Anzeige
Anzeige

Mittelstand weiter enorm wichtig

Der renommierte Journalistenwettbewerb Medienpreis Mittelstand erfreut sich weiterhin wachsender Beliebtheit. Die Anzahl der Bewerbungen in den Kategorien Print, TV, Hörfunk und Crossmedial steigt im 14. Jahr des Bestehens auf 113, was einem Plus von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dabei fallen 44 Prozent aller Einreichungen in die Kategorie Prinzmedien national, 20 Prozent in den Bereich Fernsehjournalismus und 9 Prozent in Sparte Crossmedial. Insgesamt sind 120 Autoren beteiligt, und damit 20 Prozent mehr als im vorigen Jahr.

Alle Bewerbungen werden in einem zweistufigen Verfahren von einer aus hochkarätigen Wirtschafts- und Medienvertretern zusammengesetzte Jury gesichtet, ehe es am 21. März 2017 zur Ermittlung der Gewinner im Rahmen einer abschließenden Jurysitzung im ARD-Hauptstadtstudio kommt. Die Organisation und Koordination des Wettbewerbs obliegt Initiator Michael Schulze und dessen in Potsdam ansässige Firma comprend in Zusammenarbeit mit medienlabor Potsdam, der Grünkauf System GmbH und wbpr_Kommunikation München. Dotiert ist der Wettbewerb mit Preisgeldern in Höhe von 2000 Euro je Kategorie, 1000 Euro gibt es für den Nachwuchssonderpreis. Zur Verleihung der Preisgelder sowie der Übergabe von gläsernen Pokalen kommt es am 26. April 2017 im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Haus der Commerzbank in Berlin am Brandenburger Tor.

Den Jury-Vorsitz hat Roland Tichy, Journalist und Vorstandsvorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung. Das erste Mal mit im Jury-Boot sitzen Sebastian Matthes (Chefredakteur der Huffington Post), Sven Ihden (Fernsehjournalist), Dr. Helfried Schmidt (Chef der Oskar-Patzelt-Stiftung), Michael Schmid (Cherry GmbH), Michael Förstermann (IKK classic), Margarita Thiel (Commerzbank) und Sandro Schroeder (Gewinner Nachwuchssonderpreis 2016).

Träger des Wettbewerbes sind die Wirtschaftsjunioren Deutschland: „Wir sind ein mittelständisch geprägter Verband der jungen Wirtschaft und deshalb passen die Wirtschaftsjunioren und der Medienpreis Mittelstand einfach gut zusammen. Seit unserer Gründung vor rund 60 Jahren treibt uns vor allem das Ziel an, den Standort Deutschland weiterzuentwickeln sowie Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Als Stimme der jungen Wirtschaft brauchen wir starke Medien um unseren Anliegen Gehör zu verschaffen. Daher unterstützen wir den Wettbewerb nicht nur, sondern richten ihn als Träger aus.“

Zu den wichtigsten Partnern gehören die SIGNAL IDUNA-Gruppe, die Mittelstandsbank der Commerzbank, Securitas Deutschland, die IKK classic, die Oskar-Patzelt-Stiftung, der BDSW Bundesverband der Sicherheitswirtschaft, Cherry GmbH und mynewsdesk. „Es ist wichtig, in der immer komplexer und schnelllebiger werdenden Medienlandschaft, Themen mit Sachverstand und handwerklicher Kompetent anzugehen. Eine hohe Qualität von Beiträgen und das dahinter stehende journalistische Know-how sind wichtiger denn je. Deshalb müssen wir Qualitätsjournalismus würdigen", so Gregor Lehnert, Präsident des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft. „Der Medienpreis Mittelstand würdigt exzellente journalistische Leistungen rund um einen Wirtschaftszweig, der immer wieder Stoff für spannende Geschichten liefert“, sagt Frank Hippler, Vorstand der IKK classic. „Als führende deutsche Firmenkundenbank ist die Commerzbank der natürliche Partner für den Mittelstand. Wir begleiten unsere Kunden in die Welt und sind an allen relevanten internationalen Wirtschaftsstandorten präsent. Die Commerzbank bietet Unternehmen die komplette Bandbreite von Dienstleistungen vom Kredit über die Handelsfinanzierung bis zur Begleitung an den Kapitalmarkt. Der Medienpreis Mittelstand richtet sich in herausragender Weise an diesen für Deutschland so zentralen Wirtschafsfaktor“, so die Mittelstandsbank der Commerzbank.

08.03.2017 | 20:26

Artikel teilen: