Anzeige
Anzeige

Fenster – Eine Entscheidung fürs Leben

Ob bei einer Sanierung oder einem Neubau, Bauherren stehen immer vor der gleichen schwierigen Frage, für welche Fenster sie sich entscheiden sollen. Schließlich prägen sie nicht nur über viele Jahre hinweg die Fassade und damit das Gesicht eines Gebäudes, sondern sie sind Hightech-Produkte mit vielfältigen Funktionen.

Wärmedämmung, Schallschutz, Einbruchhemmung: Kombiniert wird dies mit möglichst schmalen Rahmenansichten für großen Lichteinfall – das Fenster von heute leistet weit mehr, als man ihm auf den ersten Blick ansieht.

Neben der Funktionalität eines Fensters spielt seine Ästhetik und damit das Design eine bedeutende Rolle. Vom klassischen rechteckigen Modell, über Rund- und Bogenfenster bis hin zu raumhohen, mehrflügeligen Lösungen und dies in allen erdenklichen Farben und Dekoren – dem Bauherrn sind hier so gut wie keine Grenzen gesetzt.
 
Konfrontiert mit dieser riesigen Produktauswahl und diversen Kennwerten, fällt es nicht immer leicht, den Überblick zu behalten und eine richtige und vor allem zukunftssichere Entscheidung zu treffen. Hilfe versprechen hier Tools, mit denen der Bauherr einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten und Leistungsdaten von Fenstern erhält (beispielsweise www.rehau.de/fensterberater). Dabei wird der Nutzer schrittweise durch wichtige Themen wie Wärmedämmung, Design, Einbruchhemmung und Schallschutz geführt. Er erhält zu jedem Zeitpunkt ausführliche Informationen und kann individuelle Angaben zu seinem eigenen Bedarf machen.

Wärmedämmung: Wie viel Energie kann ich sparen?

Energieeffizientes Bauen ist vor dem Hintergrund steigender Energiepreise und schwindender Ressourcen in aller Munde. Dabei spielt die Hülle eines Gebäudes eine entscheidende Rolle. Denn je besser sie gedämmt ist, umso weniger Energie muss für die Raumtemperierung aufgewendet werden. So leisten energieeffiziente Fenster als Herzstück der Gebäudehülle einen entscheidenden Beitrag, um die Energiekosten niedrig zu halten.

Eine wichtige Kenngröße im Zusammenhang mit der Wärmedämmung ist der U-Wert., der  den Wärmeverlust eines Bauteils beschreibt. Er gibt an, wie groß die in Watt gemessene Wärmemenge ist, die durch einen Quadratmeter Fläche innerhalb einer Stunde austritt. Je kleiner dieser Wert ist, umso besser ist das Ergebnis. Zum Vergleich: Die Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 fordert einen U-Wert für Fenster von maximal 1,3 W/m²K. Faserverstärkte Kunststofffenster ohne Stahlarmierung, wie GENEO aus dem Hause REHAU, erreichen heute bereits in der Standardausführung einen Uw-Wert bis zu 0,75 W/m²K und unterschreiten den geforderten Wert fast um die Hälfte. Damit sind sie im Hinblick auf die sich verschärfenden Anforderungen eine besonders zukunftssichere Investition.

Mit nur wenigen Klicks kann der Bauherr mithilfe des Beratungstools ausrechnen, wie viel Energie er mit neuen Fenstern tatsächlich einsparen könnte. Werden zum Beispiel bei einem Haus mit 25 Quadratmetern Fensterfläche die vorhandenen Holz- oder PVC-Fenster mit einem U-Wert von 3,0 W/m²K (Standard 70er Jahre) gegen Fenster mit einem U-Wert von 0,75 W/m²K ausgetauscht, könnten bereits im ersten Jahr etwa 588 Euro durch den reduzierten Heizölverbrauch gespart werden. Hierdurch rechnet sich der Fensteraustausch bereits nach wenigen Jahren.

Design: Was passt am besten zu meinem Haus?


Ein weiterer wichtiger Aspekt eines Fensters ist das Design. Fenster sollen nicht nur die Öffnungen in der Hauswand schließen, sondern das Gesicht eines Gebäudes prägen. Große Glasflächen sind charakteristisch für moderne Architektur, ob in Form raumhoher Elemente oder besonders breiter Fenster. Sie schaffen helle und freundliche Wohnräume und sorgen für maximale solare Zugewinne – wiederum ein energiesparender Effekt.

Selbst der Charakter eines Altbaus kann dank verschiedenster Gestaltungsmöglichkeiten mit modernen Fenstern stilecht erhalten werden. Der individuellen Gestaltung der Fensterprofile sind dabei fast keine Grenzen gesetzt. Es stehen wetterechte, UV-beständige Dekorfolien zur Auswahl, mit denen Fenster in Unifarben oder mit Holzmaserung gestaltet werden können.  Darüber hinaus sind Lackierungen in nahezu allen RAL-Farben möglich.

Schallschutz: Wie laut ist meine Umgebung?

Moderne Fenster sollen auch wirksam vor Lärm schützen. Denn dieser ist nicht nur unangenehm, sondern kann auf Dauer auch krank machen. Die Schalldämmung eines Fensters wird durch das Schalldämmmaß Rwp ausgedrückt. Welcher Wert notwendig ist beziehungsweise ob im Einzelfall eine spezielle Schallschutzverglasung eingesetzt werden muss, sollte anhand der örtlichen Gegebenheiten entschieden werden. Gute Schallschutzfenster sorgen auch bei schwierigen Außenbedingungen, zum Beispiel in der Nähe von Autobahnen, für eine entspannte Wohnatmosphäre.

Einbruchschutz: Wie sicher müssen meine Fenster sein?


Die Statistiken der Kriminalpolizei und der Versicherer sprechen eine klare Sprache: Etwa alle zwei Minuten wird in Deutschland eingebrochen. Von rund 430.000 Einbrüchen betrifft die Hälfte private Wohnungen und Häuser. Dabei erfolgen viele Einbruchversuche über Fenster und Fenstertüren. Deshalb ist es wichtig, sich ausreichend Gedanken über den Einbruchschutz zu machen. Einbruchhemmende Fenster werden in verschiedene Widerstandsklassen (RC) eingeteilt. Empfehlenswert sind Fenster ab RC 2, da diese bereits einen sehr guten Einbruchschutz gegen Angriffe mit leichten Werkzeugen (beispielsweise Schraubendreher oder Zangen) bieten.

Weitere einfache, aber sehr effektive Maßnahmen zur Einbruchhemmung sind beispielsweise abschließbare Oliven an Fenster, Terrassen- und Balkontüren. So kann bei einer eingeschlagenen Scheibe der Griff nicht einfach betätigt und das Fenster geöffnet werden. Auch die Verglasung selbst spielt eine wichtige Rolle. Hier ist zum Beispiel Verbundsicherheitsglas oder eine durchbruchhemmende oder durchwurfhemmende Verglasung zu nennen.

Kompetenter Fensterfachbetrieb

Um aus dem vielfältigen Angebot das richtige Fenster für die individuellen Bedürfnisse zu finden, ist nach einer ersten Bedarfsermittlung, beispielsweise über ein Onlinetool, der Fensterfachbetrieb der richtige Ansprechpartner. Damit die neuen Fenster auch langfristig die richtige Lösung darstellen, sollte eine qualifizierte und voll umfängliche Beratung die Basis jeder Kaufentscheidung sein.

Große Anbieter für Fensterprofilsysteme, wie Rehau unterstützen ihre Partner mit einem breiten Spektrum an Informationen und Dienstleistungen zu allen branchenrelevanten Themen. Zusätzlich sorgen regelmäßige Schulungen dafür, dass Fensterbauer und Fachhandel immer auf dem aktuellsten Stand der Technik sind. So wird gewährleistet, dass der Bauherr Produkte von höchster Qualität erhält.

Der Qualitätsgedanke sollte beim Fensterkauf immer an erster Stelle stehen. Das ausgewählte Produkt sollte deshalb einer zertifizierten Qualitätssicherung unterliegen und ausschließlich von qualifizierten Fachbetrieben eingebaut werden. Hier sollte darauf geachtet werden, dass eine Montage nach DIN („RAL-Montage“) zugesichert wird. Dies bedeutet, dass die Baufugen luft- und schlagregendicht zu verschließen sind.

Fotos: Rehau.

Rehau Pressemitteilung

07.08.2014 | 08:40

Artikel teilen: