Anzeige

Erstmals vergab die ZfK beim Ludwig-Erhard-Gipfel 2020 einen NachhaltigkeitsAward in zwei Kategorien (Foto: WEIMER MEDIA GROUP).

„Wie bei den Oscars“: ZfK vergibt NachhaltigkeitsAward 2020

Premiere auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel 2020: Die Zeitung für kommunale Wirtschaft (ZfK) vergab in diesem Jahr erstmals auf dem Kongress den ZfK-NachhaltigkeitsAward in zwei Kategorien.

Energiewende, Trinkwasserschutz, Klimawandel, Wertstoffbehandlung, Feinstaubbelastung und Müllvermeidung: Das sind nur einige der Schlagwörter, mit denen sich kommunale Unternehmen Tag für Tag auseinandersetzen. Die Herausforderungen sind groß und letztlich geht es darum, die Lebensqualität in den Städten, Gemeinden und Kreisen zu sichern. Klimaschutz und Nachhaltigkeit haben dabei eine immer größer werdende Bedeutung. Daher vergibt die Zeitung für kommunale Wirtschaft (ZfK), der nach IVW-Zahlen der führende Energie-Titel in Deutschland, 2020 auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel erstmalig den ZfK-NachhaltigkeitsAward in den Kategorien „Leserpreis“ und „Preis der Redaktion“. Jährlich soll er das herausragende Engagement der kommunalen Unternehmen würdigen und dies einer breiten Öffentlichkeit zeigen.

ZfK-NachhaltigkeitsAward 2020, Kategorie „Preis der Redaktion“


Preisträger in der Kategorie „Preis der Redaktion“ sind die Gemeindewerke Holzkirchen mit ihrer Geothermieanlage. In ihrer Laudatio würdigte die Präsidentin des Bayerischen Landtages, Ilse Aigner, das Engagement: „Es ist eine echte Erfolgsgeschichte“, lobte sie. „Bayern ist in Sachen Geothermie die Nummer eins in Deutschland.“ Die Geothermie sei eine grundlastfähige Energiequelle, durchgängig verfügbar, unerschöpflich und ein Kreislauf, der nichts verbraucht. Eine nachhaltige, CO2-freie Versorgung: Durch die Geothermie Holzkirchen werden jährlich 10.000 Tonnen CO2 eingespart werden, was 50.000 Liter Heizöl entspricht. Insgesamt 60 Millionen Euro hat die Marktgemeinde einschließlich der Bohrungen investiert, „eine enorme Leistung“, wie Aigner betonte. Doch allein das Kraftwerk wird sechs Millionen Euro pro Jahr erlösen, „aber es war ein Riesen-Riesen-Kraftakt“. Um die positiven Effekte für den Klimaschutz zu zeigen, möchte die Marktgemeinde will mit anderen Kommunen für eine interkommunale Zusammenarbeit Kontakt aufnehmen. Holzkirchens Bürgermeister, Olaf von Löwis of Menar, nahm die Auszeichnung für die Gemeindewerke Holzkirchen entgegen.

ZfK-NachhaltigkeitsAward 2020, Kategorie „Leserpreis“

Eine Preisverleihung „wie bei den Oscars“: So kündigte VKU-Präsident Michael Ebling die Verleihung des ZfK-NachhaltigkeitsAwards 2020 in der Kategorie „Leserpreis“ an. Immerhin war den Gästen noch nicht klar, welches der drei nominierten Projekte Gold, Silber und Bronze erhalten wird. Für das Credo, das allen Projekten gemeinsam ist, kreierte Ebling den Nachhaltigkeits-Imperativ frei nach Philosoph Immanuel Kant: „Leben wir heute so, dass auch zukünftige Generationen noch so leben können.“ Alle Projekte beleuchten verschiedene Facetten von Nachhaltigkeit. „Globale Herausforderungen werden im 21. Jahrhundert fast immer kommunal beantwortet, es gibt keine globalen Lösungen“, erklärte er.

In der Kategorie „Leserpreis“ waren neun Unternehmen nominiert. Nach dem Voting der Leser erhielten die Stadtwerke Trier den „Leserpreis“ in Gold für ihre Idee, den Strombedarf für die Gewinnung, Aufbereitung und Verteilung des Trierer Trinkwassers aus lokalen Erzeugungsanlagen zu decken. Der „Leserpreis“ in Silber ging an die Energieversorgung Oberhausen (evo) für ihr E-Roller-Sharing-Konzept und der „Leserpreis“ in Bronze für ihr Projekt „naturliebe Strom“ an die Stadtwerke Menden.

Vera König

16.01.2020 | 20:43

Artikel teilen: