Anzeige

Sicherheit schützt Werte (Bild: Securitas / Andreas Friese)

Anzeige

Lösungen für Sicherheit schützen Werte

Der deutsche Mittelstand ist nicht nur ein entscheidender Wirtschaftsfaktor, er ist auch ein wichtiger Träger des Wirtschaftswachstums. Dass diese Unternehmergruppe besondere Sicherheitslösungen zum Schutz ihrer Anlagen, Waren, Werte und Mitarbeiter benötigt, hat Securitas Deutschland schon früh erkannt.

Nicht nur mit branchenspezifischen Lösungen, sondern auch mit dem Engagement für den Medienpreis Mittelstand möchte Securitas dem mittelständischen Gewerbe gerecht werden. Als Marktführer in Deutschland und Europa bietet Securitas Lösungen für Sicherheit – für Privatkunden und Gewerbetreibende. Mit bundesweit rund 19.500 Beschäftigten an rund 120 Standorten in Deutschland analysiert Securitas die Sicherheitsbedürfnisse seiner Kunden und erarbeitet individuelle Sicherheitskonzepte. Die Sicherheit mittelständischer Unternehmen ist dabei besonders von den steigenden Einbruchszahlen bedroht, die laut der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) 2015 einen Höchstwert erreichten.

Moderne Schlösser und eine Alarmanlage reichen oft nicht aus, immer häufiger ist professioneller Einbruchschutz gefragt. Vorab empfiehlt sich eine Analyse von Experten, ein sogenannter Security Scan, um gemeinsam mit dem Kunden Schwachstellen zu identifizieren und zu eliminieren. Securitas bietet dafür abgestimmte Sicherheitslösungen, die Komponenten wie mechanische Sicherheit, Einbruchmeldeanlagen, Aufschaltung auf eine Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) zur Überprüfung des Alarms oder unregelmäßige Bestreifung umfassen und je nach Kundenbedürfnis konzipiert werden können. Aus einem breiten Spektrum spezialisierter Dienstleistungen und technologischer Komponenten werden so effektive Sicherheitslösungen auf das jeweilige Kundenbedürfnis zugeschnitten. Dabei können bestehende, noch sehr personalintensive Sicherheitsdienstleistungen durch eine effiziente Kombination von Mensch und Technik so verfeinert werden, dass es am Ende heißt: „Kosten gesenkt, Sicherheitsniveau erhöht!“

Nahezu jeder große Konzern hat heutzutage einen „Sicherheitschef“ im Management, dessen Aufgabengebiet variiert, je nach Branche, globaler Präsenz oder gar gesellschaftlicher Reputation. Sein Aufgabengebiet kann von Cyber-Crime-Abwehr, Drohnendetektion bis Compliance reichen oder von der Sicherheit der Produktionsanlagen bis zur Sicherheit von Geschäftsreisen in gefährdete Gebiete – oder einfach nur Zutrittskontrolle und Einbruchschutz. Nach den Studien einer großen deutschen Versicherungsgesellschaft haben Sicherheitsmanager bei der Bewertung der Risiken eines immer ganz vorn auf ihren Listen platziert: Unterbrechung der Lieferketten. All das sind Themen, die auch Mittelständler betreffen. Nach den Erfahrungen von Sicherheitsdienstleistern wie Securitas hat gerade der für Deutschland so wichtige Mittelstand in Sachen Sicherheit und Prävention einen deutlichen Nachholbedarf.

Der Mittelstand ist besonders schützenswert! Das sagen nicht nur liberale Industrie- und Wirtschaftspolitiker hierzulande, sondern auch erfahrene Sicherheitsexperten. Schadensfälle wie Einbruch, Datenklau oder ein Brandschaden an einer ganz besonders ausgefeilten Produktionslinie können bei einem Mittelständler durchaus existenzgefährdende Folgen haben. Gibt es ein „Backup“, eine Abfederung, einen Notfallplan, ein Krisenmanagement in der Geschäftsführung der „Deutschen Mittelstands GmbH“? Diesem – im Vergleich zu manchem Industriekonzern – relativ höheren Risikopotenzial werden viele Mittelständler noch recht selten gerecht.

03.08.2016 | 00:40

Artikel teilen: