Anzeige
Anzeige

Österreichische Syngroup übernimmt Bayern Consult

Der größte österreichische Industrieberater, die Syngroup, hat nun die BAYERN CONSULT übernommen. Das Münchner Unternehmen gehörte bis vor kurzem mehrheitlich der Bayerischen Landesbank und dem Sparkassenverband Bayern und war schwerpunktmäßig in der Beratung und Betreuung von Kunden der S- Finanzgruppe tätig. Ziel der Syngroup ist es, die Geschäftsfelder beider Beratungsunternehmen auszuweiten, das Know-how in der Effizienzberatung von Industrie-betrieben verstärkt in Deutschland einzusetzen und das finanzwirtschaftliche-Know-how der Bayern Consult in Österreich zu nutzen.

Die ersten Meilensteine der Geschichte der Syngroup wurden in der Verpackungsindustrie gesetzt. Im Laufe der Zeit hat eine Reihe weiterer Branchen und mehr als 900 Projekte Eingang in die Referenzliste gefunden. Die Syngroup ist inzwischen in mehr als 30 Ländern auf 4 Kontinenten aktiv. Die Referenzliste ist lang und umfasst eine Reihe namhafter, international tätiger Kunden, deren Effizienz weiter gesteigert werden konnte.

BERATUNGSANSATZ DER SYNGROUP

„Wir helfen der Industrie, effizienter zu arbeiten. Effizient heißt, rasch und ohne Verschwendung die richtigen Dinge richtig zu tun. Der effiziente, profitable, schonende Umgang mit Ressourcen schafft mehr Zeit für Neues. Erneuerung wiederum erleichtert die tägliche Arbeit“, beschreibt Syngroup-Geschäftsführer und - Mitgründer Dipl.-Ing. Heinz Marx den zentralen Beratungsansatz seines international tätigen Unternehmens, das auch eine Niederlassung in Großbritannien unterhält.

Für die Effizienzsteigerung gibt es kein fertiges Konzept. Es gibt aber Methoden, den Zustand zu analysieren und aus dieser Analyse heraus logische nächste Schritte abzuleiten. Diese prinzipiellen Methoden sind branchenunabhängig. Die Syngroup schaut immer auf den Prozess an sich. Heinz Marx beschreibt den Weg zur Effizienz als tägliche Schatzsuche: „Reden mit den Vorständen, den Mitarbeitern und den Menschen an den Maschinen. Wenn Sie all diese Sichtweisen zusammenbringen, verstehen Sie, wie der jetzige Prozess läuft. Und können dann Probleme extrahieren und gemeinsam Lösungen finden.“ Dieser sehr stark umsetzungsorientierte Beratungsansatz, bei dem die Änderungsprozesse direkt vor Ort mitgestaltet werden („Hands-on“), ist ein besonderes Asset der Syngroup und in Deutschland weniger stark verbreitet als in Österreich.

Langjährige Partnerschaften mit Industrieunternehmen, höchste Qualitätsstandards, innovative Beratungsansätze und stabile interne Prozesse bilden das Fundament des Beratungserfolgs. Hier treffen sich die Philosophien der Wiener Muttergesellschaft und ihrer Münchner Tochter: „Diese Ausprägungen unserer Marke haben es uns ermöglicht, über zwei Jahrzehnte ein stabiles Wachstum zu erzielen“, so Marx.

FOKUS IN DEUTSCHLAND AUF INDUSTRIEEFFIZIENZ UND BERATUNG BEI ÜBERNAHMEN

BAYERN CONSULT setzt – als seinerzeitige Gründung der Bayerischen Landesbank und dem Sparkassenverband Bayern – seit 25 Jahren Projekte im In- und Ausland in allen Kernbranchen um und versteht sich bisher als Partner des Mittelstands für die Erarbeitung und Umsetzung nachhaltiger Lösungen. Aus der Bankenhistorie bringt die BAYERN CONSULT sehr viel Erfahrung bei Sanierungen und Restrukturierungen von mittelständischen Unternehmen mit.

|

In den meisten Fällen erfordern ganzheitliche Restrukturierungen bei Krisenunternehmen neben finanzwirtschaftlichen Maßnahmen auch eine ganze Reihe leistungswirtschaftlicher Veränderungen – dieser Aspekt der operativen Sanierung kann nun, gemeinsam mit Syngroup, besser umgesetzt werden als in der Vergangenheit.

Die Experten von BAYERN CONSULT und Syngroup analysieren neben den Krisenursachen und dem aktuellen Markt- und Wettbewerbsumfeld alle relevanten strategischen und operativen Ansatzpunkte zur nachhaltigen Sanierung. Dabei werden Erlösseite und Kostenstrukturen ebenso betrachtet wie Vermögenslage, Finanzierungsstruktur und Liquiditätssituation

Das finanzwirtschaftliche Spezial-Know-how der Münchner Kollegen will Syngroup in Zukunft auch in Österreich verstärkt einsetzen. Die große Erfahrung in München im Bereich „Distressed M&A“ – also der Verkauf von Unternehmen und Unternehmensteilen im Sanierungsumfeld – ist ein weiterer Aspekt den Syngroup nun auch verstärkt in Österreich anbieten kann. „Distressed M&A-Deals sind ein wachsendes Segment im Markt“ weiß Mag. Jürgen Kogler. Er ist Mitglied des Syngroup-Managements und nun auch Geschäftsführer der BAYERN CONSULT.

Nach Übernahme der BAYERN CONSULT, die viele Jahre innerhalb der S-Finanz-Gruppe erfolgreich tätig war – und hier auch weiterhin beratend tätig ist – soll das Geschäftsfeld deutlich erweitert werden. „Wir wollen in Deutschland insbesondere in der Industrie mittelfristig zu einem wesentlichen Player heranwachsen“, zeigt sich Kogler optimistisch. Derzeit beschäftigt Syngroup in Wien 70 Beraterinnen und Berater, in München sind es derzeit sieben Experten. „Wir nutzen deren langjährige Erfahrungen nicht nur am deutschen Markt, sondern auch bei speziellen Projekten. Derzeit ist beispielsweise ein Team aus München in Nordamerika engagiert.“
Ein in den letzten beiden Jahren aufgebautes Geschäftsfeld der Syngroup wird derzeit bei der BAYERN CONSULT ebenfalls neu eingeführt: „Wir wickeln in Österreich zunehmend Kauf-mandate für Family Offices ab. Dabei suchen wir Unternehmen, die für diese Investoren interessant, aber nicht am Markt sind“, so der neue BAYERN CONSULT Geschäftsführer.

AMBITIONIERTE WACHSTUMSZIELE

„Mit dem Einstieg in München verbinden wir ganz klare Wachstumsziele“, erklärt Heinz Marx. Bereits in diesem Jahr sieht der Businessplan ein Umsatzplus von 15 bis 20 % vor: „Wenn wir auf dem eingeschlagenen Wachstumspfad weitergehen, werden wir in den nächsten Jahren auch den Mitarbeiterstand weiter ausbauen.“ Er erwarte sich aber auch durch den wechselseitigen Innovations- und Know-how-Transfer den Zugang zu neuen Kunden.

03.09.2015 | 13:40

Artikel teilen: