Anzeige

(Bild: SLM Solutions)

(Bild: SLM Solutions)

Anzeige

3D-Drucker SLM Solutions vor Verkauf

General Electric hat ein Angebot für den in Lübeck ansässigen Maschinenbauer SLM Solutions abgegeben. Die Lösungen, die die Firma für den 3D-Druck anbieten, sind den US-Amerikanern rund 680 Millionen Euro wert.

Der US-Riese General Electric (GE) will den auf 3D-Druck spezialisierten, börsennotierten deutschen Maschinenbauer SLM Solutions für rund 680 Millionen Euro übernehmen. Der Siemens-Rivale kündigte am Dienstag eine Offerte von 38 Euro glatt je Aktie an. Das ist ein Aufschlag von 36,7 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Montag.

Nach Angaben von Reuters hat sich die GE-Managementspitze bereits die Unterstützung wichtiger Großaktionäre von SLM Solutions gesichert. Insgesamt sollen auf diese Weise bereits 31,5 Prozent der Anteile für GE gesichert sein. Reuters berichtet weiter, auch Vorstand und Aufsichtsrat hätten angekündigt, das Übernahmeangebot voraussichtlich zu unterstützen. GE hat demnach zugesagt, die bestehenden Standorte von SLM Solutions und die Belegschaftsstärke zu erhalten und auszubauen.

Reuters erläutert: Mit 3D-Druckern lassen sich dreidimensionale Bauteile in beliebigen Formen herstellen – von Zahnkronen bis zu Einspritzdüsen für Flugzeug-Triebwerke. Immer mehr Unternehmen setzen auf 3D-Druck, weil sich viele Teile mit der neuen Technik günstiger herstellen lassen.

06.09.2016 | 10:14

Artikel teilen: