Anzeige
Die wendigen Angreifer des Wirtschaftskurier-Teams bereiteten den gegnerischen Verteidigern immer wieder Probleme.

Die wendigen Angreifer des Wirtschaftskurier-Teams bereiteten den gegnerischen Verteidigern immer wieder Probleme.

Die begehrten Trophäen für Platz eins bis drei.

Wolfgang Hansel zeigte auch in diesem Jahr wieder glänzende Paraden über das gesamte Turnier.

Wolfgang Hansel zeigte auch in diesem Jahr wieder glänzende Paraden über das gesamte Turnier.

Gegen die Spieler des IAV erkämpfte sich die Mannschaft um Hansel einen verdienten Sieg.

Am Ende mussten sich die tapferen Kicker in Himmelblau geschlagen geben. Dennoch herrschte große Zufriedenheit mit den gezeigten Leistungen.

Am Ende mussten sich die tapferen Kicker in Himmelblau geschlagen geben. Dennoch herrschte große Zufriedenheit mit den gezeigten Leistungen.

Anzeige

Wirtschaftskurier feiert Vizemeisterschaft beim Business Cup

Die fußballspielenden Mitarbeiter des Wirtschaftskuriers haben in der diesjährigen Auflage des renommierten Business Cups, an dem die besten Firmenteams aus Bayern teilnehmen, einen hervorragenden zweiten Platz im Sportpark Miesbach erreicht.

Nach drei Siegen in der Vorrunde sowie einem Erfolg im Halbfinale zog das Wiku-Team ins Finale ein, in dem es sich gegen den hochkarätigen Gegner vom Deutschen Fußballinternat denkbar knapp geschlagen geben musste. Schon im ersten Spiel des Turniers präsentierte sich der Wirtschaftskurier in prächtige Verfassung und verpasste dem hochgehandelten Online-Payment-Anbieter Paymill eine herbe 2-5 Auftaktklatsche. Die Wiku-Fangruppe zeigte sich an der Seitenlinie im Live-Interview mit André Scheidt, der normalerweise bei  Fortuna Düsseldorf als Stadionsprecher tätig ist, begeistert von der Vorstellung ihrer in den hellblau-weißen Traditionsfarben bekleideten Mannschaft.
 
In der zweiten Begegnung gegen die börsennotierte Beteiligungsgesellschaft Aurelius, galt es für das furios ins Turnier gestartete Wiku-Team die exzellente vom Anfangsspiel zu bestätigen. Danke eines erneuten 5-2 Erfolges gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Gegner gelang dies den Kickern vom Wirtschaftskurier eindrucksvoll. Am Ende setzte sich die spielerische Klasse der Hellblau-Weißen deutlich durch. Damit feierte der Wiku sensationelle 10 Treffer in den ersten beiden Spielen.
 
Das dritte und letzte Match der Vorrunde gegen die Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, IAV, entwickelte sich zu einem hartumkämpften, hochemotionalen Spektakel. Um den sensationell ins Turnier gestarteten Wirtschaftskurier zu stoppen, gingen die bisweilen übermotivierten Spieler der IAV in ihrer Zweikampfführung mitunter an die Grenzen des Erlaubten. Dennoch bewahrte das Wiku-Team auch in dieser hitzigen Atmosphäre einen kühlen Kopf und erarbeitete sich einen verdienten 4:3 Sieg. Besonders Star-Torhüter Wolfgang Hansel musste einiges einstecken, biss aber tapfer auf die Zähne und ermöglichte durch grandiose Paraden den dritten Sieg im dritten Spiel.
 
Im Halbfinale wartete mit dem KW Energiezentrum, das in der Vorrunde unter anderem den Mitfavoriten Yahoo durch ein 5:3 in Grund und Boden spielte, ein richtiger Brocken auf die Jungs des Wirtschaftskuriers. Dennoch war dem Wiku-Team der gegnerische Respekt nach der famosen Vorrunde sicher. Dieser war inzwischen so groß, dass das Team des KW Energiezentrums einige Spieler des Wikus psychologisch ins Wanken bringen wollte. Die standhaften Kicker des Wirtschaftskuriers wiedersagten allerdings sämtlichen noch so reizvollen Angeboten und besiegten den Gegner in einer abwechslungsreihen, dramatisch spannenden Partei mit 3:2- der Finaleinzug war perfekt!
 
Im großen Finale trafen die Hellblau-Weißen schließlich auf einen schier übermächtigen Gegner, der bereits im vergangenen Jahr nicht nur die Münchner Edition des Business Cups, sondern gar den nationalen Titel gewann. Trotz der absoluten Außenseiterrolle gegen die als Halbprofis eingeschätzten gegnerischen Spieler gelang es dem Wiku-Team sensationell mit 1:0 in Führung zu gehen. Ganz zur Freude des Publikums, das die Hellblau-Weißen Jungs vom Wiku dank der glänzenden Auftritte in die Herzen geschlossen hatte. Trotz spielerischer, taktischer und kämpferischer formidabler Leistung konnte das Fußballinternat die Wirtschaftskurier´ler am Ende standesgemäß mit 3:1 schlagen. Dennoch konnte das Team um Wolfgang Hansel, der abermals zum besten Torhüter des gesamten Turniers avancierte, die Fans und den Veranstalter derart überzeugen, dass die Wiku-Kicker auch beim großen nationalen Finale am 21. Juni in Düsseldorf auflaufen dürfen.

Wim Weimer

07.05.2015 | 12:41

Artikel teilen: