Anzeige

Viele, viele bunte Smartphones! Wer ist die Beste im ganzen Land? (Bild: Google)

Anzeige

Sieben Argumente: Ist das Pixel besser als das iPhone 7?

Der Suchmaschinen-Goliath Google bläst zur großen Attacke auf Apple und greift den arrivierten Smartphone-Hersteller mit einer Alternative zum legendären iPhone an. Das neue Pixel-Modell soll für prächtige Aussichten in der Handy-Sparte sorgen, und nach dem Desaster, das Samsung mit dem Galaxy Note 7 erlebt, scheinen die Chancen umso besser. Doch kann das Pixel-Phone dem Vergleich mit dem neuen iPhone 7 tatsächlich standhalten?

Samsung bietet den Käufern eines Galaxy Note 7 feuerfeste Boxen und flammenabweisende Teflon-Handschuhe an, damit sie die im wortwörtlichen Sinne brandgefährlichen Telefone zurückgeben können. Was für ein Desaster! Die Konkurrenz kann sich wahrlich freuen, und für Google kommt diese Samsung-Katatstrophe exakt zum richtigen zeitpunkt. Doch welches der beiden Konkurrenzprodukte ist besser? Die Börse am Sonntag hat sich für Sie, liebe Leser, die beiden Produktfamilien „Pixel“ und „iPhone7“ anhand von sieben Kriterien genauer angeschaut.
 
1.) Was kosten die beiden Smartphone-Modelle?

 
Interessanterweise kosten beide Handys gleich viel. Für die Variante mit einer Speicherkapazität von 32 Gigabyte verlangen die Hersteller je 759 Euro. Da eine Version mit 64 Gigabyte Datenspeicher nicht am Markt angeboten wird, verfügt die große Ausstattung über 128 GB und kostet je 869 Euro. Wer sich für die Premiumvarianten Pixel XL bzw. iPhone 7 Plus entscheidet, muss für 32 GB je 899 Euro hinblättern und für 128 GB je 1009 Euro. Google möchte sich mit diesen Preisen direkt auf eine Stufe mit Apple hieven. Durchaus gewagt, da sich das iPhone über lange Jahre einen Namen machen konnte, während das Pixel bei Null anfängt und erst einmal um die Gunst der Kunden buhlen muss.
 
2.) Was fällt bei der Optik der beiden Smartphone-Modelle auf?
 
Äußerlich betrachtet unterscheidet sich das Pixel kaum vom iPhone. Beide strahlen mit ihrem Metallgehäuse höchste Qualität aus. Während das iPhone 13,83 cm hoch, 6,71 cm breit und 0,71 cm tief ist, weist das Pixel folgende Maßen auf: 14,38 x 6,95 x 0,86 cm. Auch in puncto Gewicht sind sich beide Smartphones sehr ähnlich. Mit 143 Gramm ist das Pixel etwas schwerer als das iPhone mit 138 Gramm. Zudem ist Googles Modell mit fünf Zoll (XL Variante mit 5,5 Zoll) Displaydiagonale auch ein wenig größer als der Klassiker von Apple, dessen neueste Generation auf einen Wert von 4,7 Zoll (iPhone Plus 5,5) kommt.

Vergleicht man das XL mit dem Plus, fallen ebenfalls nur marginale Unterschiede auf. Während das Pixel XL 15,47 x 7,57 x 0,86 cm groß und 168 Gramm schwer ist, misst das iPhone 7 Plus bei einem Gewicht von 188 Gramm 15,82 x 7,79 x 0,73 cm. Bei den Farben allerdings fällt auf, dass das neue Google-Handy neben schwarz und weiß auch in blau erhältlich ist. Apple bietet dem Kunden eine Farbpalette, die über zwei Schwarztöne, silber, gold bis hin zu roségold reicht.   
 
3.) Wie ist es um den Speicherplatz bestellt?
 
Kunden beider Smartphone-Anbieter haben nicht die Möglichkeit, den Speicher zu erweitern, wenn dieser einmal voll ist. Für sogenannte Heavy User, also Kunden, die das Smartphone sehr intensiv nutzen und dementsprechend eine besonders hohe Speicherkapazität benötigen, bietet Apple das neue iPhone auch in der Variante mit 256 GB (Kostenpunkt 979 Euro für iPhone 7 bzw. 1119 Euro für iPhone 7 plus) an. Bei Google hingegen ist die 128 GB-Ausstattung das Maximum. Dafür erhält der Kunde bei Kauf eines neuen Pixels kostenlos unbegrenzten Cloud-Speicherplatz für eigene Fotos und Videos in höchster Auflösung. Die von Apple-Kunden nur allzu gut gekannte Meldung „Speicher voll“ bleibt Pixel-Nutzern somit komplett erspart – aber die Daten lagern in der Cloud, nicht im Handyspeicher.
 
4.) Was gibt es über die Kameras zu wissen?
 
Nach Angaben von Google ist die 12,3-Megapixel-Kamera des neuen Pixels „die beste, die jemals jemand in ein Smartphone gebaut hat“. Sie soll nicht nur schneller einsatzbereit - hierzu ist lediglich ein Doppelklick auf einen Button nötig - sein als die der anderen Smartphones, sondern dank HDR+ selbst bei schlechten Lichtbedingungen in der Lage sein, brillante Fotos zu fabrizieren. Zudem soll eine Videostabilisierung selbst heftig verwackelte Aufnahmen retten können. Hält der Nutzer den Auslöser gedrückt, nimmt die Kamera eine Bildserie auf, aus der die Software selbst die besten Bilder raussucht. Die Videos des Google Smartphones erscheinen in gestochen scharfer 4K-Auflösung. Das neue iPhone 7 hingegen verfügt über eine 12-Megapixel-Kamera, einen optischen Bildstabilisator und ebenfalls über eine 4K-Auflösung bei Videos. Auch mit ihr gelingen selbst bei wenig Licht im Vergleich zu anderen Smartphone-Kameras sehr gute Fotos. Die Pixel-Kamera scheint dennoch einen Tick besser zu sein.
 
5.) Wie sieht es hinsichtlich der Akkus aus?
 
Dank der Rapid-Charge-Funktion soll der Akku des Google Smartphones innerhalb einer Viertelstunde genug Energie bekommen können, um sieben Stunden durchzuhalten. Damit würde das neue Pixel völlig neue Maßstäbe in puncto Ladegeschwindigkeit setzen. Apple hingegen kann beim Akku kaum punkten. Laut eines Tests des Which? Magazine schneidet der Akku des iPhone 7 im Vergleich zu dem von anderen aktuellen Flaggschiff-Smartphones deutlich schlechter ab. Bei Anrufen hält der Akku des neuen iPhones gerade einmal 712 Minuten durch, auch beim Surfen im Internet liegt es mit 615 Minuten deutlich hinter der Konkurrenz: der Akku des HTC 10 beispielsweise hält 1859 Minuten beim Telefonieren beziehungsweise 790 Minuten beim Surfen.
 
6.) Welche Assistenten setzen Apple und Google ein?
 
Im neuen iPhone ist der gewohnte Assistent namens „Siri“ integriert. Bei „Siri“ handelt es sich um eine Software, die Sprache erkennt und verarbeiten kann. Dadurch kann das iPhone per Sprachsteuerung bedient werden. Siri kann beispielsweise Termine in den Kalender eintragen oder eine SMS schreiben. Der Assistent von Google kann ebenfalls Aufgaben ausführen und Fragen beantworten. Dabei greift er auf das gesamte Wissen von Google zurück. Bemerkenswert ist, dass der Google Assistent aus einem Kontext heraus gestellte Fragen verstehen kann. Wird beispielsweise ein Song auf dem Pixel abgespielt, kann er auf die Frage „Wie heißt der Sänger?“ antworten. 
 
7.) Was gibt es beim Thema Kopfhörerbuchse zu erfahren?
 
Das Fehlen des Kopfhöreranschlusses beim iPhone 7 hat bei vielen Apple-Fans für Kopfschütteln gesorgt. Andere wiederum freuten sich über diese Designmodernisierung, denn Apples-Nutzer haben nun die Möglichkeit, einen Bluetooth-Kopfhörer zu kaufen. Diese kabellosen, kurzen Stecker fürs Ohr sind aber nicht nur leicht zu verlieren, sondern mit 179 Euro ziemlich teuer. Alternativ besteht die Möglichkeit, den gewohnten Kopfhörer über einen von Apple mitgelieferten Adapter anzuschließen. Googles Smartphone Pixel verfügt hingegen über eine Kopfhörerbuchse.

Fazit

Die beiden Geräte kosten exakt dasselbe. In puncto Maße und Gewicht nehmen sich die beiden ebenfalls nicht viel; auch beim Speicherplatz geht das Rennen unentschieden aus, denn das iPhone bietet mehr Speicher, Google dagegen unbegrenzten Cloud-speicherplatz: Wer seine Daten lieber in der Hosentasche trägt, ist bei Apple besser dran, Cloud-Fans werden dagegen das Pixel vorn sehen.

Kamera und Akku beim Google-Phone schlagen das Apple-Modell – bei der Kamera ist der Abstand knapp, beim Akku deutlicher. Beim Assistenten hat das Pixel wieder die Nase vorn, bei der doch gewöhnungsbedürftigen beziehungsweise teuren Kopfhörerlösung verliert Google ebenfalls Punkte.

Nach drei Kategorien, die unentschieden sind, weist Googles Pixel in den vier übrigen Kategorien Vorteile auf. Der gewagte Versuch, sich beim Preis auf exakt eine Stufe mit Apple zu stellen, erscheint daher mehr als berechtigt. Die entscheidende Frage wird nun sein, ob von den vielen Apple-Gläubigen eine größere Anzahl zum Kauf eines Pixel-Phones zu bewegen sein wird. Und so schauen die Aktionäre interessiert, was gewinnen wird: Der Glaube an den allmächtigen Apfel oder eine rationale Erwägung, die den unendlichen Google zur neuen Sonne im Universum der Mobiltelefonie macht. Man darf in jedem Fall gespannt sein. WIM

07.11.2016 | 15:31

Artikel teilen: