Anzeige

(Foto: Hilscher)


Karrierealle Jobs

Juwelier Hilscher wird 75 Jahre alt

Wer in München auf der Suche nach einem Juwelier ist, wird schnell fündig werden. Wer jedoch abseits der Anonymität ein herzliches „Servus“ zur Begrüßung, eine ehrliche und faire Beratung auf Augenhöhe und den persönlichen Kontakt schätzt, ist am Elisabethmarkt in Schwabing an der richtigen Adresse: Der in zweiter Generation familiengeführte Juwelier Hilscher steht dort für ein einzigartiges Zusammenspiel aus bayerischer Tradition, Innovation, Professionalität und Menschlichkeit.

Ob im Uhrenatelier, in der Goldschmiede oder als Partner weltweit renommierter Uhren- und
Schmuckmarken: für seine herausragende Handwerkstradition, das exklusive Portfolio und die
individuelle und sehr persönliche Ansprache wird „der Hilscher“ von seinen Münchner, nationalen und
internationalen Stammkunden gleichermaßen geschätzt. 2020 feiert die Münchner Institution ihr 75-
jähriges Jubiläum.

Von der Uhrenwerkstatt im zerbombten Hinterhaus zur Münchner Institution

Als der Krieg zu Ende und die Währung Zigaretten war, eröffnete Carl Hilscher 1945 in einem zerbombten Hinterhaus in der Barerstraße eine Uhrenwerkstätte, bevor das Geschäft vier Jahre später
in die Nordendstraße umzog. 1993 übernahm sein Sohn Manfred Hilscher, Goldschmiede- und
Uhrmachermeister sowie Mitglied des Prüfungsausschusses der Goldschmiedemeister in der
Handwerkskammer München. Gemeinsam mit seiner Frau Brigitte führt er das Unternehmen als Inhaber bis heute. Beide sind tief verwurzelt in Münchner Tradition und Lebensart – nicht nur als
Beiratsmitglied der „Filser Buam“ oder leidenschaftliche FC Bayern-Anhängerin -, Botschafter für echtes bayerisches Unternehmertum und Vertreter deutscher Handwerkskunst. Auch Tochter Franziska hat sich als passionierte Surferin und Snowboarderin ihren Weg ins Unternehmen gebahnt und hinterlässt als nächste Generation bereits eigene Fußspuren.

2013 verstärkte der gelernte Concierge Kai Pierre Thieß (39) die Familie als Geschäftsführer des
Stammhauses sowie der beiden Geschäfte am Münchner Franz-Josef-Strauß Flughafen. Der gebürtige
Hamburger ist Mitglied des Fachbeirates der INHORGENTA Schmuck- und Uhrenmesse München,
dessen Experten-Gremium Juwelier Hilscher 2019 wiederholt als einen der Top 70-Juweliere
Deutschlands, Österreichs und der Schweiz auszeichnete.

Das langjährige Mitglied der Les Clefs d´Or, der Vereinigung der Goldenen Schlüssel bringt seinen ganz eigenen Spirit und ein starkes, internationales Netzwerk in das Unternehmen ein – und er weiß, wie man Wünsche von den Augen abliest: „Unsere Kunden kommen zu uns, weil sie neben unserer
Fachkompetenz vor allem unsere ehrliche Herzlichkeit und den vertrauensvollen Kontakt mit den
Mitarbeitern schätzen. Uhren und Schmuck sind viel mehr als nur eine Geldanlage oder ein
Luxusprodukt, sondern haben einen ideellen Wert, der oft mit Emotionen und Erinnerungen verbunden
ist - und das beginnt bereits beim Gefühl des Einkaufs. Unser Anliegen ist es, dieses Erlebnis für den
Kunden einzigartig zu machen – und unser größtes Kompliment, ihn und seine Liebsten als Freunde
unseres Hauses wieder begrüßen zu dürfen.“

In München daheim, in der Welt zuhause

Zuverlässigkeit, Flexibilität und Professionalität treffen hier auf Leidenschaft für Uhren und Schmuck –
und auf ein herzliches „Servus“, mit dem sich der Kunde beim Betreten des Stammhauses sofort
willkommen und heimisch fühlt.

Eine Unternehmensphilosophie, die sich seit nunmehr 75 Jahren bewährt hat: Juwelier Hilscher gelingt
es, scheinbar mühelos bayerische Tradition und Brauchtum mit unternehmerischem Geschick,
gelebten Werten und zeitgemäßer Kommunikation zu vereinen und das Unternehmen so erfolgreich
in die Zukunft zu tragen. Dies repräsentiert am besten die hauseigene Entwicklung der Munich Watch.
Aber auch das erlesene Sortiment, das internationale Prestigemarken wie Rolex, Omega, Hublot,
Breitling, Chopard, Chanel oder Bulgari ebenso beinhaltet, wie edle, aber eher seltene Marken wie
Bron Jewelry, Lang & Heyne und Laco, für die sich Juwelier Hilscher ganz bewusst entschieden hat.
Denn es gilt, in jedem Preissegment die bestmögliche Qualität anzubieten.

Eine weitere Säule, auf die der Erfolg des Traditionsunternehmens aufbaut, ist das gesellschaftliche
Engagement – mit Partnerschaften sowohl im lokalen Spitzensport als auch in der Wirtschaft, als
Unterstützer der Münchner Kultur sowie als Förderer der Stiftung Cura Placida e.V zur Entwicklung
sanfter, biotechnischer Heilverfahren bei kindlichem Krebs: eine Herzensangelegenheit von
Geschäftsführer Kai-Pierre Thieß, der auch ehrenamtlich im Vorstand mitwirkt und als Executive
Director sein gesamtes Netzwerk zum Nutzen der Stiftung einsetzt Herzblut ist hier das Stichwort. Für Soziales, das Unternehmertum, das Handwerk, die Mitarbeiter, die Kunden und München. Hier geht es nicht um das Verkaufen, hier geht es darum, dem Gegenüber zuzuhören und ihn und seine Wünsche zu verstehen. Ein Gesamtpaket, das jeder spürt, der durch die Tür des Juweliergeschäfts tritt, wo Schwabinger Flair auf exklusive Handwerkskunst trifft, die bei Hilscher so viel mehr ist, als nur Gold und Diamanten. Hilscher lebt und liebt München – mit all seinen Facetten.

20.11.2020 | 11:53

Artikel teilen: