Anzeige

Dem Adler Dolomiti gelingt die seltene Balance zwischen Tradition und Moderne

Es liegt inmitten eines weitläufigen Wander- und Skigebiets.

Anzeige

In der Heimat von Luis Trenker

Wer derzeit die besten Hotels der Alpen besucht, der kann zwei typische Enttäuschungen erleben. Entweder die Häuser sind noch holzig-bieder oder im alpenländischen Gemütlichkeitsbarock vergangener Jahrzehnte. Oder sie sind modern loungig, statt cool bloß kantig und gläsern, dass die Seele keine Ruhe findet.

Nur ganz wenigen Spitzenhotels gelingt die richtige Balance zwischen Tradition und Moderne. Das Adler Dolomiti ist ein gutes Beispiel, dass das geht. Das Hotel liegt mitten im hübschen Südtiroler Ort St. Ulrich. Durch eine Rolltreppe ist es direkt angeschlossen an das weitläufige Ski- und Wandergebiet Dolomiti Superski. Mit 1 220 Pistenkilometern ist es das größte Skigebiet der Welt.

Das Adler Dolomiti ist aber auch eine Wohlfühloase für Nicht-Sportler. Es macht wenig Aufhebens um seine Eleganz und doch verwöhnt es mit erstklassiger Hotellerie und Kulinarik – so bietet es mit 300 Weinen aus ausgewählten Spitzenlagen eine große Auswahl für Weinliebhaber.

Wenn die Dolomiten an sich schon eine Reise wert sind, so macht sie der Adler Spa-Bereich zu einem wahren Entspannungserlebnis. Von der Milch-Honig-Butter-Behandlung über die Schokoladenmassage bis zum Yoghurtpeeling reicht das Angebot schon für Kinder. Erwachsene wähnen sich unmittelbar im Wellnessparadies. Die Aguana Wasserwelt erstreckt sich auf insgesamt 3 500 Quadratmeter mit 34 Behandlungsräumen, Hallenbad und Kristallpool, diversen Whirlpoolanlagen, einem 35-Grad-Sole-Indoor- und Outdoorpool mit Blick auf die Dolomiten. Ein unterirdischer Salzsee mit Salzgrotte und Salzsauna lädt genauso zum Entspannen ein wie eine über drei Etagen verlaufende Felsenlandschaft mit Almsaunen, Südtiroler Kraxenofen und Heubad. Ausspannen können Gäste in verschiedenen Ruheräumen, zum Teil mit offenem Kamin und Panoramafenstern.

St. Ulrich war bislang bekannt durch den Urbergsteiger Luis Trenker, den dreifachen Oscar-Gewinner und Musikproduzenten Giorgio Moroder und die Star-Skifahrerin Isolde Kostner. Das Adler Dolomiti ist ein weiteres Aushängeschild.

bas

18.11.2013 | 10:05

Artikel teilen: