Anzeige

Bouwfonds IM hält ein Portfolio von sechs Parkhausimmobilien in den Niederlanden.(Foto: Bouwfonds IM)

Roman Menzel von Bouwfonds IM Deutschland bezeichnet Parkhäuser als solide Sachwertanlagen. (Foto: Bouwfonds IM)

Anzeige

Bouwfonds IM: Parkhäuser als solide Sachwertanlagen

Die BaFin hat den Vertrieb von Anteilen an dem geschlossenen Publikums-AIF ‚Bouwfonds Private Dutch Parking Fund II‘ gestattet. Der Fonds, der sich vorrangig an private und semi-professionelle Investoren richtet, hält ein Portfolio von sechs Parkhausimmobilien in den Niederlanden.

Fünf davon liegen in zentralen Innenstadtlagen in den Städten Amsterdam, Amersfoort, Breda, Eindhoven und Zaandam. Das sechste Objekt befindet sich in Nieuwegein, einem Krankenhausstandort in der Nähe von Utrecht. Bouwfonds IM plant, Eigenkapital in Höhe von rund 55 Mio. Euro einzusammeln. Das Gesamtinvestitionsvolumen, inklusive Fremdkapital, beläuft sich auf rund 97 Mio. Euro.
 
Das Amsterdamer Objekt ist an die Gemeinde Amsterdam vermietet, die übrigen fünf Parkhäuser an das Unternehmen Q-Park, einem der drei führenden Parkhausbetreiber Europas. Die Mietverträge sind indexiert und haben eine Laufzeit zwischen 15 und 45 Jahren. Die Mieteinnahmen bieten Anlegern damit einen regelmäßigen Zahlungsfluss und langfristige Prognosesicherheit. Durch die vereinbarten Preisindexklauseln besteht zudem durchaus Steigerungspotenzial und Inflationsausgleich. Der Markt für niederländische Parkhäuser war historisch stabil und bietet nach Einschätzung von Bouwfonds IM langfristig sehr gute Aussichten: Die Anzahl der Haushalte, Fahrzeuge und Arbeitsplätze ist in den Niederlanden seit 1987 kontinuierlich gestiegen und wird Prognosen zufolge weiter steigen. Dagegen blieb das Parkplatzangebot nahezu unverändert. Durch die zunehmende Verdichtung der Innenstädte geht Bouwfonds IM davon aus, dass Straßenparkplätze weiter reduziert und Parkhäuser stärker nachgefragt werden. Dementsprechend stiegen die Parkplatzgebühren und die Parkhaustarife seit 2008 sogar in deutlich stärkerem Maß als die Inflation.

„Wir freuen uns, mit dem ‚Bouwfonds Private Dutch Parking Fund II‘ Investoren wieder eine Investitionsmöglichkeit in die attraktive Assetklasse Parkhausimmobilien bieten zu können. Parkhäuser zählen nach unserer Erfahrung zu den soliden Sachwertanlagen mit einer geringen Konjunkturanfälligkeit und sollen Anlegern stabile Erträge bieten“, sagt Roman Menzel, Head of Sales Private Funds bei Bouwfonds IM Deutschland. „Der Vorgängerfonds, der ebenfalls in niederländische Parkhäuser investiert ist, stieß bereits auf eine breite Nachfrage bei Privatanlegern und Stiftungen. Daher haben wir den neuen Fonds so konzipiert, dass er sich auch für Stiftungen eignet. Wir gehen von einer zügigen Platzierung aus“, so Menzel weiter. Bouwfonds IM beteiligt sich als Co-Investor ebenfalls am Fonds.

Bouwfonds IM ist einer der führenden Anbieter von Parkausinvestments in Europa. Neben den beiden Publikumsfonds hat Bouwfonds IM drei offene Immobilien-Spezialfonds aufgelegt, die ebenfalls in Parkhausobjekte investieren. Die Assets under Management belaufen sich im Parkhaussegment auf rund 690 Mio. Euro. Unter den Neuregelungen des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) hat die IntReal International Real Estate Kapitalanlagegesellschaft mbH die externe Verwaltung des neuen geschlossenen Publikums-AIF und damit alle administrativen Tätigkeiten übernommen. Bouwfonds IM bleibt als Initiator für die Akquisition, die Konzeption, den Vertrieb, das Asset Management und die Anlegerbetreuung verantwortlich. Die Service-KVG IntReal und Bouwfonds IM arbeiten seit 2012 zusammen. Die Verwahrstellenfunktion hat die CACEIS Bank Deutschland GmbH übernommen.

Bouwfonds IM Pressemitteilung

27.01.2015 | 09:08

Artikel teilen: