Titelthema

Christian Lindner wird zum Kanzlermacher

Der Bundestagswahlkampf ist unerwartet spannend geworden. Nie waren so viele Regierungsoptionen möglich wie 2021. Doch im nahenden Koalitionspoker entscheidet am Ende nur ein Parteichef, welche Regierung Deutschland bekommt.[mehr]

Anzeige

Ladechaos in Deutschland – an diesen sechs Punkten hakt die E-Mobilität

Alle Parteien sind sich einig: Die E-Mobilität wird gefördert. Dazu gehört vor allem der Ausbau des Ladenetzes, für das bis 2025 sechs Milliarden Euro bereitstehen. Doch viel Geld bedeutet nicht automatisch, dass es läuft. Im Gegenteil: Die Übersicht fehlt, beim Bezahlen an der Stromtankstelle regiert das Chaos, und der Strom fließt auch nicht immer in der gewünschten Wattzahl. An diesen sechs Punkten hakt es besonders.[mehr]

Lufthansa droht: Wir lassen Flieger leerstarten

Die EU pocht darauf, dass Fluggesellschaften ihre Slots auch nutzen. Den fehlen jedoch noch immer die Passagiere. Wollen sie die wertvollen Streckenrechte nicht verlieren, müssen sie ohne Fluggäste starten - aus Klimaschutzsicht ein Desaster. Die Lufthanse will es trotzdem machen und gibt die Schuld der EU. Hält die sich nicht an ihren Green Deal?[mehr]

Taliban, Twitter, Trump: Die Wahrheit stirbt zuerst

Die Katastrophe in Afghanistan nimmt ihren Lauf. Doch die richtigen Fragen werden hierzulande einfach nicht gestellt. Hier sind fünf davon.[mehr]

„Erschlagt die Frevler, wo ihr sie findet“

Die Taliban wollen ihre Version der Scharia in Afghanistan etablieren. Bisher bedeutete das: prügeln, foltern, verstümmeln, steinigen. Davon sei man abgerückt, beteuert die Taliban-Führung. Doch keiner glaubt ihnen, denn Bilder belegen: Unter der Scharia fließt das Blut.[mehr]

Flut und Feuer machen die Münchner Rück-Aktie attraktiv

Die Rückversicherer haben der Coronakrise wegen ein herausforderndes Jahr hinter sich und stecken aufgrund vieler Naturkatastrophen in einem ähnlich schwierigen mittendrin. Das geht auch an Deutschlands Branchenkrösus nicht spurlos vorbei. Vor allem an der Börse nicht. Dabei könnte die Aktie gerade deshalb jetzt attraktiv sein.[mehr]

Scholz`vergessene Fußnote

Der Minister empfiehlt mit Hilfe von Aktien fürs Alter zu sparen, lässt aber selbst von diesem Modell die Finger. Warum er das nicht tut, erklärt er allerdings nur zur Hälfte.[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Innegrit Volkhardt, Bayerischer Hof

Sie ist Deutschlands ausgezeichnetste Wirtin: Innegrit Volkhardt ist seit 27 Jahren Geschäftsführerin im Bayerischen Hof, im Hotel zur Tenne in Kitzbühel, und sie betreibt Volkhardts Wein. Gleichstellung lebt sie, ohne viele Worte darüber zu verlieren.[mehr]

Macherin der Woche: Alice Walton

Sie ist 71 Jahre alt und trägt gerne übergroße Brillen. Womöglich um ihr übergroßes Vermögen zu beschauen - denn sie ist Erbin von Walmart, dem größten Einzelhandelskonzern der Welt. Nach neuen Schätzungen ist Alice Walton nun auch die reichste Frau der Welt.[mehr]

Wachstums-Power aus der zweiten Reihe

Während die Kurse vieler Dax-Konzerne ihr Limit erreichen und seitwärts laufen, startet die kleinere Konkurrenz aus dem MDax durch. Bei vielen deutschen Nebenwerten treffen vielversprechende Wachstumsaussichten auf starke Marktpositionen. Zudem haben einige Werte noch Aufholpotenzial.[mehr]

Nach der Regenflut kommt die Geldflut

Die Strafzinsen auf Bankguthaben, die die EZB erhebt, machen es möglich: Die Banken überbieten sich in Sonderkonditionen für Flutopfer. Während Privatleute keinen oder minimale Zinsen für Notkredite zahlen, schießt die KfW den Vogel ab: Sie verlangt von betroffenen Städten und Gemeinden weniger Geld zurück, als sie verleiht.[mehr]

Mythen im Wahlkampf oder: Warum VW die Currywurst doch nicht abschafft

VW schafft die Wurst ab. Der Konzern bedient damit einen Trend, den eine Mehrheit der Menschen im Land nicht nachvollziehen kann. VW verhält sich wie jene Politiker, die uns eine Wirklichkeit vorgaukeln, die es gar nicht gibt. Hier sind die fünf Mythen, an die wir besser nicht glauben sollten.[mehr]

Scholz ist ein guter Kanzler – für die, die kein Gedächtnis haben

Sechs Wochen vor der Wahl hat SPD-Spitzenkandidat Olaf Scholz die Chance, an der Spitze einer Ampelkoalition die Kanzlerschaft zu übernehmen. Allerdings gibt es fünf Punkte, die Scholz angreifbar machen. Er muss alles dafür tun, dass sie in Vergessenheit geraten.[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Michaela Schenk

Kleiderbügel aus Deutschland? Ein Low-Cost-Produkt aus einem High-Tech-Land – kann das funktionieren? Michaela Schenk macht es vor. Die studierte Betriebswirtin hat 2007 das Traditionsunternehmen MAWA aus der Insolvenz übernommen. Und MAWA macht nichts als Kleiderbügel, aus allen Materialien und in allen denkbaren Formen. Inzwischen ist Mawa Weltmarktführer. Im Montagsinterview spricht Michaela Schenk über Gleichberechtigung, die Frauenquote und darüber, wie mit ausländischer Konkurrenz umgegangen werden kann.[mehr]

Macher der Woche: Jack Dorsey

Masseur, Eisbad-Fan und Diät-Freak: Der Mitgründer von Twitter und Chef des digitalen Finanzdienstleisters Square kauft für 29 Milliarden Dollar einen australischen Konkurrenten, der noch niemals einen Cent verdient hat. Ist er jetzt total verrückt geworden? Es sieht nicht danach aus.[mehr]

Die LKW-Schlitzer wetzen unbehelligt ihre Messer

In Deutschland ist die Zahl der Überfälle auf parkende Lastwagen und ihre schlafenden Fahrer auf eine Rekordzahl gestiegen. Perfekt organisierte Banden checken blitzschnell, ob die LKW-Ware gut verkäuflich ist und schlagen zu.[mehr]

Schulen und der Schutz vor Corona: Heiße Luft statt sauberer Luft

Wenn im Herbst Corona mir der nächsten Welle angreift, stehen die Schulen genauso schlecht da wie im Jahr zuvor. Die lange niedrigen Inzidenzzahlen haben die Kultusminister der Länder in falscher Sicherheit gewogen. Die Chance, Schulen rechtzeitig mit effizienten Luftreinigungsgeräten auszustatten, ist verpasst.[mehr]

Doppelt so lang und dreimal so teuer: Warum Bauprojekte niemals funktionieren, wie sie sollen

Fehmarnbeltunterquerung, Stuttgart 21, Starnberger Tunnel: Nirgendwo gelingt es, bei Großprojekten Bauzeit und Kosten in den Griff zu bekommen. Was läuft grundsätzlich schief in Deutschland? Experten geben Antworten und die Schweizer machen vor, wie es geht.[mehr]

Hindurchgeschaut und weggeschaut: Wie Politik und Notenbank die Inflation kleinreden

Entgegen aller Voraussagen zum Jahresbeginn steigt die Inflation weiter und weiter. Sie bedroht damit das Vermögen von Sparern und das Einkommen der Rentner. Doch weder die EZB noch die Politik steuert um. Dabei gibt es Möglichkeiten, sich vor der Inflation zu schützen.[mehr]

Macher der Woche: Tobias Lütke

Ein Koblenzer Schulabbrecher schafft als Start-Up-Unternehmer einen digitalen Weltkonzern. Seit dieser Woche ist das kanadische Unternehmen Shopify größer als alle Dax-Konzerne. Die Börsenkurse schießen empor. Warum gelingt einem Deutschen das in Kanada, aber nicht hierzulande?[mehr]

Der Automarkt spielt verrückt

Günstige Kredite stoßen auf ein knappes Angebot: Neu- und Gebrauchtwagen sind derzeit schlechter zu bekommen als vor der Pandemie. Dadurch steigen die Preise und eine günstige Finanzierung wird schnell durch eine teure Anschaffung wieder wettgemacht.[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Gabriele Eick

Schon mit 25 Jahren hatte sie eine Führungsposition bei IBM inne. Beim IT- und Beratungsgiganten verantwortete sie später als Direktorin das Vertriebspartnergeschäft in Deutschland. Im Montagsinterview spricht die Multi-Aufsichtsrätin über Gleichberechtigung in internationalen Konzernen, andere Länder als Vorbilder und darüber, wie sie ihren ersten Urlaubstag in Italien startet. [mehr]

Neu bauen oder besser enteignen?

Wie die Parteien für bezahlbaren Wohnraum in Deutschland sorgen wollen.[mehr]

Verblüffend: Die Kernenergie erlebt ein globales Comeback

Zehn Jahre nach der Katastrophe von Fukushima erlebt die Kernenergie ein erstaunliches Comeback. Immer mehr Länder bauen neue Atommeiler. Auch um das Klima zu schützen. Nun kommt noch eine neue Super-Technologie für Mini-Atomkraftwerke. Verpasst Deutschland die Lösung des Klima- und Energieproblems?[mehr]

Fifty Shades of Green

Nachhaltige Geldanlagen boomen. Sie sind gut für das eigene Gewissen – und das Portemonnaie. Aber nicht immer für die Natur. Zu häufig klafft eine Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit.[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Julika Sandt

Die stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag, Julika Sandt, kämpft für mehr Gleichberechtigung und Diversität – auch in Behinderteneinrichtungen. Im Montagsinterview mit dem „WirtschaftsKurier“ spricht die Journalistin über die Vereinbarkeit von Familie und Mandat, die Wichtigkeit von Frauennetzwerken und erklärt, was Unternehmen von Orchestern lernen können. [mehr]

Mittelstand hakt Corona ab

Im deutschen Mittelstand ist die Pandemie offenbar abgehakt und die Stimmung hellt sich merklich auf. Angesichts voller Auftragsbücher wollen die meisten Unternehmen jetzt mit Vollgas wieder wachsen. Als Bremsklötze erweisen sich allerdings fehlende Rohstoffe, der Mangel an Mikrochips und explodierende Transportkosten. [mehr]

Verheiratet mit der Post

Post-Chef Frank Appel hat allen Grund zum Strahlen. Der ehemalige Staats­konzern hat sich zum weltweit führenden Logistiker entwickelt und auch in der Krise profitiert. Appel hat die richtigen Leute an der richtigen Stelle. Dazu gehört auch der Ehemann der Kanzlerkandidatin. Er sorgt dafür, dass die Beziehung zur Regierung intakt bleibt.[mehr]

Lockruf des Alls

Drei deutsche Raketenbauer schicken sich an, den Markt für Weltraumtransporte aufzurollen. Gestartet werden könnte in der Nordsee.[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Sonja Schwetje

Sonja Schwetje steht an der Spitze des wichtigsten und größten Nachrichtensenders Deutschlands. Im Interview mit dem WirtschaftsKurier spricht die ntv-Chefredakteurin über ihre Stärken und Schwächen, erklärt, welche Rolle Diversität im Journalismus spielen sollte und warum sie eine Frauenquote nicht befürwortet. [mehr]

Macher der Woche: Michael Ambros

Die einen nervt er, die anderen macht er glücklich: Michael Ambros leitet ein Bewertungsportal. Wie er Fake-Bewertungen verhindert, und warum er gar nichts von Homeoffice hält, erklärt er im Gespräch.[mehr]

Staatsanwalt klopft bei Hertha-Investor Windhorst an

Nachdem „Markt und Mittelstand“ sowie der „WirtschaftsKurier“ über Unregelmäßigkeiten im Anlageimperium von Herta BSC- Investor Lars Windhorst berichtet haben, treten jetzt die BaFin und die Strafverfolgungsbehörden auf den Plan.[mehr]

Vorsicht Regierungsbeteiligung: In der Koalition mit Kurz stürzen österreichische Grüne ab

Kann die schwarz-grüne Koalition in Wien ein Vorbild für Berlin werden? Aus grüner Sicht eher nicht. Die österreichischen Parteikollegen können sich gegen eine übermächtige Kanzlerpartei nicht durchsetzen. Inzwischen merken das auch die Wähler.[mehr]

Wegen Umbau zeitweise geschlossen

SAP-Chef Klein muss beweisen, dass er den Wandel vom netzwerkbasierten zum cloudbasierten Geschäftsmodell stemmen kann. Aktionäre werden auf die Geduldsprobe gestellt. Bislang stützt SAP-Patron Hasso Plattner den Chef. Doch wie lange noch?[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Dagmar Wöhrl

Dagmar Wöhrl ist Rechtsanwältin, Politikerin (CSU), ehemalige Miss Germany und Investorin bei der TV-Show „Die Höhle der Löwen“. Sie sitzt in Gremien humanitärer Organisationen wie „Unicef“, „Aktion Deutschland hilf“ und der „Tui Care Foundation". Im Montagsinterview mit dem WirtschaftsKurier spricht die Tausendsasserin über ihre Rolle im Fernsehen, erklärt, warum gutes Aussehen nicht immer nur hilft und was Frauen von Männern lernen sollten. [mehr]

Macher der Woche: Winfried Kretschmann

Er ist ein schwarz gefärbter Grüner, sagen sie in Stuttgart. Winfried Kretschmann lebt in Baden-Württemberg das vor, was im Bund Wirklichkeit werden könnte: Eine Koalition aus Union und Grünen. Sieht Deutschland bald aus wie Winfried Kretschmann?[mehr]

Vier Gründe, warum ein bedingungsloses Grundeinkommen nicht funktioniert

Linke Politiker, Paradiesträumer und reiche Gönner aus der Wirtschaft propagieren immer wieder Initiativen für ein dauerhaftes Bürgergeldgeschenk vom Staat. Nun startet in Deutschland ein wissenschaftliches Pilotprojekt, bei dem jeder 1200 Euro im Monat bekommt. Doch es gibt gute Gründe, warum die Idee bisher nirgends auf der Welt realisiert worden ist[mehr]

Wie Zuwanderer Rentnern aus der Patsche helfen

Wenn mehr Menschen ins Rentensystem einzahlen, bekommen die Rentner mehr raus. Die einfache Formel frohe Botschaft für Zuwanderer. Sie müssten hierzulande Willkommen geheißen werden. Doch die Politik zögert. Ihr steckt die Flüchtlingskrise aus dem jahr 2015 in den Knochen.[mehr]

Thüringen sagt Elektroschrott den Kampf an

Bundesweites Pilotprojekt mit Reparaturprämie startet. Verbraucherzentrale verzeichnet hohe Nachfrage. Weitere Bundesländer liebäugeln mit der Idee.[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Professorin Katharina Hölzle

Katharina Hölzle leitet des Fachgebiet IT-Entrepreneurship am Hasso-Plattner-Instituts und ist Mitglied des Hightech-Forums der Bundesregierung. Sie berät Global Player und Start-ups mit großen Plänen. Im Interview mit dem WirtschaftsKurier spricht die Digitalexpertin über den Frauenanteil in ihren Vorlesungen, eine mögliche Frauenquote in Unternehmen und erklärt, warum wir eine Reform der Bildungsinhalte brauchen.[mehr]

Macher der Woche: Stefan Wintels

Die KfW bekommt einen neuen Kopf an der Spitze. Der Mittelstand hat es künftig mit einem ehemaligen Investmentbanker zu tun.[mehr]

Rente: Machen wir`s wie Norwegen? Auch das kann schiefgehen

Die FDP sagt es ganz offen, in der Union gibt es viel Sympathie und auch die AfD wäre dafür: die Gründung eines Staatsfonds, um die Renten der Deutschen zu finanzieren. Fans dieser Lösung verweisen regelmäßig auf Norwegen, wo es dieses Modell bereits gibt. Doch das vermeintliche Rentner-Paradies Norwegen lässt sich so leicht nicht auf andere Länder übertragen.[mehr]

Wo die Union uns doch ins Portemonnaie greift

CDU und CSU haben ihr Wahlprogramm vorgelegt und eines ganz sicher versprochen: Steuererhöhungen wird es mit ihr nicht geben. Ganz so lupenrein gelingt das aber nicht. Bei vier Themen kommen höhere Abgaben auf die Menschen in Deutschland zu. Hier sind sie.[mehr]

Der reichste Deutsche versteckt sich

Der Lidl-Gründer Dieter Schwarz scheut Interviews, Fototermine, jede Öffentlichkeit. Er lebt bescheiden und anonym in Heilbronnt. Jetzt eröffnet er eine neue Konzernzentrale und regelt die Macht neu. Deutschland wird neugierig, was mit dem Weltkonzern passiert und welche Rolle „Killerwal“ und „Delfin“ dabei spielen[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Tamara Comolli

Erfolgreiche Unternehmerin und weltweit anerkannte Schmuckdesignerin, die gegen die Konkurrenz großer Ketten wie Wempe und Christ aus Tegernsee heraus internationale Flagshipstores gegründet hat: Tamara Comolli. Im Morgeninterview mit dem WirtschaftsKurier spricht die Gründerin über eine kreative Pause, Diversität und eine Frauenquote, die in Ihrem Unternehmen zu einer Männerquote werden müsste.[mehr]

Macher der Woche: Dietmar Hopp

Mit Curevac spektakulär gescheitert - und trotzdem schon wieder beim nächsten Hoffnungsträger unterwegs: Der SAP-Gründer macht vor, was es heißt, mit 81 Jahren über Startup-Qualitäten zu verfügen.[mehr]

„Corona hat uns wachgeküsst“: Firmen wollen auch ohne Home-Office-Regel von zu Hause aus arbeiten lassen

Die Pflicht für Arbeitgeber, Home-Office anzubieten, läuft aus. Doch aus der Pflicht wird gerade eine Kür: Zumindest in Büros soll künftig weniger am Arbeitsplatz geschafft werden. Dabei gehen einige Unternehmen äußerst kreativ vor.[mehr]

Die Union macht weiter so

Erste Details zum Wahlprogramm der Union sickern durch: Klar ist: Bei Rente, Wohnen und Mobilität bleibt das meiste beim Alten. Nur beim Thema Steuern zeigen CDU und CSU wirklich Ambitionen. Sie wollen Steuern senken, um die Konjunktur zu stützen. Mit diesen sieben Punkten geht die Union in die Wahl.[mehr]

Hartz IV: Grüne werden zum Kümmerer in allen Lebenslagen

Geht es nach den Grünen soll aus Hartz IV eine Garantie-Sicherung werden, die Geld vom Staat an seine Bürgerinnen und Bürger an keine Bedingungen mehr knüpft. Genau das führt zu weit, warnen Wissenschaftler.[mehr]

Warum uns der Staat vorschreibt, wann wir in Rente gehen sollen

Rente mit 67? Oder doch erst mit 68? Alles Blödsinn, sagen Experten. Jeder soll in Rente gehen, wann er möchte. Die Diskussion um die Rente ist mehr als ein Wahlkampfschlager. Jede neue Regierung muss eine Reform angehen. Die Vorschläge der Parteien dazu liegen jetzt auf dem Tisch.[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Hiltrud D. Werner

Im Montagsinterview spricht die Volkswagen-Vorständin Hiltrud D. Werner über Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen, erklärt, warum das Thema Gender-Pay-Gap wichtiger ist als gendergerechte Sprache und verrät, wo sie ihren Sommerurlaub in diesem Jahr verbringt. [mehr]

Macher der Woche: Michael Müller

Der Verleger von Reisebüchern ist ein Fall fürs Lehrbuch: Weil kein Mensch mehr reiste, rutschte das Unternehmen in die Krise. Doch die Corona-Pandemie hat dem Verlag zu einem Schub in der Digitalisierung verholfen. Jetzt soll ein von Grund auf renovierter Reiseführer alte und neue Welt verknüpfen.[mehr]

„Guten Tag, ich hätte gern einen Impf-Ausweis“

Ab heute gibt es ihn, den digitalen Impfausweis. So sagt es jedenfalls Jens Spahn und so ist überall zu lesen. Wer sich aufmacht, ihn zu bekommen, erlebt eine Überraschung. Hier der Selbstversuch.[mehr]

So teuer wird es, wenn die Grünen regieren

Robert Habeck versichert: Wer dafür sorgt, dass die Grünen ans Ruder kommen, hat in der nächsten Legislaturperiode mehr Geld in der Tasche. Stimmt das? Wir machen den Faktencheck.[mehr]

Klimaschützer wollen Prozesslawine lostreten

Auf deutsche Unternehmen rollt eine Prozesswelle zu. Es geht um Klagen für mehr Klimaschutz, die die Deutsche Umwelthilfe vorbereitet. Der Verein rechnet sich gute Chancen aus, vor Gericht zu gewinnen. Vorbild ist ein Urteil gegen Shell, wonach der niederländisch-britische Ölkonzern seinen CO2-Emissionen drastisch einschränken muss. [mehr]

Bankenaufsicht bringt Sparkassen ins Schwitzen

Europäische Zentralbank und deutsche Bankenaufseher halten die Sicherungen der Sparkassen gegen Pleiten im eigenen System für ungenügend. Sie wollen, dass die Sparkassen mehr Geld für den Notfall zurücklegen. Die Anforderungen der Kontrolleure könnten zu höheren Kosten für die Kunden führen.[mehr]

Das ZDF blinkt links

Die Leiterin des ARD-Hauptstadtstudios Tina Hassel kandidiert für den Intendantenposten beim ZDF. Vorgeschlagen hat sie der „rote Freundeskreis“ im ZDF. Welche Chancen hat Tina Hassel und was bedeutet das fürs ZDF?[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Margret Suckale

Margret Suckale war im Vorstand der BASF und der Deutschen Bahn. Heute ist sie unter anderem Mitglied in den Aufsichtsräten von HeidelbergCement und der Deutschen Telekom. Frauen, fordert sie, sollten nicht ständig zum Thema Diversität befragt werden, sondern viel öfter zu den Megatrends der Zukunft und Unternehmensthemen. [mehr]

Macherin der Woche: Veronika Bellmann

Sie ist eine aus einer siebenköpfigen Gruppe von Abgeordneten, die dagegen klagen, dass sich Deutschland am Corona-Wiederaufbaufonds der EU beteiligt. Sie fürchten eine Schuldenunion, aus der kein Weg herausführt. Was treibt die Abgeordnete aus Sachsen dazu, jetzt wie ihre sechs Mitstreiter auf Konfrontationskurs zu ihrer Partei zu gehen?[mehr]

Vier Gründe, warum ARD und ZDF so nicht weitersenden können

Über den öffentlich-rechtlichen Sendern braut sich ein Unwetter zusammen. Gebührenzahler können selbst durch Beugehaft nicht zum Gegenteil bekehrt werden. Im Wahlprogram der FDP geht es um schlankere Strukturen und im Ausland sinken bereits die Beiträge. In dieser Situation macht der WDR einen fatalen Fehler.[mehr]

Verbraucherpolitik: Nur noch Tofu und Sprossen im Supermarkt?

Der Veggie-Day ist nachhaltig als Aushängeschild einer Verbotspartei in Erinnerung geblieben. Die Grünen haben diese Idee aufgegeben. Dennoch wollen sie unsere Ernährung umkrempeln. Was sich unter Annalena Baerbock für uns beim Einkaufen verändern könnte.[mehr]

Warum ein guter Tag für die Steuerzahler ein schwarzer Tag für Olaf Scholz ist

Der SPD-Kanzlerkandidat hat als Finanzminister das Geld im Blick. Das heutige Urteil des Bundesfinanzhofs zum Rentensystem könnte ihn bis 90 Milliarden Euro kosten. Da ist es besonders unangenehm, dass Scholz schon politische Verantwortung trug, als die jetzt gekippte Regelung beschlossen wurde.[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Mechthild Löhr

Mechthild Löhr ist Mitinhaberin der Personal- und Unternehmensberatung Löhr & Cie. Sie publiziert seit vielen Jahren profilierte Beiträge und Bücher zu kontroversen Themen der Bio-und Wirtschaftsethik. Frauen seien auf dem Vormarsch, sagt sie und schätzt dennoch den Rat "alter, weißer Männer".

 

[mehr]

Macher der Woche: Rolf Buch

Der nächste Anlauf soll sitzen: Nach einigen missglückten Versuchen will Vonovia-Chef Rolf Buch den Konkurrenten Deutsche Wohnen übernehmen. Buch wird eine gewisse Hartnäckigkeit nachgesagt. Er braucht sie – denn der Widerstand gegen den geplanten Deal ist groß.[mehr]

Es läuft gerade nicht so für Elon Musk

Erst versetzt der Tesla-Chef zum Entsetzen der Fans dem Bitcoin einen Schlag, nachdem er ziemlich spät entdeckt hatte, wieviel Energie es braucht, das virtuelle Geld zu schürfen. Dann straft ihn Star-Investor Michael Burry ab, der einst die Finanzkrise kommen sah. Er wettet an der Börse mit 500 Millionen US-Dollar gegen Tesla. Das Hauptargument: Der Autobauer schreibt nur dank einem regen Handel mit Emissionskrediten schwarze Zahlen.[mehr]

Wenn der Klempner Bitcoin nimmt

Weltweit formieren sich die Notenbanken, um Bitcoin und Co. das Wasser abzugraben. Die Schlacht hat gerade erst begonnen. Am Ende werden die Menschen entscheiden, ob sie lieber einer Währung oder dem Kryptogeld vertrauen. Wir haben es in der Hand: Wenn der Bitcoin an jeder Straßenecke akzeptiert wird, verlieren Notenbanker ihren Job.[mehr]

Elefantenhochzeit bringt Politik auf die Palme

Inmitten einer aufgeheizten Atmosphäre, in der sich Mieter für die Enteignung ihrer Vermieter stark machen, kündigen die beiden größten Wohnungsbaukonzerne Deutschlands an, sich zusammenzuschließen. Was bedeutet das für ihre Mieterinnen und Mieter, für Aktionäre und die Politik?[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Hildegard Wortmann

Hildegard Wortmann, Vertriebs- und Marketing-Vorständin von Audi, über die Gleichstellung von Mann und Frau, gendergerechte Sprache - und wann jemand ein guter Autofahrer oder eine gute Autofahrerin ist. [mehr]

Macher der Woche: Ertan Özdil

Deutschland hinkt in Sachen Digitalisierung hinterher. Und seit SAP ist hierzulande nichts neues unter der Sonne geboren worden. Diese Analysen nerven. Umso erfrischender ist es, einen Gründer wie Ertan Özdil zu erleben. Er will seine Softwareschmiede noch in diesem Jahr an die Börse bringen.[mehr]

Pension versprochen, aber nicht dafür gesorgt

In den nächsten Jahren gehen immer mehr Beamtinnen und Beamte in den Ruhestand. Sie erhalten deutlich höhere Pensionen als die Rentnerinnen und Rentner. Das empfinden viele als ungerecht, damit jedoch nicht genug. Das Problem ist: Insbesondere die Bundesländer, die die Pensionen zahlen müssen, haben vergessen, dafür vorzusorgen.[mehr]

Welche Parteien nach Vermögen und Erbschaften greifen

Steuern runter und die Wirtschaft machen lassen? Oder Steuern rauf und mehr staatliche Investitionen? Was verbirgt sich in den Wahlprogrammen der großen Parteien für die Bundestagswahl an guten Nachrichten für die Bundesbürger? Fällt die Biersteuer? Und für wen wird es womöglich teurer?[mehr]

Nur die halbe Miete

Es ist so banal wie ernüchternd: Kein Mensch interessiert sich für Wahlprogramme, aber jeder für die Kandidaten. Insofern herrscht bei der Union Klarheit: Laschet macht’s. Jeder aber, der sich entgegen jeglicher Banalität doch damit beschäftigt, was die Union eigentlich will, sucht vergeblich: Bisher gibt es kein Programm.[mehr]

Grenzenlos leben, lieben und arbeiten

Die Pläne der Parteien zu Einwanderung und Asylpolitik sind ideologisch verklärt: Die einen träumen von einer Erde ohne Grenzen, die anderen wollen am liebsten unter sich bleiben. Es gibt aber auch handfeste Vorschläge: Kostenlose Sprach- und Integrationskurse fordern alle bis auf die AfD. Liberale und Grüne setzen auf eine „Talentkarte“, auf der Punkte vergeben werden, um die Qualifikation von Migranten mit dem, was auf dem Arbeitsmarkt gesucht wird, in Einklang zu bringen.[mehr]

Macherin der Woche: Melissa di Donato

1,4 Milliarden Euro will der Software-Mittelständler Suse durch einen Börsengang in den nächsten Wochen einnehmen. Die Chefin verfolgt ein ungewöhnliches Geschäftsmodell.[mehr]

„Entweder Du fährst mit dem Auto, oder Du bleibst zu Hause“

SPD, Union und FDP empören sich über CO2-Preis-Gedankenspiel bei den Grünen. Die Parteien laufen sich warm für den Wahlkampf und seit heute zeigt sich, wer wen aufs Korn nimmt: Das Wettrennen läuft derzeit nach dem Motto, alle gegen den Ersten. Die Grünen werden zur Zielscheibe von SPD, Union und FDP.[mehr]

Dobrindt: „Für Grün-Schwarz fehlt mir die Bereitschaft“

Eine Koalition als Juniorpartner ist für den CSU-Landesgruppenchef undenkbar. Alexander Dobrindt lehnt eine Regierungsbeteiligung der Union unter einer grünen Kanzlerin grundsätzlich ab. [mehr]

SPD-Generalsekretär Klingbeil: „Merkel-Fans sollen Scholz wählen"

Merkel-Fans sollen Scholz wählen: Diesen Tipp hat SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil beim Ludwig-Erhard-Gipfel für die Wähler.

[mehr]

Merz: Ohne die CSU wären die Christdemokraten verloren

Offene Worte von Friedrich Merz: „Wir überleben nur, weil wir die CSU haben“, sagte der CDU-Politiker beim Ludwig-Erhard-Gipfel in München. Dass beide Parteien politische Themen oft unterschiedlich sehen, sieht Merz als Chance, mehr Wähler anzusprechen.[mehr]

Breitseite gegen den Bitcoin

Wem gehört das Geld? Auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel marschieren die Vertreter des traditionellen Währungssystems auf und blasen zum Angriff gegen das Kryptogeld. Sie haben gute Argumente auf ihrer Seite. Und sie haben ein Projekt: 2025 soll der digitale Euro kommen.[mehr]

Göring-Eckardt: „Deutschland gehört ins Wahlprogramm“

„Deutschland gehört ins Wahlprogramm“: Grünen-Spitzenpolitikerin Göring-Eckardt bremst Kritiker am Parteiprogramm beim Ludwig-Erhard-Gipfel aus.[mehr]

Konzernboss Reitzle warnt vor „tausenden brennenden Elektroautos"

Konzernlenker Wolfgang Reitzle redete sich beim Ludwig-Erhard-Gipfel in Rage. Der Continental-Chef schimpfte beim Panel zur Transformation der Automobil- und Mobilitätsindustrie über die verkorkste Energiewende und unausgereifte Elektromobilität. Und hatte auch eine Lösung parat.[mehr]

„Ich möchte nicht, dass sie unsere Kanzlerin wird“

Start-Up-Investor Frank Thelen glaubt nicht, dass Annalena Baerbock eine gute Kanzlerin abgeben würde. Auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel warf er der Grünen-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl im Herbst Inkompetenz bei vielen technischen Dingen vor.[mehr]

Medizin-Zug: Deutschland droht den Anschluss zu verpassen

Die Pandemie hat gezeigt: Deutschland muss aufpassen, international nicht den Anschluss zu verlieren. Die Bundesrepublik ist zwar bei Forschung und Entwicklung zwar gut aufgestellt, schafft es bei den Produkten trotzdem nicht an die Spitze. Das offenbarte der Gesundheitsgipfel beim Ludwig-Erhard-Gipfel 2021 mit einer Expertenrunde aus Medizinern und Wissenschaftlern. [mehr]

Österreich öffnet ab 19. Mai breitflächig

Auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel bekräftigte Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz die geplanten Öffnungsschritte für sein Land. Auch Tourismus aus Deutschland soll zum genannten Datum wieder möglich sein. [mehr]

Lauterbach prophezeit Sommer der Befreiung

Vom strengen Dauermahner zum großen Hoffnungsmacher: SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel mit Blick auf die Coronapandemie einen „sehr guten Sommer“ angekündigt. Die Inzidenz werde bald exponentiell sinken.[mehr]

"Hinter Baerbock und Habeck thronen Hofreiter und Trittin"

Bayerns Ministerpräsident und Beinahe-Kanzlerkandidat der CDU/CSU, Markus Söder, hat auf dem Ludwig-Erhard Gipfel die Grünen für den drohenden Parteiausschluss von Boris Palmer kritisiert. Dies zeige, dass da noch viel Ideologie bei den Grünen sei, sagte er im Gespräch mit Journalist und Gipfel-Macher Wolfram Weimer.[mehr]

Die Verzwergung der deutschen Banken geht voran

In der Beziehung zwischen Hausbanken und Betrieben knirscht es gewaltig. Mehr als die Hälfte der Betriebe wollen ihrer Bank den Rücken kehren oder haben das schon gemacht. Der Unmut der Unternehmer trifft die Banken in einer Phase, in der sie auch bei Privatkunden Minuspunkte sammeln. Manche verlegen sich auf ein riskantes Geschäftsfeld.[mehr]

Macher der Woche: Reinhard Bütikofer

Der ehemalige Ko-Chef der Grünen ist zur Zielscheibe chinesischer Sanktionen geworden, weil er als Abgeordneter im EU-Parlament kritische Fragen zum Umgang mit China stellt. Jetzt hat das EU-Parlament das Investitionsabkommen mit China auf Eis gelegt. „Büti“, wie er sich selbst nennt, ist daran nicht ganz unschuldig.[mehr]

In der Frühstückspause wird gespritzt

Von Juni an sollen in Deutschland auch Betriebsärzte gegen das Corona-Virus impfen. So hat es die Bundesregierung angekündigt und damit liefe die Impfkampagne dann tatsächlich auf Hochtouren. Vielen Unternehmen geht das nicht schnell genug. Sie diskutieren einen Bonus für Geimpfte. Allerdings dürfen sie das Impfen nicht zur Vorschrift machen.[mehr]

Vorsicht Grundangler!

Patrick Seip und Julian Will, Geschäftsführer der beiden M&A-Beratungshäuser Nachfolgekontor und sonntag corporate finance führen derzeit die Listen der erfolgreichsten M&A-Berater im deutschen Mittelstand an. Was sie über faire Unternehmenswerte, Patriarchen und M&A-Beratung als Männerdomäne denken, lesen Sie hier.[mehr]

Wie vor der Finanzkrise: Gebrauchte Häuser werden teurer als Neubauten

Zum ersten Mal seit 2005 haben die Amerikaner mehr für gebrauchte Häuser bezahlt als für Neubauten - ein Phänomen, das auf einen stark überhitzten Häusermarkt hindeutet und schon einmal in die Finanzkrise mündete. Auch in Deutschland läuft die Tendenz in die gleiche Richtung.[mehr]

„Wir ersaufen in Aufträgen, aber haben keine Ware“ – wie Rohstoffknappheit die Preise treibt

Holz, Öl, Stahl, Chips und Gemüse – alles ist in diesem Halbjahr sprunghaft teurer geworden. Die Weltwirtschaft ist aus den Fugen und die Preise steigen und steigen. Bleibt die Inflation beherrschbar?[mehr]

Macher der Woche: Sebastian Herzog

Er ist der Nestbeschmutzer. Der Branchenschreck: Sebastian Herzog, Partner bei der Beratungsfirma hy, räumt auf mit den Mythen der Branche: Von Meinungen hält er nichts, genauso wenig von Honoraren, die Zeit mit Geld bemessen. Und dann benennt er auch noch eine Kernschwäche seiner Zunft: „Berater leiden an Selbstüberschätzung."[mehr]

Nachhaltigkeit ist schön und gut. Aber wie geht das?

Im Mittelstand gibt es genauso wie bei den großen Unternehmen ein Megathema: Nachhaltigkeit. Doch allenfalls ein Drittel der Mittelständler haben eine Vorstellung davon, was das für sie konkret bedeutet. Die anderen, so ergibt eine Studie, haben Angst vor einer schwer einschätzbaren Aufwand-Ertrag-Relation, unübersichtlichen Förderprogrammen und unsicheren gesetzlichen Rahmenbedingungen. [mehr]

Die sechs Irrtümer von Matthias Horx

Zukunftsforscher sind mutig, weil sie Irrtümer in Kauf nehmen müssen. Der bekannteste Vertreter dieser Zunft ist Matthias Horx. Er sagte vor mehr als einem Jahr voraus, wie die Coronakrise verläuft. Seine aufsehenerregende Prognose von damals enthält mehr Fehler als eingetretene Tatsachen. In zwei Punkten allerdings lag er richtig.[mehr]

Vier Wege, wie sich Anleihen doch noch lohnen

Wer bitte schön investiert in Anleihen, die kaum Rendite abwerfen, wenn Aktien laufen wie geschnitten Brot? Die Antwort lautet: Profis. Eine davon ist Seema Shah. So macht sie es.[mehr]

Kein Geld fürs Alter? Mir doch egal.

Nicht einmal 50 Prozent der Deutschen sorgt privat fürs Alter vor, ist das Ergebnis einer exklusiven Studie. Viele geben an, dafür kein Geld übrig zu haben. Wie sie später über die Runden kommen wollen? „Wahrscheinlich länger arbeiten als bis 67“, antwortet eine Mehrheit und zuckt mit der Schulter.[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Monika Tiedemann

Protina ist ein Familienunternehmen in dritter Generation – und gilt seit mehr als 100 Jahren als Experte für organische Mineralstoffverbindungen. Am Firmensitz und Produktionsstandort in Ismaning bei München wird geforscht, entwickelt und produziert. Von dort aus werden die Protina- Produkte „Made in Germany“ in die ganze Welt vertrieben. Monika Tiedemann ist Geschfätsführerin.[mehr]

Macher der Woche: Bernd Osterloh

So geht Frieden bei VW: Der Konzernbetriebsratschef wechselt an die Spitze der VW-Tochtergesellschaft Traton, die für das Geschäft mit Lastwagen zuständig ist. Konzernchef Herbert Diess hat sich damit im Machtkampf durchgesetzt. Der Wandel bei VW zu einem Softwarekonzern auf Rädern dürfte sich beschleunigen. Dies ist die gute Nachricht für Aktionäre.[mehr]

Aktuelle Printausgabe

Q 2 / 2022

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

abonnieren

Karrierealle Jobs