Anzeige
Bauunternehmen Goldback weiter auf Erfolgskurs
Anzeige

GOLDBECK steigert Gesamtleistung um fast 20 Prozent



GOLDBECK weiter auf gesundem Wachstumskurs
: Das kontinuierliche Wachstum von GOLDBECK setzt sich auch im 46. Geschäftsjahr fort. Die Gesamtleistung des Unternehmens erhöhte sich im Geschäftsjahr vom 1. April 2014 bis 31. März 2015 von 1,57 Mrd. Euro um 19,7 Prozent auf 1,88 Mrd. Euro. Der Auftragseingang als Indikator für die künftige Gesamtleistung lag zum 31. März 2015 mit 2,1 Mrd. Euro ebenfalls über dem Auftragseingang des vorigen Geschäftsjahres (1,7 Mrd. Euro).

„Sollten sich keine deutlichen Bauverzögerungen zum bestehenden Auftragsbestand im laufenden Jahr ergeben, gehen wir davon aus, dass wir auch im kommenden Jahr unsere Gesamtleistung weiter steigern werden“, zeigt sich Jörg-Uwe Goldbeck, geschäftsführender Gesellschafter und Sprecher der Unternehmensführung, zuversichtlich für die weitere Entwicklung von GOLDBECK.

Die Eigenkapitalquote des Unternehmens lag zum 31. März 2015 bei rund 53,3 Prozent und damit deutlich über dem Branchendurchschnitt (14,9 Prozent, Quelle: Hauptverband der deutschen Bauindustrie). Im abgelaufenen Geschäftsjahr investierte GOLDBECK insgesamt rund 13,2 Mio. Euro in das Sachanlagevermögen. Die Investitionen betrafen insbesondere den Ausbau der Werke.

Gesamtleistung im Geschäftsjahr 2014/2015 gestiegen


Die Gesamtleistung des abgelaufenen Geschäftsjahres in Höhe von insgesamt 1,88 Mrd. Euro betrifft in Höhe von 1,66 Mrd. Euro das Kerngeschäft von GOLDBECK, das elementierte Bauen mit System. Die Planung und die komplette Installation von Solar- und Photovoltaikanlagen trugen mit 141 Mio. Euro zur Gesamtleistung bei, die Dienstleistungen des Gebäude- und Property Managements mit rund 60 Mio. Euro.

„Elementiertes Bauen mit System“ – Mehr Fertigstellungen als im Vorjahr


Insgesamt hat GOLDBECK im Geschäftsjahr 2014/2015 429 Gebäude fertig gestellt. Dies sind 39 Gebäude mehr als im Vorjahreszeitraum. Aufgeteilt nach Nutzungsarten wurden 247 Logistik- und Industriehallen, 60 Parkhäuser, 96 Bürogebäude, acht Schulen und Sport-hallen, fünf Seniorenimmobilien und Hotels sowie 13 Projekte im Bereich Bauen im Bestand im abgelaufenen Geschäftsjahr realisiert und an die Eigentümer übergeben.

„Die Vielfalt der Projekte zeigt, dass elementiertes Bauen mit System nicht nur bei Hallengebäuden attraktiv für Bauherren ist. Gerade im Bürosegment erleben wir eine stark steigende Nachfrage. Auftraggeber legen den Fokus auf Qualität, Geschwindigkeit und wirtschaftliche Umsetzung. Aus unserer Sicht hat hier unsere Bauweise mit industriell gefertigten Bauelementen klare Vorteile gegenüber der traditionellen Leistungserstellung auf der Baustelle“, erläutert Jörg-Uwe Goldbeck die zunehmende Nachfrage bei Bürogebäuden.

Beispielhaft für die Realisierung eines Bürogebäudes steht die neue Zentrale des TÜV Rheinland in Köln. Hier wurden insgesamt 14.000 Quadratmeter Bürofläche samt Kita plus 2.000 Quadratmeter Kellergeschoss mit Lagerräumen und Küche in nur 18 Monaten von Beginn der Planung bis zur Übergabe realisiert und innerhalb des Kosten- und Zeitrahmens übergeben. Von der Gesamtleistung des Geschäftsfeldes Bauen von 1,66 Mrd. Euro entfallen 1,6 Mrd. Euro auf Bautätigkeiten der deutschen Regionalgesellschaften und GOLDBECK International. 30 Mio. Euro wurden durch „Bauen im Bestand“-Projekte erzielt und 30 Mio. Euro durch Projekte in Öffentlich-Privater Partnerschaft.

Von dem Auftragseingang von gesamt 2,1 Mrd. Euro entfallen 2 Mrd. Euro auf das elementierte Bauen mit System. Damit 
wird das Kerngeschäft des systematisierten Bauens auch im Geschäftsjahr 2015/2016 wesentlich zur künftigen Steigerung der Gesamtleistung beitragen. Im Rahmen des Baugeschäfts ist GOLDBECK langjähriger Partner des deutschen Mittelstandes, der öffentlichen Hand auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene und von deutschen und internationalen Investoren aus der Immobilienwirtschaft. Von der Gesamtleistung im Baugeschäft des Geschäftsjahres 2014/2015 entfallen rund 35 Prozent auf Konzerne, 30 Prozent auf Projekte für den unternehmerischen Mittelstand, rund 25 Prozent betreffen Aufträge von professionellen Immobilienunternehmen und rund fünf Prozent der Gesamtleistung resultiert aus Vorhaben der öffentlichen Hand.

|

Solargeschäft mit steigenden Leistungen


Im Bereich der Planung und Montage von Solar- und Photovoltaikanlagen konnte GOLDBECK Solar im Geschäftsjahr 2014/2015 insgesamt 37 Projekte umsetzen und die Gesamtleistung um 31 Prozent von 107 Mio. Euro auf 141 Mio. Euro steigern. Dabei wurden circa 800.000 Quadratmeter Dach- und Bodenfläche mit Solar- und Photovoltaikmodulen realisiert. Dies entspricht einer Größe von mehr als 100 Fußballfeldern.

„Wir konnten unsere realisierten Quadratmeter Modulfläche im Vergleich zum Vorjahr wiederum signifikant steigern und 
sind zuversichtlich, diese Entwicklung fortzusetzen. Die Berücksichtigung regenerativer Energien wird jährlich von immer mehr Bauherren gefordert. Darauf sind wir eingestellt“, erläutert der 2014 zum Präsidenten des Bundesverband der Solarwirtschaft e.V. gewählte GOLDBECK Solar Geschäftsführer Joachim Goldbeck.

Gebäudemanagement neu strukturiert


Die Gesamtleistung im Gebäudemanagement betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 43 Mio. Euro gegenüber 36 Mio. Euro im Vorjahr. Hierzu gehören Betreuungs- und Beratungsmandate im Facility Management, im kaufmännischen Property Management, im technischen und infrastrukturellen Property Management, in der Parkraumbewirtschaftung und im Center Management. „Unser Gebäudemanagement ergänzt das Kerngeschäft optimal. Durch unsere Bauexpertise wissen wir genau, wie ein Gebäude kosteneffizient betrieben werden kann. Und durch unsere Experten im Gebäudemanagement erhalten wir wertvolle Informationen für die Planung und den Bau von neuen Gebäuden. Im Ergebnis können wir Bau und Management kontinuierlich verbessern“, erläutert Jörg-Uwe Goldbeck.

Dem Rechnung tragend, wurden die Aktivitäten im Gebäudemanagement im Jahr 2014/2015 weiter ausgebaut und als „Integrierte Gebäudedienstleistungen“ neu strukturiert. Zum 1. Januar 2015 wurden weitere Geschäftsanteile an der GOLDBECK PROCENTER GmbH übernommen und mit Wirkung zum 1. April 2015 der bisherige Geschäftsbereich Property Management der GOLDBECK Gebäudemanagement GmbH auf die GOLDBECK PROCENTER GmbH übertragen. Mit diesem Schritt wird bei GOLDBECK PROCENTER das Property Management, Center Management sowie das Vermietungsgeschäft gebündelt. GOLDBECK Gebäudemanagement spezialisiert sich dagegen als technischer Gebäudedienstleister auf die Bereiche Facility Management, Technischer Service und Facility Management Beratung. Insgesamt betreut GOLDBECK zum 31. März 2015 rund 1.400 Gebäude in den integrierten Gebäudedienstleistungen.

Mitarbeiterzahl wächst weiter – neue Mitarbeiter gesucht


Die Mitarbeiterzahl erhöhte sich im Geschäftsjahr 2014/2015 um über 10 Prozent von 3.512 im vorigen Geschäftsjahr auf 3.905 zum 31. März 2015. Über 700 Kolleginnen und Kollegen arbeiten an den GOLDBECK Standorten im Ausland. Am Standort Bielefeld sind 1.065 Mitarbeiter beschäftigt. Insgesamt 162 junge Menschen (per 1. September 2015) befinden sich bei GOLDBECK in der Ausbildung oder absolvieren ein duales Studium. Dies sind 16 mehr als im Jahr zuvor. Für das weitere Unternehmenswachstum sucht GOLDBECK zurzeit deutschlandweit mehr als 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für vielfältige Aufgabenstellungen.

03.09.2015 | 14:34

Artikel teilen: