Anzeige
Anzeige

Palfinger: Umsatz erstmals über 1 Milliarde Euro

Die PALFINGER Gruppe konnte im Jahr 2014 trotz gesamtwirtschaftlicher Turbulenzen in den einzelnen Marktregionen den Umsatz auf einen neuerlichen Rekordwert steigern und erstmals in der Unternehmensgeschichte die Marke von 1 Mrd EUR übertreffen: Der Umsatz wurde im Jahr 2014 um 8,4 Prozent auf 1.063,4 Mio EUR gesteigert.
 
„Nach der starken Akquisitionstätigkeit im Jahr 2013 lag das Hauptaugenmerk im Jahr 2014 auf dem Aufbau jeweils lokaler Wertschöpfung in Russland und in China. In beiden Marktregionen wurden Produktionsstandorte aus- und aufgebaut, sodass in Zukunft die lokale Nachfrage nahezu zur Gänze aus der jeweils landeseigenen Produktion gedeckt werden kann. Wir haben damit einen wichtigen Schritt in unserem Internationalisierungsprogramm abgeschlossen und können uns jetzt auf die Komplettierung der Produktpalette in jeder Marktregion konzentrieren“, erläutert Herbert Ortner, Vorstandsvorsitzender der PALFINGER Gruppe, die wesentlichen Entwicklungsfortschritte des abgelaufenen Geschäftsjahres.
 
Entwicklung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

Das EBIT für das Geschäftsjahr 2014 beträgt 66,5 Mio EUR nach 74,1 Mio EUR im Jahr 2013, das entspricht einem Rückgang um 10,3 Prozent. Ursachen für diese Entwicklung waren ein Rückgang der Auftragseingänge in den europäischen Kernmärkten zur Mitte des Jahres, Geschäftseinbußen aufgrund der extremen Wetterlage in Nordamerika im 1. Quartal des Geschäftsjahres sowie Nachfragerückgänge und Wechselkursschwankungen in Südamerika und Russland.
 
Die Entwicklung im Quartalsverlauf zeigt deutlich die stabile Umsatzentwicklung im Jahresverlauf (Q1: 264,0 Mio EUR; Q2: 267,2 Mio EUR; Q3: 251,3 Mio EUR; Q4: 280,9 Mio EUR) und den Rückgang des operativen Ergebnisses EBIT in der zweiten Jahreshälfte (Q1: 20,4 Mio EUR; Q2: 21,0 Mio EUR; Q3: 14,6 Mio EUR; Q4: 10,5 Mio EUR). Das Konzernergebnis liegt mit 38,4 Mio EUR um 12,7 Prozent unter dem Vorjahreswert von 44,0 Mio EUR. Entsprechend der Dividendenpolitik, rund ein Drittel des Jahresgewinns auszuschütten, schlägt der Vorstand für das Jahr 2014 eine Dividende in Höhe von 0,34 EUR je Aktie (Vorjahr: 0,41 EUR) vor.
 
Der Cashflow aus dem operativen Bereich belief sich im Geschäftsjahr 2014 auf 47,2 Mio EUR nach 62,5 Mio EUR im Vorjahr. Der Cashoutflow aus dem Investitionsbereich erhöhte sich im Jahr 2014 erheblich auf 220,0 Mio EUR, im Jahr 2013 betrug er 39,7 Mio EUR, da der Cash-Effekt der im 4. Quartal 2013 getätigten Akquisitionen erst mit deren Closings 2014 wirksam wurde. Der Free Cashflow für das Jahr 2014 beträgt daher – 162,1 Mio EUR nach 31,6 Mio EUR im Vorjahr.
 
Die Ausweitung der Bilanzsumme um 33,0  Prozent und die Steigerung des Eigenkapitals um 19,5 Prozent auf 461,3 Mio EUR resultiert in einer Eigenkapitalquote von 40,8 Prozent (Vorjahr: 45,4 Prozent). Aufgrund der wechselseitigen Kapitalverflechtung mit SANY sowie der Akquisition von Megarme und der PM-Group Lifting Machines stieg die Gearing Ratio von 56,5 Prozent auf 77,3 Prozent.
 
Wesentliche Ereignisse: Ausbau in China und Russland, Expansion im Marinegeschäft

Im Mai 2014 wurde die seit Ende September des Vorjahres vorbereitete wechselseitige Kapitalverflechtung zwischen PALFINGER und SANY mit der Eintragung einer Kapitalerhöhung der PALFINGER AG abgeschlossen. SANY beteiligte sich über den Erwerb von Aktien aus dem Besitz der Familie Palfinger und der Zeichnung einer Kapitalerhöhung mit rund 10 Prozent am Grundkapital der PALFINGER AG, PALFINGER wiederum erwarb im Gegenzug rund 10 Prozent an SANY Automobile Hoisting Machinery Co., Ltd, jener Gesellschaft aus der SANY-Gruppe, die auf Mobil-, Turm- und Raupenkrane spezialisiert und größenmäßig mit PALFINGER vergleichbar ist. SANY wurde durch die Transaktion zum zweitgrößten Aktionär der PALFINGER Gruppe und entsandte ein Mitglied in den Aufsichtsrat. Diese Verflechtung unterstreicht die Bedeutung der strategischen Partnerschaft für beide Unternehmensgruppen und ist die Basis für die weitere Vertiefung der Zusammenarbeit.
 
Die Errichtung des Produktionswerks in Rudong nördlich von Shanghai läuft nach Plan. Der Betrieb wurde probeweise im Dezember 2014 aufgenommen, der Vollbetrieb startet nach Vorliegen aller Genehmigungen im 1. Quartal 2015. Im Dezember 2013 vereinbarte PALFINGER die mehrheitliche Übernahme der russischen PM-Group Lifting Machines. Im Oktober 2014 lagen alle behördlichen Genehmigungen vor und es erfolgte das Closing der Transaktion. PM-Group  ist die Obergesellschaft der  beiden Kranhersteller Velmash und Solombalsky, die eine breite Palette von Forst- und Recyclingkranen produzieren und vertreiben. Darüber hinaus ist die Gruppe auch im Marktsegment der Ladekrane und stationären Krane sowie bei Hooklifts und Speziallösungen aktiv. Mit 86 Händlern, Servicestellen und regionalen Büros verfügt PM-Group Lifting Machines über ein weitreichendes Vertriebsnetzwerk und stellt damit eine hervorragende Ergänzung zur Marktbearbeitung durch PALFINGER bzw. EPSILON dar.
 
Im August 2014 vereinbarte die PALFINGER Gruppe mit der russischen OJSC KAMAZ, dem führenden Hersteller von Lkws in Russland, die Gründung von zwei Gemeinschaftsunternehmen. Das Joint Venture Mounting, zu 49 Prozent von PALFINGER und zu 51 Prozent von KAMAZ gehalten, spezialisiert sich auf Lkw-Aufbauten, die auch mit  Lade- und Handlinggeräten ausgestattet werden. Zusätzlich zum bestehenden Händlernetz von KAMAZ werden eigene Vertretungs- und Servicestützpunkte geplant. Das Closing wird für Anfang 2015 erwartet. Das Joint Venture Cylinder wird zu 51 Prozent von PALFINGER und zu 49 Prozent von KAMAZ gehalten und wird somit vollkonsolidiert. PALFINGER erwirbt einen Anteil an einer bestehenden Zylinderproduktion von KAMAZ in Neftekamsk in der Region Baschkortostan und wird das Produktionswerk modernisieren sowie die Kapazität deutlich erweitern.

|
 
Die Errichtung bzw. die Erweiterung und Modernisierung des Produktionsstandorts von INMAN in Baschkortostan verlief im Jahr 2014 plangemäß. Die Produktion wird voraussichtlich im 1. Halbjahr 2015 aufgenommen. Ende Juni 2014 vereinbarte PALFINGER eine Beteiligung in Höhe von 30 Prozent an der argentinischen HIDRO-GRUBERT mit Sitz in Rio Tercero, Córdoba. Es wurde auch eine Option zur Übernahme der Mehrheit in den kommenden drei bis fünf Jahren vereinbart. Die bisherigen Familieneigentümer verbleiben im Management des Unternehmens, das seit 76 Jahren Hubarbeitsbühnen, hydraulische Ladekrane und Aufbauten produziert. HIDRO-GRUBERT ist in Argentinien Marktführer und genießt in ganz Lateinamerika einen guten Ruf. Über Synergien mit MADAL in Brasilien sollen Umsatz und Ergebnis der PALFINGER Gruppe in Südamerika gesteigert werden.
 
Im November 2013 erweiterte die PALFINGER Gruppe das Produkt- und Dienstleistungsangebot für die Schifffahrts- und Offshore-Industrie durch die mehrheitliche Übernahme der Palfinger systems GmbH und der arabischen Megarme-Gruppe. Das Closing der beiden Transaktionen erfolgte im Jänner 2014. Die Übernahme von Megarme bedeutete einen weiteren Internationalisierungsschritt für die PALFINGER Gruppe, die bisher im arabischen Raum keine Wertschöpfungsstrukturen hatte. Insbesondere für das Marinegeschäft ist dies eine wichtige Region, da dort die Schifffahrtsindustrie stark vertreten ist. Über Megarme kann PALFINGER Kundengruppen im Sinne von Cross-Selling ansprechen, zu denen bisher kein Zugang bestand. Die Familie Palfinger hat im Herbst 2014  in Singapur eine Gesellschaft gegründet, die in einem ersten Schritt im Dezember 2014 die Mehrheit an der Palfinger systems GmbH übernahm, um in einem weiteren Schritt Investoren aus der Branche zu beteiligen. Die PALFINGER Gruppe bleibt bis auf weiteres mit 26 Prozent an Palfinger systems beteiligt.
 
Die Errichtung des neuen Produktionsstandorts für PALFINGER Dreggen Poland in Gdynia ist fortgeschritten und wurde kurz nach dem Jahresende 2014 fertiggestellt. Gdynia wird einer von drei Produktions- und Teststandorten für Offshore-Krane sein. Der im Jahr 2010 erworbene Bootshersteller Fast RSQ wird seit Mai 2014 als Palfinger Boats geführt. Durch den einheitlichen Marktauftritt ist es nun möglich, den Kunden aus einer Hand ein Komplettangebot von Davits und Booten anzubieten. Palfinger Boats beschäftigt rund 70 Mitarbeiter an den Standorten Hanoi, Vietnam und Harderwijk, Niederlande.
 
Im Jänner 2015 vereinbarte PALFINGER die Übernahme von 100 Prozent der Norwegian Deck Machinery AS mit Sitz in Os bei Bergen an der norwegischen Atlantikküste. NDM hat sich mit der Entwicklung von speziellen Winden und Ladesystemen für Hochseeschiffe, Hochsee-Versorgungsschiffe und Öl- und Gasbohrplattformen eine prominente Marktposition erarbeitet. Die von NDM entwickelten Systeme zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass sie den Wellengang automatisch ausgleichen und dadurch die Bewegung der Last effizienter und sicherer bewerkstelligen können.
 
Ausblick: 2015 wird ein neuer Rekordwert beim Umsatz erwartet


Das unstete Marktumfeld im Geschäftsjahr 2014 bestätigte die Wirksamkeit der drei strategischen Säulen der PALFINGER Gruppe – Internationalisierung, Innovation und Flexibilisierung. Die langfristige Konzernstrategie, aus eigener Kraft eine führende Position auf dem Weltmarkt zu behaupten,  wird daher unverändert weiterverfolgt, um auch in Zukunft nachhaltig profitables Wachstum zu generieren. Im Berichtszeitraum wurde der Ausbau der PALFINGER Gruppe fortgesetzt. Insbesondere in Russland und in China wurde die lokale Wertschöpfung auf- und ausgebaut. Die Flexibilisierung wird in allen Bereichen der PALFINGER Gruppe – auch in den akquirierten Unternehmen – vorangetrieben. Auftragsbezogene Beschaffung, Fertigung und Montage versetzen PALFINGER in die Lage, rasch auf Schwankungen der Märkte zu reagieren, ohne durch Bestandsaufbau das Risiko überhöhter Kapitalbindung einzugehen.
 
Nachhaltiges Wachstum erfordert Leadership, Respekt vor anderen Kulturen und Lernbereitschaft. Deshalb werden die zahlreichen Initiativen zur Förderung des Führungsnachwuchses und zur bewussten Steigerung der Diversität fortgesetzt. Die konsequente Ausrichtung auf effiziente und ökologisch verträgliche Produktion trägt ebenso zum wirtschaftlichen Erfolg der PALFINGER Gruppe bei. Nachhaltigkeit als integraler Bestandteil der unternehmerischen Haltung wird bei PALFINGER als Erfolgsfaktor gesehen. Für 2015 sieht PALFINGER Wachstumspotenzial in Nordamerika, Asien – insbesondere in China – und im Marinegeschäft. Seit dem 4. Quartal 2014 verzeichnet PALFINGER auch in den europäischen Kernmärkten wiederum eine Stabilisierung der Nachfrage; für Südamerika und Russland ist kein Aufschwung in Sicht. Das Management erwartet daher im Geschäftsjahr 2015 neuerlich eine deutliche Umsatzsteigerung.
 
Im Jahr 2012 setzte sich das Management von PALFINGER das Ziel, bis zum Jahr 2017 den Konzernumsatz auf rund 1,8 Mrd EUR zu steigern. Die Zielerreichung wurde unter den damals geltenden Rahmenbedingungen (darunter auch die Vollkonsolidierung aller strategisch wichtigen Gesellschaften der Gruppe) und der damals wahrscheinlich scheinenden konjunkturellen Entwicklungen geplant. Auch Ende 2014 wird von diesem strategischen Ziel nicht abgegangen, wiewohl im Geschäftsjahr klar wurde, dass die unterschiedliche Entwicklung einzelner Marktregionen zunimmt und Wachstumsprognosen kurzfristig korrigiert werden. Außerdem können aufgrund von Rechnungslegungsvorschriften die Joint Ventures mit SANY in Zukunft nicht vollkonsolidiert werden. Die Planung des langfristigen Wachstums von PALFINGER beruht auf der allmählichen Komplettierung der Produktpalette in allen Marktregionen sowie in der Umsetzung der Potenziale des Marinegeschäfts in zählbare Markterfolge. Das langfristige Umsatzziel soll durch organisches, aber auch anorganisches Wachstum erreicht werden.

Pressemitteilung Palfinger, 06.02.2015.

06.02.2015 | 16:20

Artikel teilen: