Anzeige
Jubiläum von Serviceplan mit Olivia Jones

Serviceplan Hamburg feiert mit Olivia Jones. Quelle: Serviceplan

Anzeige

Zehn Jahre Hamburg: Serviceplan feiert Jubiläum in der Hansestadt

Die 1970 in München gegründete Serviceplan Gruppe ist heute als größte inhabergeführte Agenturgruppe Europas in mehr als 30 Städten weltweit vertreten. Vor nur zehn Jahren war das anders: Als am 1. April 2006 der Standort in Hamburg eröffnet wurde, war er der erste außerhalb Münchens überhaupt. Inzwischen beschäftigt das Haus der Kommunikation in der Hansestadt rund 300 Experten für Kreation, Technologie und Media, die für mehr als 40 Kunden Kommunikationslösungen entwickeln, darunter Aida, Audible, BMW, Continental, Europcar, Metro Cash & Carry, die Rügenwalder Mühle oder Saturn.

Das Jubiläum wurde am 7. April mit rund 350 Kunden, Freunden des Hauses und Mitarbeitern gefeiert. Durch den Abend führte Dragqueen Olivia Jones.



Mit der Gründung des Hamburger Standortes begann Hauptgeschäftsführer Florian Haller im Jahr 2006, seine Vision umzusetzen, die er mit allen Partnern bis heute verfolgt: „Wir wollen Serviceplan zur ersten weltweit tätigen unabhängigen und inhabergeführten Agenturgruppe aufbauen, die ihren Ursprung in Deutschland hat“, sagt Florian Haller. Natürlich hatte der erste Schritt aus München hinaus 2006 eine große Bedeutung für die 36 Jahre zuvor gegründete Agentur und war ein erster Meilenstein ihrer Wachstumsstrategie. „Dass wir heute, nur zehn Jahre später, in Hamburg zu einer der führenden Agenturen der Stadt bzw. in Norddeutschland zählen, in allen großen Wirtschaftszentren der Welt mit eigenen Büros vertreten sind und die Gruppe jährlich außerordentlich gute Ergebnisse erwirtschaftet – das hätte damals niemand gedacht. Auf diesen Erfolg sind wir alle stolz. Und auf unsere Mitarbeiter, ohne deren Engagement und Einsatz ein solches Wachstum nicht möglich wäre.“


In Hamburg startete Serviceplan am 1. April 2006 in einer Stadtvilla im Harvestehuder Weg an der Außenalster mit einem Team von sieben Mitarbeitern. „Das fühlte sich nach Abenteuer an, als wir zum ersten Mal die Räume betraten: keine Stühle, keine Tische, nur Umzugskisten. Aber eine große Motivation, in Hamburg etwas Neues aufzubauen. Mit einer starken Mutter aus München im Rücken“, erinnert sich Alexander Schill, der heutige weltweite Kreativchef der Serviceplan Gruppe, der den Standort in der Hansestadt mit seinem damaligen Partner Jörg Schultheis – beide kamen von Springer & Jacoby – aufbaute. „Das Besondere war von Anfang an, dass nie in Städten oder Standorten gedacht wurde – alle Kollegen arbeiteten sofort übergreifend zusammen, um immer die besten Lösungen für unsere Kunden zu finden.“



Heute sind mehr als 300 Kreative, Markenstrategen, Mediaplaner sowie Digital-, Sales-, Content-, CRM-, Design- oder PR-Experten für die drei großen Agenturmarken Serviceplan, Plan.Net und Mediaplus tätig. Mit Saint Elmo’s und hmmh sind zudem zwei Tochterunternehmen der Gruppe mit im Haus der Kommunikation untergebracht, das sich seit Januar 2015 im Elbhof befindet. Das 1904 erbaute ehemalige Kontorhaus am Steinhöft 9 befindet sich im Herzen der Stadt, direkt am Baumwall zwischen Rathausmarkt und HafenCity am Herrengrabenfleet, der dort seit 1499 verläuft. Das erfolgreiche Wachstum der Agentur machte den Umzug in die neuen, größeren Büroräume nötig, um alle Mitarbeiter wieder unter einem gemeinsamen Dach zusammenzubringen. Auf über 4300 Quadratmetern werden im Elbhof mehr als 40 Kunden betreut – darunter etwa Aida, Apollo Optik, Audible, BMW, Continental, die DZ Bank, Europcar, KFC, Lloyd Schuhe, Madeleine, Metro Cash & Carry, NUK, die Rügenwalder Mühle, Saturn oder World Vision.

Insgesamt wurden Arbeiten des Hamburger Standortes in den vergangenen zehn Jahren mit mehr als 300 Kreativpreisen ausgezeichnet – darunter auch 16 der begehrten Cannes Löwen.

Zu den bekanntesten Arbeiten der vergangenen Jahre zählen etwa Beispiele aus der Kommunikation für BMW – BMW i8, #BMWstories, BMX X4 sowie die internationale Verkaufsliteratur etc. – oder die Kampagnen für Saturn mit Antoine Monot, Jr. („Tech-Nick“). 2009 sorgte die Kunstinstallation Pro/Contra in den Deichtorhallen international für Aufsehen; und The Daily Abuse für die von der Unseco gegründete Organisation Innocence in Danger wurde im Jahr 2012 weltweit mit über 35 Awards ausgezeichnet. 

Geführt wird das Haus der Kommunikation Hamburg heute gemeinsam mit Alexander Schill von Diana Degraa (Plan.Net), Andreas Fuhlisch (Mediaplus) und Thomas Wallek (Serviceplan), die seit Ende 2015 ein interdisziplinäres Führungsboard bilden, um alle Agenturen am Standort eng miteinander zu vernetzen. Alexander Schill: „Wir setzen hier auf ein Team, das sich kennt, erfolgreich interdisziplinär zusammenarbeitet und durch den damit verbundenen engen Austausch genau weiß, was der Markt und unsere Kunden heute erwarten.“

Dem Standort in Hamburg folgten ab 2006 weitere innerhalb Deutschlands (Berlin, Bremen, Frankfurt und Köln) sowie auf internationalem Terrain: Heute ist die Serviceplan Gruppe auch in Österreich, der Schweiz, in Belgien, den Niederlanden, Italien, Frankreich und Spanien sowie in Russland, dem Mittleren Osten, Indien, China und Südkorea mit eigenen Büros vertreten. Über enge Partnerschaften werden Nord- und Südamerika sowie UK abgedeckt.

12.04.2016 | 09:25

Artikel teilen: