für Kunden als auch Börsianer enttäuschend aus. Nicht nur, dass Cook der Esprit seines Vorgängers Steve Jobs fehlt. Auch waren sämtliche Neuerungen schon im Vorfeld bekannt geworden. Zuletzt hatte sogar das eigene Social-Media-Team seinem Chef den Auftritt versaut, in dem es Bilder zum neuen iPhone 7 schon eine Stunde zu früh auf Twitter verbreitet hatte.

Updates für iPhone und Co.

Wie schon bei den beiden Vorgängern setzt das iPhone 7 keine neuen Maßstäbe, sondern besitzt lediglich technische Verbesserungen. So hat der neue Verkaufsschlager aus dem Hause Apple nun mehr Speicherplatz, eine längere Akkulaufzeit, einen besseren Lautsprecher sowie eine doppellinsige, zoomfähige Kamera. Zudem soll der Homebutton besser in die Fassung eingearbeitet werden. Das soll nicht nur den Fehler vergangener Modelle ausmerzen, wo der Button häufig kaputt ging, sondern birgt darüber hinaus den Vorteil, dass das neue iPhone nun wasserdicht ist. Die technisch aber wohl bedeutendste Neuerung ist die Abschaffung der Klinkenbuchse für die Kopfhörer. Künftig werden Apple-Kunden nur noch über einen speziellen Adapter oder über die neuen AirPods Musik auf die tragbaren Ohrstecker bekommen.

Darüber hinaus stellte Cook auch starke Zahlen bei Apple Music und dem Appstore sowie die neueste Version der Apple Watch vor, die nun unter anderem auch eine GPS-Funktion hat. Dadurch, dass der Abend jedoch wenige Überraschungen für die Apple-Aktionäre mit sich brachte, fiel die Reaktion an den Börsen verhalten aus. Den ganzen Tag über war die Apple Aktie leicht im Minus gewesen, nach der Keynote schloss die Aktie aber immerhin mit einem moderaten Plus von 0,6 Prozent. Für den amerikanischen Konzern wird es nun wichtig sein, dass sich sein neues iPhone gut verkauft. Denn der Softwarekonzern ist besonders abhängig von seiner Cash-Cow. Gerüchten zufolge soll der Anteil am Nettogewinn des Konzerns zwischen 80 und 90 Prozent liegen. Zuletzt gingen die Verkaufszahlen allerdings erstmals zurück.

Super Mario macht Nintendo zum Börsensieger

Der wahre Sieger des Abends war jedoch ein anderer: Ein kleiner italienischer Klempner und sein japanischer Mutterkonzern. Denn wie Cook am Abend mitteilte, kommt voraussichtlich im Dezember das neue Spiel Super Mario Run aus dem Hause Nintendo exklusiv auf dem iPhone 7 heraus. Zudem soll die Erfolgsapp Pokemon Go demnächst auch auf der Apple Watch spielbar sein. Für Nintendo ist diese Entwicklung ein Novum, hatte sich der Konzern doch bisher strikt geweigert, seine Spiele auf anderen Plattformen als auf seinen eigenen zu veröffentlichen.

Allerdings steckt Nintendo derzeit in einer Absatzkrise und muss neue Wege gehen. Beflügelt durch den Erfolg von Pokemon Go will man mit Super Mario Run nun wohl endgültig auch den Smartphone-Markt erobern. Die Anleger jedenfalls freut es. Die Aktie machte einen gewaltigen Sprung und stieg zum Handelsbeginn in Tokio gleich um 18 Prozentpunkte. Robin Schenkewitz

08.09.2016 | 11:23

Artikel teilen: