Anzeige

Steigt mit HVB in den Zerifikatehandel ein: die an der Münchner Börse beheimatete gettex (Bild: Bayerische Börse)

Anzeige

Gettex steigt mit HypoVereinsbank ins Zertifikate-Geschäft ein

Gettex nimmt den Handel mit Zertifikaten in München auf. Wie jede echte Börse unterliegt sie einem strengen Regelwerk und hat eine eigene Handelsüberwachung. Zudem kann der Anleger eine ganze Reihe attraktiver Ordertypen einsetzen, die er vom börslichen Handel her kennt.

„Zertifikate werden ganz überwiegend außerbörslich gehandelt, weil die Trader hier sehr kostensensitiv sind. Mit gettex, HypoVereinsbank onemarkets und den Onlinebrokern flatex, DAB Bank und comdirect bieten wir jetzt ein Modell, das die Vorteile des OTC-Handels mit denjenigen einer Börse verbindet“, so Jochen Thiel, Vorstand der Bayerischen Börse AG. Wie beim OTC-Handel ist gettex günstig, weil weder Maklercourtage noch Börsengebühren anfallen. Gleichzeit gelten lange Handelszeiten von 8 bis 22 Uhr und es ist zusätzlich bei einigen Brokern ein direkter Handel per Quote-Request möglich. Als echte Börse unterliegt gettex einem strengen Regelwerk und hat eine eigene Handelsüberwachung. Zudem kann der Anleger eine ganze Reihe attraktiver Ordertypen einsetzen, die er vom börslichen Handel her kennt.

„Wir haben mit gettex ein durchgängiges und einfach verständliches Konzept für alle Wertpapiere geschaffen, um wieder mehr Geschäft auf eine qualitativ hochwertige Börse zu bringen. Die Einbeziehung von Zertifikaten war für uns die konsequente Fortführung dieser Strategie“, begründet Thiel diesen wichtigen Schritt der Bayerischen Börse. „Mit HypoVereinsbank onemarkets haben wir einen Emittenten ausgewählt, der über ein breites Angebot an Anlage- und Hebelprodukten verfügt und die Bedürfnisse der Kunden optimal abdeckt“, so Thiel weiter.

„Gettex ist genau der richtige Börsenplatz für unsere Zielgruppe der offensiven Selbstentscheider. Er ist enorm günstig und bietet trotzdem die volle Transparenz und das einheitliche Regelwerk einer Börse“, ergänzt Dominik Auricht, Director, Head of Public Distribution Germany, Austria, von HypoVereinsbank onemarkets.

„Nachdem wir bereits mit die Ersten waren, die gettex für unsere Kunden angeboten haben, freut es uns umso mehr, auch bei der Erweiterung des Angebotes um Zertifikate mit zu den Pionieren zu gehören“, erklärt Florian Kayl, Abteilungsleiter Produktmanagement Trading von der DAB Bank.
„Durch das neue Quote Request-Verfahren von gettex können wir unseren flatex-Kunden eine schnellere Ausführung ermöglichen, was vor allem im Zertifikate-Bereich sehr attraktiv für sie ist“, sagt flatex-Geschäftsführer Niklas Helmreich.

Als einzige Börse ermöglicht gettex den direkten Handel von Zertifikaten mit dem Market Maker und Emittenten HypoVereinsbank onemarkets ohne den sonst üblichen Intermediär. Das Produktangebot von HypoVereinsbank onemarkets ist mit Anlageprodukten mit und ohne Kapitalschutz sowie Hebelprodukten wie Optionsscheinen, Turbos, Mini-Futures und Faktor-Zertifikaten breit aufgestellt. Als Basisprodukte bietet der Emittent Aktien, Indizes, Rohstoffe, Währungen, Fonds, Zinsen, Alternative Investments sowie Mischformen (Hybrids) und weitere Investitionsalternativen an. Insgesamt können rund 80.000 aktive Produkte mit über 575 Basiswerten gehandelt werden. „Bei den Anlegern dominieren aber ganz klar Produkte, die auf Aktien oder Indizes aufgelegt sind. Sie machen über 90 Prozent aus“, präzisiert Dominik Auricht von HypoVereinsbank onemarkets.

„Mit der Ausweitung unseres Börsenhandels auf Zertifikate haben wir wieder ein großes Stück unserer Strategie, am Börsenplatz München für alle Wünsche und Interessen von privaten wie institutionellen Anlegern, Investoren und Tradern ein attraktives Angebot bereitstellen zu können, umgesetzt. Aber wir beobachten die Entwicklungen im Wertpapierhandel selbstverständlich aufmerksam und werden gegebenenfalls reagieren“, erläutert Thiel die Strategie der Bayerischen Börse AG. „Unser hocheffizientes und in den vergangenen beiden Jahren vollständig modernisiertes Handelssystem erlaubt es uns, schnell auf Bedürfnisse und Wünsche von Anlegern und Marktteilnehmern einzugehen und sie dann kostengünstig umzusetzen“, so Thiel abschließend.

Die HypoVereinsbank zählt mit einem Marktanteil von knapp zehn Prozent (Quelle: Deutscher Derivate Verband, März 2016) zu den Top-Ten unter den Emittenten. Die Produktmarke onemarkets steht für die gebündelte Kompetenz („one“) bei Anlage- und Hebelprodukten sowie den Zugang zu den weltweiten Märkten („markets“) für die Anleger. Durch die Wahl nur eines Emittenten für den Zertifikatehandel auf gettex ist die Auswahl für die Anleger reichhaltig – aber nicht verwirrend. Als Börsenplatz bietet gettex Limit- und Market-Ordertypen vom einfachen Stop-Loss bis hin zu intelligenten Ordertypen wie Trailing Stop- oder OCO-Orders. Gerade beim Handel mit Zertifikaten spielen diese Ordertypen eine wichtige Rolle zur Absicherung und Gewinnmaximierung.

Gettex ist der Börsenplatz der Bayerischen Börse AG, der sich an preisbewusste Privatanleger und institutionelle Investoren richtet. Auf gettex fallen bei allen Wertpapieren weder Maklercourtage noch Börsenentgelt an. gettex ist eine öffentlich-rechtliche Börse mit einer Handelsüberwachung, die für Preisqualität, Anlegerschutz und Einhaltung des börslichen Regelwerkes sorgt. Bayerische Börse

23.07.2016 | 02:07

Artikel teilen: