Anzeige

(Bild: Fotolia / weyo)

Anzeige

WIBank begibt neue Benchmark-Anleihe

Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen hat am 30. August ihre zweite großvolumige Euro Benchmark-Anleihe in diesem Jahr im Volumen von 500 Millionen Euro an den Markt gebracht. Die Anleihe hat eine Laufzeit von fünfzehn Jahren und eine jährliche Verzinsung von 1,25 Prozent. Mit mehr als 830 Mio. Euro war das Orderbuch deutlich überzeichnet.

Die 830 Millionen Euro waren nach nur zwei Stunden im Orderbuch verzeichnet. Die 41 Orders stammen vorwiegend von deutschen und französischen Investoren, wobei Versicherungen und Banken die am stärksten vertretene Investorengruppe darstellen. Der Erlös aus der Anleihe dient der Finanzierung der Hessenkasse. Das Entschuldungsprogramm der hessischen Landesregierung, das sehr bald Kassenkredite hessischer Kommunen in Höhe von rund 5 Mrd. Euro ablösen soll, ist Hintergrund des in diesem Jahr erhöhten Refinanzierungsbedarfs der WIBank.

"Wir haben uns als Kapitalmarkt-Emittent in den letzten Jahren einen guten Namen machen können. Das ist zum einen auf eine effektive Investor Relations-Arbeit, zum anderen auf unseren starken Gewährträger zurückzuführen. Nicht zuletzt ein gutes Timing hat der jetzigen Emission zum Erfolg verholfen“, sagt Dr. Michael Reckhard, Mitglied der Geschäftsleitung der WIBank Hessen.

Dies ist die fünfte Euro-Benchmark Transaktion der WIBank seit Ende 2012 und die zweite großvolumige Emission innerhalb von drei Monaten. Bereits Ende letzten Jahres hatte die WIBank auf einer Roadshow bei Investoren im Inland und europäischen Ausland über den in 2018 ansteigenden Refinanzierungsbedarf aufgrund der monetären Umsetzung der Hessenkasse informiert.

Wie alle Verbindlichkeiten der WIBank ist auch diese Emission mit der Refinanzierungsgarantie des Landes Hessen ausgestattet. So kommt die Ratingagentur Standard & Poor’s mit einem „AA+“ für die WIBank zu der gleichen Einstufung wie für das Land Hessen als Gewährträger bzw. Garantiegeber.

31.08.2018 | 13:29

Artikel teilen: