Freut sich auf ein physisches Treffen und einen Friseurtermin in dieser Woche: Sandra von Trotha (Bild: Trium).



Karrierealle Jobs

Frauen haben das erste Wort: Sandra von Trotha

Im Kurzinterview am Montagmorgen spricht die Geschäftsführerin von Trium über ihren Führungsstil, Aufgabenverteilung mit ihrem Mann und die Frauenquote für Vorstände.

Guten Morgen Frau von Trotha – wie war Ihr Wochenende?

Mein Wochenende war wunderbar analog, Ostereier malen mit meinen Lieben, Zeit in der Natur und herrlich unaufgeregt.

Was macht eine Geschäftsführerin von Trium diese Woche?

Kommunikation ist das A und O, wenn es darum geht, maßgeschneiderte Versicherungslösungen zu entwickeln. Deshalb wird es diverse online Termine mit Kunden, Mitarbeitern und Versicherern geben, außerdem einen offline Termin mit meinen Berliner Real Estate Kollegen und einen Friseurtermin.

Wie beschreiben Sie Ihren Führungsstil?

Kooperativ: ich höre erstmal zu, diskutiere die Argumente und entscheide danach. Ich bin fordernd und fördere auch sehr gern. Loben ist ganz wichtig, Verbindlichkeit auch – beidseitig. Das Team ist immer das A&O, denn wir sitzen alle in einem Boot.

Abseits vom Büro: Wie teilen Sie sich da die Aufgaben auf?

Mein Mann richtet seine Selbständigkeit nach den Familienbedürfnissen aus. Ich habe beruflich freie Fahrt – dafür fehlt mir dann immer Zeit mit der Familie und ihm fehlt immer Zeit für seine Selbständigkeit – also ein ganz „normaler“ Familienzustand…

Aktuell diskutiert Deutschland eine Frauenquote für Vorstände.  Sind Sie dafür?
 
Ja, heute bin ich sehr dafür. Früher dachte ich, es geht auch ohne – und keine Frau möchte wegen der Quote nominiert werden. Heute bin ich sicher – ohne Quote wird das nichts.

Was möchten Sie den Männern in Führungsetagen mit auf den Weg geben?

Unsere gemeinsame Stärke ist die Vielfalt in jeder Hinsicht… also Männer, macht die Tore auf und @Frauen: geht hindurch und seid bereit.

Das Gespräch führte Oliver Stock
 
Sandra v. Trotha (geb. 1968) ist seit 1989 in der Versicherungsbranche tätig. Nach der klassischen Ausbildung zur Versicherungskauffrau bei der Provinzial Nord Brandkasse AG ist sie direkt auf die Seite des Versicherungsmaklers gewechselt. Seitdem ist ihr besonderer Schwerpunkt die Immobilienwirtschaft. Sie ist Geschäftsführerin beim Versicherungsmakler Trium, der zur Aon-Gruppe gehört..

15.03.2021 | 07:05

Artikel teilen: