Titelthema

Krise bei Bilfinger: Make it work, gefälligst

Zuletzt ging es bei Bilfinger drunter und drüber: Bei der Hauptversammlung wurden die Führungskräfte des Konzerns mit Kritik überschüttet, es fehle eine echte Strategie. Kurze Zeit später verkünden die Mannheimer Personalrochaden und einen Großauftrag aus Großbritannien - und schon spuckt der kriselnde Konzern wieder große Töne.[mehr]

Anzeige

Kuka soll chinesisch werden

Der chinesische Haushaltsgerätehersteller Midea hat ein Angebot für den deutschen Roboterbauer Kuka aus Augsburg abgegeben. Beim deutschen Firmensitz und der Produktion hierzlande soll es keine Veränderungen geben. Könnten Midea und Kuka gemeinsam den Markt für die Automatisierung von Logistik aufrollen? Die Aktie sprang jedenfalls voller Vorfreude um gewaltige 30 Prozent in die Höhe.[mehr]

Digitalisierung hilft Druckmaschinenbranche

Rechtzeitig zur Weltleitmesse Drupa gibt sich eine Spezial-Maschinenbau-Branche zuversichtlich: Für die Hersteller von Druckmaschinen geht es langsam wieder aufwärts – neue Technik, neue Vernetzung und nicht zuletzt die Digitalisierung helfen dabei.[mehr]

Etappensieg für Evonik

Evonik macht die lange erwartete Großübernahme perfekt: Für 3,8 Milliarden Dollar übernimmt der Chemiekonzern Teile des Spezialchemiegeschäfts vom Gasehersteller Air Products – und kommt so einem wichtigen Ziel näher.[mehr]

Bunte Farbenwelt statt tristem Grau

Ein bisschen ist die Erfolgsgeschichte von Merck wie der Wandel im Markenauftritt: Während die Lage bei Amtsantritt des scheidenden Vorsitzenden der Geschäftsleitung Karl-Ludwig Kley eher grau war, sieht die Zukunft nun rosig aus.[mehr]

Apple in der iPhone-Krise

Jede Revolution ist irgendwann vorbei: Das erste iPhone markierte den Start ins große Smartphone-Zeitalter, doch jetzt muss Apple offenbar zum zweiten Mal in Folge die Produktion drosseln. Die Anleger lassen ihrer Enttäuschung freien Lauf.[mehr]

RWE: Rebellion gegen Terium fällt aus

Mit der Streichung der Dividende hatte RWE-Chef Peter Terium den Unmut der Aktionäre auf sich gezogen – vor allem der Kommunen. Sie hatten erwogen, ihm die Entlastung zu verweigern. Jetzt ist eine Entscheidung gefallen.[mehr]

Deutsche Bank warnt vor Brexit

Eigentlich hatte sich die Deutsche Bank gerade einen Maulkorb in Sachen Brexit verpasst. In einem Interview mit der äußert jetzt aber Co-Chef John Cryan seine Bedenken zu einem möglichen EU-Austritt Großbritanniens.[mehr]

Kengeter: Mission Mega-Fusion

Deutschen Börse AG und der London Stock Exchange – es wäre eine Mega-Fusion. Carsten Kengeter wirbt für den Zusammenschluss: „Die Realität sieht so aus, dass sich der Finanzplatz Frankfurt in einem harten globalen Wettbewerb befindet. Und in diesem Wettbewerb ist der Finanzplatz angewiesen auf Bündnisse.“ Wichtige Unterstützung aus Frankfurt kommt von der Deutschen Bank.[mehr]

Breite Front gegen Geldpolitik der EZB

Mario Draghi kämpft mit allen Mitteln gegen den Preisverfall und für mehr Wachstum im Euro-Raum. Für manche Politiker, Ökonomen überspannt der EZB -Chef damit jedoch den Bogen. Auch ein Unternehmerverband rebelliert.[mehr]

CeBIT: Bits & Pieces & Murphy’s Law

Die Computermesse in Hannover ist seit dreißig Jahren ein Event, der sich jedesmal erst finden muss. Nach Jahren begeisterten Publikumsandrangs aus spielaffinen Jugendlichen hat man beschlossen, ganz ernsthaft zu werden. So ernsthaft, dass inzwischen ganze Hallen voll von tödlich sicherer Sicherheitssoftware angeboten werden. Ein Experte meinte neulich, es gebe überhaupt nur zwei Sorten von Unternehmen: Solche, bei denen bereits eingedrungen worden sei, und solche, bei denen eingedrungen worden sei, die aber das noch nicht bemerkt hätten. Reinhard Schlieker analysiert CeBIT und Cyber-Bedrohungen.[mehr]

Stauvermeidung: SAP präseniert Pläne auf der Cebit in Hannover

Autofahrer stehen häufig im Stau, weil die Strecke gesperrt ist. Der Softwareriese SAP will das mit einer Verkehrssteuerung verhindern. Smarte Straßenlaternen spielen dabei eine wichtige Rolle.[mehr]

Milliardenschlacht um den Atomausstieg

Seite heute führen die Kraftwerksbetreiber Eon, RWE und Vattenfall einen aufwendigen Prozess um Schadenersatz für die Energiewende des Jahres 2011. Die Regierung hält vor dem Verfassungsgericht dagegen. Das juristische Endspiel um den Atomausstieg hat hitzig begonnen.[mehr]

Generationswechsel bei der Munich Re

Der Vorstandschef, der Munich Re, Nikolaus von Bomhard, scheint seinen Vertrag nicht verlängern zu wollen. Die Nachfolgersuche läuft. Bereits am Dienstag tagt in München der Aufsichtsrat des Rückversicherers. Auch der Wechsel an der Konzenrspitze wird wohl Thema sein.[mehr]

BMW feiert runde Geburtstagsparty

40.000 BMW-Mitarbeiter feiern in der Allianz-Arena den 100. Geburtstag des Autobauers, 2.000 geladene Gäste in der Olympiahalle. Auf der Megaparty ist den den Bayerischen Motorenwerken, kurz BMW, vor allem eine Sache wichtig – der Führungsanspruch für die Zukunft.[mehr]

VW kämpft um seinen Ruf

Aktionäre werfen VW vor, zu spät über die Manipulationen an Dieselmotoren informiert zu haben. Nun bezieht der Konzern erstmals Stellung. Von einer Verletzung der Ad-hoc-Pflicht wollen die Wolfsburger nichts wissen. Ein Gericht lässt indessen die Meinung erkennen, dass eine Abgasmanipulationen kein schwerer Mangel ist, der Volkswagen zum Rückkauf aller betroffenen Autos verpflichten könnte. Über allem aber schwebt die Frage: Wusste Martin Winterkorn bereits 2014 Bescheid?[mehr]

Übernahmeschlacht um die Deutsche Börse?

Der amerikanische Börsenriese ICE prüft ein Gegengebot für den Londoner Marktplatz LSE. Damit soll die Fusion der Briten mit der Deutschen Börse torpediert werden. Die Aktie der Deutschen Börse, die auf die Fusionsnachricht noch mit einem Kurssprung und großer Kaufbewegung reagiert hatte, blieb diesmal auffällig blass und zitterte sich an einem starken Börsentag als schwächster DAX-Wert gegen Handelsschluss noch knapp über das Vortagesniveau. Übernahmeeuphorie sieht anders aus![mehr]

Daimler: Mission 2020 fest im Visier

2015 war für Daimler ein phantastisches Jahr voller Rekorde. Die Stuttgarter konnten sowohl ihren Gewinn als auch den Umsatz signifikant steigern. Dank herausragender Absatzzahlen gelang es der Marke mit dem Stern, Audi vom zweiten Platz der weltweit größten Automobil-Premiumhersteller zu verdrängen. Bis spätestens 2020 will Daimler wieder die klare Nummer eins sein. Angesichts der jüngsten Entwicklung könnte dieses Ziel bereits deutlich früher erreicht werden. Die Anleger scheinen dem Benz-Börsen-Braten indes nicht recht zu trauen – der Aktienkurs hat noch deutlich Luft nach oben.[mehr]

Alle Blicke nach London

Ende Juni will Großbritannien seine Bevölkerung über einen möglichen EU-Austritt abstimmen lassen. David Cameron steht dabei viel auf dem Spiel, und nun hat auch noch Boris Johnson, der beliebte Londoner Bürgermeister, sein Engagement für die EU-Gegner bekanntgegeben. David hin, Boris her: am meisten haben die Unternehmen diesseits und jenseits des Ärmelkanals zu verlieren.[mehr]

Kuka baut aus, Autobauer können hoffen

Besonders in der Autobranche sind Roboter weiter stark gefragt. Davon hat der Roboterbauer Kuka im vergangenen Jahr profitiert. Zudem verhalf ein Zukauf dem Unternehmen zu einem Umsatzsprung. Ein mutmachendes Beispiel aus einer Branche, in der sich auch Sparten-Weltmarktführer wie Trumpf tummeln. Gute Zahlen in diesem Segment des Maschinenbaus deuten auf steigende Prognosen für den Absatz in der Automobilindustrie hin.[mehr]

Die Anleger flüchten

Die Deutsche-Bank-Aktie rutscht fast zehn Prozent tiefer, Credit Suisse erreicht ihr 25-Jahres-Tief und Société-Générale-Anleger drücken auf den Verkaufsknopf. Warum Bankaktien ins Bodenlose fallen. Die Anleger rennen, als ginge es um ihr Leben. Was sind die Asulöser?[mehr]

Wer hat Angst vorm „Brexit“?

Der Blick geht vom Main an die Themse: Banken, Unternehmen und Politiker warnen eingehend vor einem Brexit. Mancher Finanzlobbyist in der deutschen Bankenhauptstadt glaubt jedoch, dass der Austritt Großbritanniens aus der EU dem Finanzplatz Frankfurt einen Schub verleihen könnte.[mehr]

Milliardendeal: Siemens kauft Softwarefirma

Siemens baut seine Forschung und Entwicklung in den USA weiter aus. Der Münchener Technologieriese kauft für knapp eine Milliarde Dollar die US-Softwarefirma CD-Adapco. Der sehr auf ein amerikanisches Image bedachte Joe Kaeser baut an seiner „Vision 2020". Nun steht die Hauptversammlung an, und zwar unter guten Zeichen für Besitzer von Siemens-Aktien.[mehr]

Kasper Rorsted zu Adidas: Be the difference?

Kasper Rorsted war heute der Mann, der die eine Aktie auf Talfahrt und die andere an die DAX-Spitze schickte – ein Milliardenspektakel. Mit seinem Wechsel von Henkel zu Adidas bleibt der 53-Jährige umsatztechnisch in seiner bisherigen Gewichtsklasse. Rorsted muss in Herzogenaurach jedoch Fähigkeiten beweisen, die Kritiker zuletzt bei ihm vermissten.[mehr]

Krise bei Intel: Gelingt der Reboot?

Der weltgrößte Halbleiterhersteller hat vergangenes Jahr Umsatz und Gewinn eingebüßt. Das schwache PC-Geschäft macht den Amerikanern schwer zu schaffen. Doch Intel ist nicht der einzige Chipproduzent, der zu kämpfen hat.[mehr]

GM-Aktie trotzt den Auto-Skandalen – fast

Die Aktie von General Motors scheint weder durch die aktuellen Skandale bei Renault und Fiat Chrysler noch durch die Turbulenzen in China ernsthaft unter Druck zu geraten. Die Zahlen sind gut, Konzernchefin Mary Barra verbreitet Optimismus. Die Wall Street reagiert mit vorsichtigem Applaus auf den Optimismus, die 30-Dollar-Marke ist allerdings in Gefahr.[mehr]

Wo sich Vergangenheit und Zukunft treffen

Der Impuls, den Ludwig Erhard vor knapp 70 Jahren gab, hält bis heute an: Die soziale Marktwirtschaft ist eine der wichtigsten Grundlagen des Wohlstands in Deutschland. Beim Ludwig-Erhard-Gipfel in Rottach-Egern am 8. Januar diskutierten hochkarätige Experten und Entscheider über die großen Themen unserer Zeit. Dabei wurde klar: Digitalisierung, Flüchtlingskrise und wacklige Börsen sind enorme Herausforderungen – dennoch sind Angst oder Verzagtheit fehl am Platz.[mehr]

Spezialisten für Reiche

Die Zahl der Vermögen und das Anlagevolumen nehmen zu. Für die HypoVereinsbank ist das Private Banking ein Wachstumsmarkt. Die Gründe erläutert HVB-Bereichsvorstand Bernhard Brinker im Interview mit der Chefredakteurin des WirtschaftsKurier, Elwine Happ-Frank.[mehr]

Die teuerste Wahlschlacht aller Zeiten

2012 gaben die US-Präsidentschaftskandidaten zwei Milliarden US-Dollar für den Wahlkampf aus. Bei den Wahlen 2016 steht der nächste Rekord bevor. Reiche Spender und Milliardäre dominieren die Wahl des US-Staatsoberhauptes.[mehr]

Divergenz – das Wort des Jahres 2016

Während Fed-Chefin Janet Yellen vorsichtig die Zinswende in den Vereinigten Staaten einleitet, setzt EZB-Chef Mario Draghi weiterhin auf eine Ausweitung der Euro-Geldmenge. Der Unterschied der Notenbankpolitik in den USA und in Europa wird die Märkte im kommenden Jahr maßgeblich beeinflussen.[mehr]

War's das schon mit der Jahresendrallye?

Vor dem vierten Adventswochenende gab es an den Börsen einige Verluste zu verzeichnen. In der kommenden Woche werden kaum marktrelevante Nachrichten erwartet, dennoch haben Analysten klare Erwartungen für das Jahresende. [mehr]

Geißinger als CEO zum Windriesen Senvion

Neuer Job für Jürgen Geißinger: Der Ex-Chef des Autozulieferers Schaeffler wird CEO und Miteigner der Hamburger Windfirma Senvion. Geißinger soll Deutschlands drittgrößten Turbinenbauer an die Börse führen.[mehr]

Glauben die Anleger noch an die Innovationskraft von Siemens?

Siemens zelebriert seine jahrhundertealte Tradition, Lokomotiven gehören seit 140 Jahren dazu. Nun will CEO Joe Kaeser gleichzeitig die Zukunft mitgestalten. Mit der neu gegründeten „Innovation AG“ wagt er sich in die Offensive und verspricht neue Investitionen. An der Börse stößt er damit jedoch auf Skepsis.[mehr]

Apple – zwischen Revolution und Angst

Kaum ein Unternehmen polarisiert so sehr wie der kalifornische Technologiekonzern Apple. Das wertvollste Unternehmen der Welt ist überaus erfolgreich – Kauf eines Cloud Unternehmens, Revolutionierung des Bezahlens und ein neues iPhone sollen Apple auch 2016 auf der Erfolgsspur surfen lassen. Doch Gerüchte über stagnierende Verkaufszahlen beim iPhone machen die Runde – hält der Apple-Hype weiter an?[mehr]

Gipfeltreffen am Tegernsee 

Es ist ein Jahresauftakt für Entscheider. Unter dem Motto „Wirtschaft trifft Politik trifft Medien“ findet am 8. Januar am Tegernsee der „Ludwig-Erhard-Gipfel“ statt.  Es verabreden sich Spitzenpolitiker, Wirtschaftsführer, Wissenschaftler und Multiplikatoren der Medien zum offenen Meinungsaustausch. Am Abend nimmt Michail Gorbatschow den Freiheitspreis der Medien für sein Lebenswerk entgegen.[mehr]

Lufthansa: Turbulenzen ausgestanden?

Vieles spricht derzeit gegen die Lufthansa: Anhaltende Streiks und großer Imageverlust, Angst vor weiteren Terroranschlägen und eine immer stärker werdende Konkurrenz belasten das Unternehmen. Trotzdem gibt es Grund zur Hoffnung, denn die Zahlen deuten wieder auf bessere Zeiten hin.[mehr]

Frischer Wind an der Börse

In der Windkraftbranche bahnt sich ein Mega-IPO an. Die dänische Dong Energy will in den kommenden 18 Monaten an die Börse gehen. Der Name des Unternehmens ist relativ unbekannt, obwohl es Weltmarktführer bei Offshore-Energie ist.[mehr]

Deutsche Exporte auf Rekordkurs

China, Russland und Brasilien schwächeln. Die Weltwirtschaft kühlt sich ab. Aber Deutschlands Exporte bleiben auf Wachstumskurs. Europa und die USA werden wieder wichtiger. Doch der VW-Skandal macht Sorgen.[mehr]

Mercklich in Bewegung

Nach einem länger anhaltenden Abwärtstrend setzte die Merck-Aktie erst vor wenigen Wochen zum Turnaround an. Diese Aufbruchsstimmung wird nun durch die kostspielige, aber vielversprechende Übernahme von Sigma-Aldrich weiter befeuert. Bei dem oftmals als „Langweiler-Aktie“ verschrienen Merck-Papier ist Schwung drin.[mehr]

Tesla – die Chancen steigen, die Risiken auch

Die Ergebnisse des Elektroautoherstellers Teslas bleiben ambivalent. Die Preis- und Reichweitenproblematik wird einerseits kontinuierlich minimiert. Viele Anleger werden aber trotzdem zunehmend nervös, denn auch die Verbindlichkeiten steigen, und das schnell. Tesla ist ein Unternehmen, das bislang keine Gewinne erzielte, sondern nur viel, viel Geld verbrannt hat.[mehr]

Portugal: Das Anti-Griechenland

Portugal ist der Musterschüler bei der Krisenbewältigung und das totale Gegenmodell zu Griechenland. Bei der Parlamentswahl hat das konservative Parteibündnis von Premier Coelho jetzt sogar die meisten Stimmen erhalten – trotz harter sozialer Einschnitte.[mehr]

BMW-Aktie: Neuer Antrieb

Die vielen Negativnachrichten von China-Abschwung bis Abgasskandal wirkten sich auch belastend auf die BMW-Aktie aus. Doch inzwischen hat sich das Papier wieder gefangen und ist auf die Überholspur zurückgekehrt. Langfristig neue Impulse erhoffen sich die Münchner durch ihre Vorreiterrolle in der Elektromobilität. Druck bekommt BMW indes von Mercedes-Benz. Die Stuttgarter wollen den Bayern die Krone als führenden Premium-Anbieter in der Automobilbranche streitig machen. [mehr]

Durststrecke für BASF

BASF wird auf dem falschen Fuß erwischt: Der Chemiekonzern korrigiert nach enttäuschenden Zahlen seine Gewinnprognose. Warum die Strategie der ruhigen Hand von Vorstandschef Bock dennoch richtig ist. Eine Analyse.[mehr]

Samsung ist die bestbewertete Marke 2015

Reichte es 2014 nur für Silber, führt Samsung in diesem Jahr die Rangliste der aus Verbrauchersicht am besten bewerteten Marken in Deutschland an. Dicht auf dem zweiten Platz folgt die Drogeriemarktkette dm, die sich zum Vorjahr ebenfalls im Gesamtranking um einen Platz verbessern konnte. Wohin der Vorjahressieger Nivea purzelte und wer sonst noch auf den besten Plätzen rangiert - das lesen Sie hier:[mehr]

McDonald's-Aktie: Attraktives Investment?

Mit neuen, innovativen Projekten buhlt McDonald's nun um die Gunst der Kundschaft. Zuletzt zog sich diese immer mehr aus dem Fast Food Restaurant mit dem großen gelben M zurück. Erfreulicher sieht es hingegen am Börsenparkett aus: Hier gab es vor wenigen Tagen ein Allzeithoch zu bejubeln. Die Mc-Aktie lockt![mehr]

Leoni-Gewinnwarnung: Aktienkurs gekappt

Entsetzen unter Leoni-Aktionären: Der deutsche Kabelhersteller kassiert seine Prognosen für 2015 und 2016 und senkt die Gewinnziele. Weil die Nürnberger starke Belastungen im Bereich Bordnetz-Systeme erwarten, verliert die Aktie mehr als ein Drittel an Wert. Zahlreiche Analysten wollen ihre Schätzungen überarbeiten.[mehr]

Potash zieht Offerte für K+S zurück

Der kanadische Düngemittelriese Potash hat sein Übernahmeangebot für K+S zurückgezogen. Die Aktie rutschte tief ins Minus. Jetzt muss der Vorstand bei Kali und Salz beweisen, dass seine Versprechungen nicht bloß heiße Luft waren – oder das Papier fliegt aus dem DAX.[mehr]

Deutschland bekommt ein Innovations-Magazin

Deutschland bekommt ein neues Innovations-Magazin. Unter dem Namen „i-future“ erscheint ab dem 12. Oktober deutschlandweit eine hochwertige, anspruchsvolle Zeitschrift für Zukunftsthemen und Megatrends. Herausgeber von „i-future“ ist die BAT-Stiftung für Zukunftsfragen in Hamburg. Das Magazin wird von der WEIMER MEDIA GROUP, München, publiziert. Eine Zeitschrift für Zukunftsfragen in Kooperation der Stiftung für Zukunftsfragen mit WEIMER MEDIA GROUP: das ist iFuture![mehr]

Schwindende Hoffnung auf die Goldtöpfe

Große Ziele und große Worte – Rocket Internet drängt mal wieder mit Neuem an die Börse, wird immer größer und internationaler. Doch bislang wird Geld vor allem verbrannt, und Anleger werden langsam ungeduldig. Oliver Samwer verspricht: Nun soll alles besser werden. [mehr]

China: Steht ein historischer Crash bevor?

Die Ratingagentur Moody’s warnt offen vor einer wirtschaftlichen Katastrophe, Analysten sehen in China große Strukturprobleme. Offizielle Zahlen aus der Volksrepublik sind manipuliert.[mehr]

Teurer Atomausstieg: Wer zahlt?

Großkonzerne wie RWE und Eon haben schwer mit der Energiewende zu kämpfen. Vor allem der Abschied von der Kernkraft wird teuer - aber wer soll die Risiken tragen? Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und der Energiemanager Werner Müller haben so ihre eigenen Ideen.[mehr]

BASF - hier stimmt die Chemie

Deutschlands drittgrößte Branche, die Chemieindustrie, gilt als ultimatives Konjunkturbarometer, da sie fast alle anderen Industriezweige beliefert. Daher wirkt sich die Nervosität an den Finanzmärkten sowie die Wirtschaftsflaute in China auch auf den weltweit größten Chemieherstellers BASF aus – zurecht?[mehr]

Gelingt Müller der Kulturwandel?

Der neue VW-Lenker steht vor einem Berg von Aufgaben – und wie hoch dieser Berg im Zuge des Abgas-Skandals noch wächst, weiß niemand. Matthias Müller soll als Mann von Außen den kompletten Konzern umkrempeln.[mehr]

VW erlebt einen Super-GAU

Elf Millionen Dieselfahrzeuge des VW-Konzerns weltweit! Der Nordamerika-Chef von Volkswagen, hat sich in New York bereits für das Verhalten des Konzerns entschuldigt. Das gehört insbesondere in den USA zum Fair Play. Welche Reaktionen und Entscheidungen kommen nun aus Wolfsburg?[mehr]

Italien ist das XXL-Griechenland

Italiens Wirtschaft kommt nicht in Schwung, die Staatsverschuldung wächst hingegen rasant. Premier Renzi weiß, dass sein Land in einer labilen Verfassung ist. Sein Reformschwung ist verflogen. Nun warnen Analysten vor einer gewaltigen Schieflage.[mehr]

Deflationswelle hat Märkte im Griff

Die globale Wirtschaft steht innerhalb nur eines Jahrzehnts vor der dritten Welle einer Deflation. Zunächst, 2008, die von den USA ausgehende Immobilien- und Finanzkrise und dann, vor gut drei Jahren, das drohende Auseinanderbrechen der Eurozone. Beide Male konnten die Märkte stabilisiert werden. Wie stehen die Chancen diesmal?[mehr]

Das größte Poster der Welt

146 Metern Länge und 206 Metern Breite – das ist Weltrekord. Die Out-of-Home-Werbung bekommt am Flughafen Frankfurt am Main rechtzeitig zur Internationalen Automobilausstellung, der IAA, eine neue Dimension. Dies Poster ist größer als...[mehr]

Am deutschen Markt orientiert

Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht, heißt es in einer norddeutschen Redensart. Und tatsächlich ist die Heimatverbundenheit der Bundesbürger erstaunlich groß. Das gilt für ihren Arbeitsalltag ebenso wie für Geldanlage und Aktienkultur.[mehr]

Gute Perspektiven für Fresenius-Aktie

Der Aktienkurs nahe des Höchststandes, im EuroSTOXX 50 angekommen: Der Aufstieg des Gesundheitskonzerns Fresenius in die erste europäische Aktienliga, zeigt eindrucksvoll, welchen Ruf solch ein früher als „unsexy“ diskreditiertes „Langweilerunternehmen“ mittlerweile genießen kann. [mehr]

In der DAX-Familie sind die Kleinen die Stars

In jeder Familie gibt es sowohl gute wie auch schlechte Zeiten - genau wie in der DAX-Familie. Die Börsenindizes DAX, MDAX, SDAX und TecDAX haben langfristig betrachtet kräftig an Wert zugelegt – aber das Trio der „Kleinen“ hat besser abgeschnitten als der „große“ DAX30.[mehr]

Ölbohrungen lohnen sich immer weniger

Die Ölpreise sind am Montag wieder gesunken. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober 49,33 US-Dollar. Das waren 72 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 58 Cent auf 44,64 Dollar. In den vergangenen Tagen hatten sich die Ölpreise deutlich von ihrer vorhergehenden Talfahrt erholt. [mehr]

Autobranche bleibt Innovationsmotor

Gleich zwei Innovationen haben das Zeug, die Straßen von morgen tiefgreifend zu verändern: der Elektromotor und das selbstfahrende Automobil. „Niemand zweifelt mehr daran, dass der Elektroantrieb kommen wird, auch wenn die Verkaufszahlen das noch nicht zeigen“, so Jürgen Pieper, Leiter des Research bei Metzler Capital Markets.[mehr]

DAX-Werte: China-Gefahr noch nicht gebannt

Der China-Crash ist für deutsche Anleger einmal glimpflich ausgegangen – der Dax hat sich erholt. Gefahren lauern trotzdem im Depot, weil dort zu viele deutsche Unternehmen liegen, die einen hohen Exportanteil haben, gerade auch nach China.[mehr]

Wie stark ist der DAX?

Die weltweiten Börsen kommen nicht zur Ruhe. Der Dax kann am Morgen allerdings mit 2,5 Prozent auf 9.890 Punkten deutlich gegensteuern. Doch dieser Kursanstieg könnte auch lediglich eine Gegenbewegung des katastrophalen gestrigen Handelstages sein. Denn die Vorgaben aus Asien sind alles andere als beruhigend.[mehr]

DAX verliert 4,7 Prozent - es riecht weltweit nach Crash

Ist dies noch ein deutlicher Rücksetzer? Nach dem Platzen der Aktienblase in China war der zu erwarten. Nun aber hat der Crash-Modus auf Europa und die USA übergrgriffen. Ist dies der Beginn eines weltweiten Crash? Zu Wochenbeginn sieht es eher nach Crash aus - was raten Experten?[mehr]

Weimer Media Group übernimmt „The European“

Das Debatten-Magazin „The European“ findet eine neue Heimat: die Weimer Media Group, München, übernimmt den Titel und wird die gedruckte Zeitschrift ebenso weiter führen wie das Portal und das Newsletter-Geschäft. Herausgeber und Chefredakteur bleibt der The European-Gründer Alexander Görlach. „The European bekommt nun die bestmögliche Heimat eines journalistisch anspruchsvollen Verlages. Wir werden die Debatten der Republik auch in Zukunft freigeistig, leidenschaftlich und streitbar führen, “ erklärt Görlach.[mehr]

Flughafen Frankfurt trotzt der entschlossenen Konkurrenz – ein bisschen

Im Oktober soll der Startschuss für den Bau des neuen Terminal 3 am Frankfurter Flughafen fallen. Kommt es zu spät? Wird ein drittes Terminal die rasant wachsende Konkurrenz überhaupt noch auf Distanz halten können?[mehr]

Bestechungsverdacht am Hauptstadtflughafen

Der Pannenflughafen BER kommt nicht aus den Negativschlagzeilen: Siemens und die Flughafengesellschaft FBB haben die Staatsanwaltschaft Cottbus eingeschaltet. Es gebe Hinweise auf Betrug und Untreue. Genannt werden außer Siemens weitere Namen renommierter deutscher Firmen. [mehr]

Lebensmittelhandel: Virtuelle Köchin ist noch Zukunftsmusik

Der Großteil der virtuellen Lebensmittelhändler in Deutschland meidet bislang Frischwaren, 63 Prozent der Online-Händler bieten nur Haltbares an. In Deutschland ist das Online-Geschäft mit Lebensmitteln noch klein, soll aber stark wachsen. Müssen die Anbieter der dazugehörigen Dienstleistungen noch länger auf ihren Durchbruch warten?[mehr]

BASF vor BMW: Börse München zieht Bilanz

Die Börse München hat sich ganz auf die Bedürfnisse von Privatanlegern eingestellt: Qualität bei der Kursfeststellung, reichlich Informationen auf der Webseite, keine Hochfrequenzhändler, die Anlegern kleinerer Tranchen günstige Preise „wegschnappen“. Nun zieht Pressechef Ulrich Kirstein für das erste Halbjahr 2015 Bilanz. [mehr]

Dramatischer Wandel in Chinas Geldpolitik

Der Zeitpunkt für die Abwertung der chinesischen Währung Yuan kommt überraschend, liegt sie doch zwischen dem Aktien-Crash in China vom vergangenen Monat und der USA-Visite des chinesischen Präsidenten Xi Jinping im kommenden Monat. So kommentiert Jonathan Mann, Head of Emerging Market Debt bei BMO GAM (EMEA) in London, die jüngste Renminbi-Abwertung. [mehr]

Bill Gross: Notenbanken müssen Zeichen am Markt setzen

Der Janus-Anlagestratege Bill Gross ist der Meinung, dass sich die Niedrigzinspolitik der Notenbanken als teurer Irrtum erwiesen hat. Gross begründet und kommentiert dies in seinem Investment Outlook August 2015 wie folgt: Die quasi Null-Zins-Politik der großen Notenbanken ist nicht die Lösung, sondern Teil des Problems eines zu geringen Wachstums der Weltwirtschaft und mangelnder Investitionen seitens der Unternehmen.[mehr]

Allianz Deutschland AG: Gute Zahlen, viele Baustellen, neue Raststätten

Seit knapp 100 Tagen ist Oliver Bäte im Amt. Der neue Allianz-Chef legte nun erstmals Quartalszahlen vor, und die sind gut bis sehr gut ausgefallen. Die Wachstumsraten bei Umsatz und Gewinn klingen überzeugend, wobei das operative Ergebnis um 2,6 Prozent auf 2,84 Milliarden Euro wuchs und der Überschuss sogar um 15 Prozent auf gut zwei Milliarden Euro gesteigert werden konnte. Der „Neue“ packt offensichtlich an.[mehr]

American Dream in Magenta

Die Deutsche Telekom hat im zweiten Quartal 2015 glatte fünf Milliarden verdient. Grund dafür ist ein Gewinnsprung bei der US-Tochter. Außerdem stieg der Umsatz im selben Zeitraum deutlich um 15,3 Prozent auf 17,4 Milliarden Euro an. [mehr]

Siemens startet Windkraft-Offensive

Offshore-Windparks waren bislang ein Minusgeschäft – diese Tatsache wurde im Sog des Wohlgefallens rund um die Energiewende bislang gerne verschwiegen. Auch Siemens ist davon nicht verschont geblieben – rund eine Milliarde Euro versenkte der Münchner Technologieriese im Nordseeschlick. Das größte Problem waren nicht die riesigen Windräder, sondern die Leitungen, die Stromrichter-Plattformen, die Kabel – die Korrosion, das Salz, der Rost.[mehr]

Börse Athen: alles einsteigen zum Steigflug?

Die Athener Börse verzeichnete zu Wochenbeginn den tiefsten Sturz ihrer Geschichte. Der Leitindex ASE fiel zum Start um 23 Prozent auf 615 Punkte. Der Index der Banken fiel sogar zeitweise auf „limit down“, also um 30 Prozent. Der ASE verlor am Ende des Tages 16,23 Prozent und landete bei 668 Punkten. Damit gingen binnen weniger Stunden mehr als sieben Milliarden Euro an Marktkapitalisierung in Hellas verloren. Ein Hoffnungsschimmer könnte sein, dass der Crash bei niedrigem Umsatz stattfand. Nur 65 Millionen Euro wurde bewegt.[mehr]

Sturz ins Bodenlose – Chance zum Einstieg?

Die Athener Börse eröffnete nach fünf Wochen Zwangspause mit dem größten Crash ihrer jüngeren Geschichte. Die Aktien büßten Milliarden Euro ein. Aber wie bei jedem Kurssturz locken nun auch Schnäppchen.[mehr]

Hoffen und Bangen in China

Hektische Betriebsamkeit bei den Führungskadern in Peking versucht. Nach der immer theoretisch immer noch herrschenden kommunistischen Doktrin muss es möglich sein, die zeitweise im freien Fall befindlichen Aktienmärkte mit dirigistischen Maßnahmen in den Griff zu bekommen – nur leider klappt das nicht. Die Realität hält sich einfach nicht an die Ideologie, das Vertrauen der Märkte in die Pekinger Führung scheint auf den Nullpunkt gesunken zu sein.[mehr]

Gabriel will Mittelstand stärken

Steuererleichterungen, Bürokratieabbau und Nachwuchsförderung. Das sind die Kernpunkte – eher wohl die Schlagworte – eines Papiers, das der sozialdemokratische Bundeswirtschaftsminister und Vizekanzler, Sigmar Gabriel, in der vergangenen Woche vorgelegt hat. Er möchte damit die Unternehmer im Lande einfangen und überzeugen, vielleicht ganz konkret auf Druck der Bundeskanzlerin. Doch die Unternehmer trauen dem SPD-Mann nicht. [mehr]

Die sieben Probleme von Hillary Clinton

Sie will erste Präsidentin der USA werden, und die Medien schreiben ihr eine haushohe Favoritenrolle zu. Doch in Wahrheit hat Hillary Clinton eklatante Schwächen.[mehr]

Wirtschaft von neuem Nahles-Plan entsetzt

Die Regulierung von Zeitarbeit und Werksverträgen stößt auf harsche Kritik. Auch die Gewerkschaften sind irritiert. Die Neuregelung könnte einen Drehtüreffekt provozieren.[mehr]

Googles "Moonshots": Diese Projekte kommen

Unter dem Namen Google X wird im Silicon Valley an bahnbrechenden Projekten geforscht. Captain der sogenannten Moonshots ist Astro Teller. Und genau so steht es auch auf seiner Visitenkarte. Kreativität, Witz und nerdiger Elan sind in den teilweise geheimen Google-Laboren gepaart mit Know-how, Hochtechnologie und einem riesigen Etat. Diese sechs Technologieprojekte haben das Potenzial, „the next big thing“ zu sein.[mehr]

Google: Die Welt ist nicht genug

Google gehört zu den bekanntesten und wertvollsten Unternehmen auf dieser Welt. Ein Projekt jagt das nächste, eine Innovation kommt nach der anderen. Wo geht die Reise hin für den kalifornischen Webgiganten?[mehr]

Der Grexit ist längst eingepreist

Ein Austritt Griechenlands aus der Eurozone wird die Börse nicht schockieren können. Wie stark dagegen der Glaube an die Zukunft des Euroraums ist, zeigt die stabile Gemeinschaftswährung, die zuletzt gegenüber dem US-Dollar an Boden gewann.[mehr]

Die Schäublin des IWF

Griechenland bettelt beim IWF in Washington um Verständnis, Zeit und Geld. Doch die linke Regierung aus Athen bekommt Rügen, Ansagen und eine Rückzahlungsforderung. Die IWF-Chefin kann beinhart verhandeln.[mehr]

Sparpläne statt Smartwatch schenken

„Altersvorsorge – zu geringer Stellenwert!“ Jeder Zweite unter den 14- bis 29-Jährigen bildet keine Rücklage für das Alter – mit zunehmender Tendenz. Insgesamt sorgen hierzulande nur zwei Drittel der Bevölkerung für das Alter vor. Das ergab eine Umfrage des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV). Interview mit Thomas Pfaff, Vorstandsvorsitzender beim Sparkassen Broker.[mehr]

Banken: Bayern ist stärker als die Schweiz

In Bayern ist rund ein Viertel aller deutschen Banken zu Hause – wesentlich mehr als in jedem anderen Bundesland und sogar mehr als im Bankenland Schweiz. Bei Versicherungen spielt Bayern ebenfalls eine wichtige Rolle – auch weltweit.[mehr]

John Cryan: Der Notarzt der Deutschen Bank

Die Deutsche Bank bekommt einen neuen Chef. An den Börsen wird gejubelt. Denn John Cryan ist ein erfolgreicher Notarzt der Finanzindustrie. Und genau das braucht die Deutsche Bank jetzt.[mehr]

Der leise Riese aus Japan: Takeda

Das Unternehmen ist der größte Pharmakonzern Japans und schon lange in Deutschland präsent. Jetzt sollen die beiden Produktionswerke bei Berlin und am Bodensee ausgebaut werden.[mehr]

Salman sät Terror und erntet Krieg

Saudi-Arabiens König hat jahrzehntelang fremde Auseinandersetzungen und Islamisten finanziert. Nun wendet sich die Saat des Terrors gegen sein eigenes Land – und so bricht er einen großen Krieg vom Zaun.[mehr]

Das neue Öl der Mobilität

Innovationen verändern derzeit die Art und Weise, wie wir uns in Zukunft fortbewegen. Auf diesem Gebiet gibt es viele neue Trends. Bei allen sind bayerische Unternehmen federführend mit dabei.[mehr]

Blatter ist der Oligarch des Weltfußballs

Die Fifa wird von spektakulären Korruptionsskandalen erschüttert, doch Präsident Blatter will von nichts gewusst haben. Es wird höchste Zeit für einen grundlegenden Neubeginn - ohne Blatter.[mehr]

Die neuen reichsten Deutschen

„Forbes“ legt seine Liste der Reichsten vor und krönt in Deutschland einen neuen Krösus. Die Schaeffler-Familie stand eigentlich vor der Pleite, doch jetzt ist sie ganz obenauf. Die Übernahme von Continental, die in den Strudel der Finanzkrise ­geriet, hätte für Schaeffler beinahe das Aus bedeutet – und für die Commerzbank. Heute steht der Tech­nologiekonzern glänzend da.[mehr]

Volkswagen: Machtkampf noch nicht zu Ende

Nach dem Rücktritt von Ferdinand Piëch und seiner Frau von ihren Aufsichtsratsämtern herrscht nur Waffenstillstand. VW stehen unruhige Zeiten bevor, auch weil die Kernmarke nicht gut läuft.[mehr]

Mindestlohn wird zum Bürokratie-Monster

Höhere Personalkosten, extreme Nachweispflichten, weniger Flexibilität: Auch nach Monaten reißt die Kritik aus der Wirtschaft am Mindestlohn nicht ab. Nun ringt die Politik um Korrekturen.[mehr]

Desaster bei der Deutschen Bank

Die Deutsche Bank steckt in der Krise und kündigt eine Radikalkur an. Doch die Börse reagiert entsetzt, der Aktienkurs sackt ab. Der Vorstandsvorsitzende Anshu Jain hat bislang schwer enttäuscht. Ein interner Machtkampf ist entbrannt.[mehr]

Das deutsche Auto-Wunder

Weltweit setzte die deutsche Autoindustrie im vorigen Jahr 385,5 Mrd. Euro um – ein Plus von knapp 7 % und ein neuer Bestwert. Hierzulande wurden 133 Mrd. Euro erwirtschaftet. Die zunehmende Internationalisierung der Branche gewinnt damit an Dynamik.[mehr]

Clinton II. gegen Bush III.

Zum Jahresauftakt signalisierte Jeb Bush seine Kandidatur für den Präsidentschaftswahlkampf in den USA. Die Dynastie der Bushs wagt die dritte Eroberung des Weißen Hauses. Und die Chancen stehen nicht schlecht. [mehr]

„Ein bisschen ­Ungleichheit ist gut"

Die Allianz feiert in diesem Jahr ihr 125-jähriges Bestehen. Zum Geburtstag beschäftigt sich der Versicherer mit den zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen von morgen. Über das Thema Ungleichheit diskutierten Michael Heise, Chefökonom, und Mohamed A. El-Erian, Chief Economic Adviser der Allianz.[mehr]

Aktuelle Printausgabe

Q 4 / 2022

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

abonnieren