(Foto: Shutterstock)



Karrierealle Jobs

Flughafen München „landet“ mit eigenem Stand auf der IAA Mobility am Marienplatz

Auch der Münchner Airport zeigt Präsenz auf der IAA Mobility: Die Flughafen München GmbH informiert mit einem Stand auf dem Münchner Marienplatz über ihren Anstrengungen beim Klimaschutz und legt den Fokus dabei insbesondere auf das Thema Elektromobilität.

Bereits 40 Prozent der Fahrzeuge und Vorfeldgeräte am Münchner Flughafen haben einen elektrischen Antrieb. Passagiere, die mit einem Elektrofahrzeug zum Flughafen kommen, finden im Parkhaus P20 auf Ebene 02 aktuell 34 E-Ladepunkte neuester Generation des Herstellers Skidata vor. Eine solche Ladesäule kann am Stand inspiziert werden. Mit der Technik der Ladestation kann die tatsächlich bezogene Strommenge verbrauchsgenau abgerechnet und separat auf der Quittung ausgewiesen werden. „Wenn es um das Thema Nachhaltigkeit und die Konzepte für eine klimaneutrale Mobilität geht, ist die gesamte Verkehrsbranche gefordert. Deshalb nutzen wir die IAA Mobilty sehr gerne, um über die Anstrengungen zu informieren, mit denen wir den spätestens für 2030 angestrebten CO2-neutralen Betrieb des Münchner Flughafens erreichen wollen“, erklärte Jost Lammers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH.

Über 170 Destinationen sind wieder nonstop vom Münchner Flughafen aus erreichbar

Das infolge der Coronakrise ausgedünnte Flugangebot am Münchner Airport wird von den Airlines schrittweise wieder aufgebaut. Mittlerweile ist die Zahl der Destinationen, die von München aus regelmäßig angeflogen werden, auf über 170 angestiegen. Damit werden vom Münchner Airport bereits rund 80 Prozent der Ziele angesteuert, die im Vorkrisenjahr 2019 im Flugplan standen.

Seit dieser Woche können Reisende von der bayerischen Landeshauptstadt aus mit Air Canada wieder nonstop nach Toronto fliegen: Da ab sofort auch Deutsche wieder in Kanada einreisen dürfen, ist die Nachfrage entsprechend angestiegen. Neben den drei wöchentlichen Verbindungen der Air Canada nach Toronto stehen Passagieren mit dem Reiseziel Kanada auch fünf wöchentliche Flüge der Lufthansa nach Vancouver zur Verfügung.

Bereits seit Januar dieses Jahres bedient Singapore Airlines wieder die bayerische Landeshauptstadt. Jetzt erhöht die Airline die Anzahl ihrer Flüge von München nach Singapur von drei auf fünf wöchentliche Frequenzen. Diese zwei zusätzlichen sogenannten „Vaccinated travel lane“-Flüge ermöglichen es deutschen, vollständig geimpften Fluggästen, ohne Quarantäne nach Singapur einzureisen. Voraussetzung dafür ist, dass sie sich die letzten 21 Tage vor Abflug innerhalb von Deutschland aufgehalten haben und im Besitz eines negativen PCR Tests sind. Sowohl bei der Ankunft als auch nach drei Tagen Aufenthalt in Singapur müssen sich diese Gäste einem weiteren PCR-Test unterziehen. Lufthansa fliegt ab 1. Oktober mit dem modernen Langstreckenflugzeug Airbus A350 dreimal pro Woche nach Dubai. Auf der gleichen Strecke stockt Emirates ebenfalls im Oktober das Angebot von sieben auf neun wöchentliche Flüge auf.

Ganz massiv erhöht die Lufthansa ab kommender Woche ihr Flugangebot innerhalb Europas: So fliegt die Kranichlinie rund 100 Mal mehr pro Woche zu insgesamt 20 europäischen Destinationen. Unter anderem werden die Metropolen Amsterdam, Budapest, Kopenhagen, Mailand, Paris, Rom, Stockholm und Wien häufiger angeflogen. Darüber hinaus werden die Verbindungen nach Birmingham, Basel, Leipzig, Luxemburg, Paderborn und Stuttgart wieder aufgenommen.

Zur Verdichtung des europäischen Streckennetzes ab München trägt auch easyJet bei. Der britische Carrier fliegt ab sofort wieder nach London-Gatwick (viermal wöchentlich) und Mailand-Malpensa (dreimal wöchentlich). Die Fluggesellschaft plant darüber hinaus, in den nächsten Monaten noch weitere Verbindungen ins Vereinigte Königreich aufzunehmen.

 

 

 

09.09.2021 | 15:35

Artikel teilen: