Anzeige

Er möchte Böden „anziehen“ wie eine modebewusste Frau ein Kleid: Kamyar Moghadam, der kreative Kopf hinter der Marke Fashion for Floors.

Anzeige

Haute Couture für Fußböden

Teppiche

Ob im monegassischen Fürstenpalast, in der Saatchi Gallery London, auf Luxusyachten oder in den Penthäusern und Suiten rund um den Globus: Fashion for Floors erobert die Böden der Welt.

Er möchte Böden „anziehen“ wie eine modebewusste Frau ein Kleid: Kamyar Moghadam ist der kreative Kopf hinter der Marke Fashion for Floors, der sich mit seinem 500 Quadratmeter großen opulenten Frankfurter Flagshipstore einen lang gehegten Traum erfüllt hat.

Die leidenschaftliche Verbindung zu Teppichen wurde bereits in früher Kindheit des gebürtigen Hanauers geknüpft. Als Sohn von Alexander Moghadam, der seit 1970 eine persische Teppichboutique in Monaco führt und von Gracia Patricia zum offiziellen Ausstatter des Fürstenhauses ernannt worden war, legte der Selfmademan mit einem Studium an der Parsons School in Paris neben Tom Ford die Grundlage für seinen Erfolg.

Als sich Fürst Albert II. und Charlène Wittstock in Monaco das Jawort gaben, begannen sie ihren gemeinsamen Weg auf einem insgesamt 103 Meter langen Teppich in den monegassischen Nationalfarben aus dem Hause Fashion for Floors.

Im Store in Frankfurt wie auch in der ursprünglichen Boutique in Monaco inszenieren Vintage-Patchworks, Teppiche im 3-D-Look mit Bienenwaben-Strukturen, kunterbunte Kinderkissen und luxuriöse Kaschmir-Decken einen pulsierenden Raum. Im hauseigenen „Colour Lab“ kann sich der Kunde kreativ austoben und eigene Maßanfertigungen kreieren. Zu den Spezialitäten des Hauses zählt Moghadam seine Vintage-Patchworks aus alten Persern. Dagegen greifen die knalligen Teppiche mit plakativen Motiven die Pop-Art-Kultur der 1960er- und 1970er-Jahre auf und damit die Utopie einer heiteren Welt. Sie stimulieren die Sinne ebenso wie die in 3-D-Look gestalteten Teppiche mit filigranen Waben- und Netzstrukturen etwa aus Kuhfell, die wie multidimensionale Skulpturen im Wohnraum wirken und Raumgefühl und Grenzen neu definieren: Destruktion und erneute Konstruktion werden zum zentralen Gestaltungsmerkmal. Eleganz und Wertigkeit des Materials symbolisieren auch jene Teppiche, in denen Querschnitte aus Edelsteinen sowie hochwertige Pelzdecken mit Kaschmir-Futter verarbeitet wurden. Dieses Konzept kommt bei den Kunden so gut an, dass weitere Boutiquen in München, Hamburg, Genf, Mailand und London geplant sind.

Bas

01.07.2013 | 18:14

Artikel teilen: