Anzeige

(Foto: Francotyp-Postalia)

Anzeige

Francotyp-Postalia schafft 80 Arbeitsplätze bei Berlin

Ein Jobmotor für die Region: Das Unternehmen Francotyp-Postalia schafft neue Stellen in Hennigsdorf bei Berlin. In dem dortigen europäischen Servicecenter sind langfristig mehr als 80 Arbeitsplätze geplant.

Francotyp-Postalia (FP), Experte für sichere digitale Kommunikation, nimmt sein europäisches Servicecenter in Hennigsdorf bei Berlin in Betrieb. Bis April werden in der dafür gegründeten FP Shared Services Europe GmbH zunächst 27 Mitarbeiter beschäftigt sein, langfristig sind dort mehr als 80 Arbeitsplätze geplant. In dem neuen Shared Service Center (SSC) werden europaweit grundlegende Aufgaben des Konzerns zentral gesteuert. Damit erreicht FP einen weiteren Meilenstein bei der Umsetzung seines internen Transformationsprogramms namens JUMP, das sich das traditionsreiche Unternehmen auferlegt hat, um Kosteneinsparungen zu realisieren und sich effizient für die Zukunft aufzustellen.
 
Prozesse optimieren – Qualität steigern
 
Inländische FP-Gesellschaften sowie Tochtergesellschaften aus anderen europäischen Ländern werden die Dienstleistungen des SSC zukünftig immer stärker in Anspruch nehmen. Die mehrsprachigen Mitarbeiter dort übernehmen zentral so wichtige Aufgaben wie den Kundendienst per Telefon und E-Mail, optimieren Verwaltungsprozesse wie Auftragsverarbeitung und Buchhaltung und steigern damit die Servicequalität.
 
Schneller als der Wettbewerb
 
„Umständliche bürokratische Prozesse passen nicht zu uns“, so Rüdiger Andreas Günther, Vorstandsvorsitzender des FP-Konzerns. „Wir wollen deutlich schneller sein als der Wettbewerb. Darum stellen wir uns neu auf, verabschieden uns mit dem SSC von Redundanzen und historisch gewachsenen Strukturen. Damit setzen wir unser internes Transformationsprojekt „JUMP“ im Rahmen der ACT Strategie weiter wie geplant um. In den ersten neun Monaten 2019 wurden bereits wiederkehrende Einsparungen in Höhe von 1,5 Mio. Euro erzielt“.
 
Mit effizienten Standards Kunden begeistern

 
„Wir schaffen Arbeitsplätze in Brandenburg und gestalten unsere Prozesse für das gesamte Europageschäft von FP wirkungsvoll nach einheitlichen Qualitätsstandards im Sinne unserer internen und externen Kunden“, so Dr. Jens Winkler, Geschäftsführer der neugegründeten FP Shared Services Europe GmbH.
 
Politik sieht Innovationen als Motor für Region
 
„Der Landkreis begrüßt die Ansiedlung zukunftsorientierter Unternehmen in unserer Region", freut sich Ludger Weskamp, Landrat des Landkreises Oberhavel: „Denn Innovationen sind ein Motor für Oberhavel. Ich wünsche daher der FP Shared Services Europe GmbH, dass sie sich am Standort Hennigsdorf langfristig etablieren kann. Mit gut ausgebildeten Arbeitskräften, einem modernen Technologiestandort und einer guten Infrastruktur bietet Oberhavel dafür beste Voraussetzungen."
 
Weltweit arbeiten 1.030 Mitarbeiter für FP; sie erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz von über 200 Mio. Euro. In den ersten neun Monaten 2019 lag der Umsatz bei 152,4 Mio. Euro.

04.02.2020 | 10:56

Artikel teilen: