Titelthema

Warum ein guter Tag für die Steuerzahler ein schwarzer Tag für Olaf Scholz ist

Der SPD-Kanzlerkandidat hat als Finanzminister das Geld im Blick. Das heutige Urteil des Bundesfinanzhofs zum Rentensystem könnte ihn bis 90 Milliarden Euro kosten. Da ist es besonders unangenehm, dass Scholz schon politische Verantwortung trug, als die jetzt gekippte Regelung beschlossen wurde.[mehr]

Anzeige

Frauen haben das erste Wort: Mechthild Löhr

Mechthild Löhr ist Mitinhaberin der Personal- und Unternehmensberatung Löhr & Cie. Sie publiziert seit vielen Jahren profilierte Beiträge und Bücher zu kontroversen Themen der Bio-und Wirtschaftsethik. Frauen seien auf dem Vormarsch, sagt sie und schätzt dennoch den Rat "alter, weißer Männer".

 

[mehr]

Macher der Woche: Rolf Buch

Der nächste Anlauf soll sitzen: Nach einigen missglückten Versuchen will Vonovia-Chef Rolf Buch den Konkurrenten Deutsche Wohnen übernehmen. Buch wird eine gewisse Hartnäckigkeit nachgesagt. Er braucht sie – denn der Widerstand gegen den geplanten Deal ist groß.[mehr]

Es läuft gerade nicht so für Elon Musk

Erst versetzt der Tesla-Chef zum Entsetzen der Fans dem Bitcoin einen Schlag, nachdem er ziemlich spät entdeckt hatte, wieviel Energie es braucht, das virtuelle Geld zu schürfen. Dann straft ihn Star-Investor Michael Burry ab, der einst die Finanzkrise kommen sah. Er wettet an der Börse mit 500 Millionen US-Dollar gegen Tesla. Das Hauptargument: Der Autobauer schreibt nur dank einem regen Handel mit Emissionskrediten schwarze Zahlen.[mehr]

Wenn der Klempner Bitcoin nimmt

Weltweit formieren sich die Notenbanken, um Bitcoin und Co. das Wasser abzugraben. Die Schlacht hat gerade erst begonnen. Am Ende werden die Menschen entscheiden, ob sie lieber einer Währung oder dem Kryptogeld vertrauen. Wir haben es in der Hand: Wenn der Bitcoin an jeder Straßenecke akzeptiert wird, verlieren Notenbanker ihren Job.[mehr]

Elefantenhochzeit bringt Politik auf die Palme

Inmitten einer aufgeheizten Atmosphäre, in der sich Mieter für die Enteignung ihrer Vermieter stark machen, kündigen die beiden größten Wohnungsbaukonzerne Deutschlands an, sich zusammenzuschließen. Was bedeutet das für ihre Mieterinnen und Mieter, für Aktionäre und die Politik?[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Hildegard Wortmann

Hildegard Wortmann, Vertriebs- und Marketing-Vorständin von Audi, über die Gleichstellung von Mann und Frau, gendergerechte Sprache - und wann jemand ein guter Autofahrer oder eine gute Autofahrerin ist. [mehr]

Macher der Woche: Ertan Özdil

Deutschland hinkt in Sachen Digitalisierung hinterher. Und seit SAP ist hierzulande nichts neues unter der Sonne geboren worden. Diese Analysen nerven. Umso erfrischender ist es, einen Gründer wie Ertan Özdil zu erleben. Er will seine Softwareschmiede noch in diesem Jahr an die Börse bringen.[mehr]

Pension versprochen, aber nicht dafür gesorgt

In den nächsten Jahren gehen immer mehr Beamtinnen und Beamte in den Ruhestand. Sie erhalten deutlich höhere Pensionen als die Rentnerinnen und Rentner. Das empfinden viele als ungerecht, damit jedoch nicht genug. Das Problem ist: Insbesondere die Bundesländer, die die Pensionen zahlen müssen, haben vergessen, dafür vorzusorgen.[mehr]

Welche Parteien nach Vermögen und Erbschaften greifen

Steuern runter und die Wirtschaft machen lassen? Oder Steuern rauf und mehr staatliche Investitionen? Was verbirgt sich in den Wahlprogrammen der großen Parteien für die Bundestagswahl an guten Nachrichten für die Bundesbürger? Fällt die Biersteuer? Und für wen wird es womöglich teurer?[mehr]

Nur die halbe Miete

Es ist so banal wie ernüchternd: Kein Mensch interessiert sich für Wahlprogramme, aber jeder für die Kandidaten. Insofern herrscht bei der Union Klarheit: Laschet macht’s. Jeder aber, der sich entgegen jeglicher Banalität doch damit beschäftigt, was die Union eigentlich will, sucht vergeblich: Bisher gibt es kein Programm.[mehr]

Grenzenlos leben, lieben und arbeiten

Die Pläne der Parteien zu Einwanderung und Asylpolitik sind ideologisch verklärt: Die einen träumen von einer Erde ohne Grenzen, die anderen wollen am liebsten unter sich bleiben. Es gibt aber auch handfeste Vorschläge: Kostenlose Sprach- und Integrationskurse fordern alle bis auf die AfD. Liberale und Grüne setzen auf eine „Talentkarte“, auf der Punkte vergeben werden, um die Qualifikation von Migranten mit dem, was auf dem Arbeitsmarkt gesucht wird, in Einklang zu bringen.[mehr]

Macherin der Woche: Melissa di Donato

1,4 Milliarden Euro will der Software-Mittelständler Suse durch einen Börsengang in den nächsten Wochen einnehmen. Die Chefin verfolgt ein ungewöhnliches Geschäftsmodell.[mehr]

„Entweder Du fährst mit dem Auto, oder Du bleibst zu Hause“

SPD, Union und FDP empören sich über CO2-Preis-Gedankenspiel bei den Grünen. Die Parteien laufen sich warm für den Wahlkampf und seit heute zeigt sich, wer wen aufs Korn nimmt: Das Wettrennen läuft derzeit nach dem Motto, alle gegen den Ersten. Die Grünen werden zur Zielscheibe von SPD, Union und FDP.[mehr]

Dobrindt: „Für Grün-Schwarz fehlt mir die Bereitschaft“

Eine Koalition als Juniorpartner ist für den CSU-Landesgruppenchef undenkbar. Alexander Dobrindt lehnt eine Regierungsbeteiligung der Union unter einer grünen Kanzlerin grundsätzlich ab. [mehr]

SPD-Generalsekretär Klingbeil: „Merkel-Fans sollen Scholz wählen"

Merkel-Fans sollen Scholz wählen: Diesen Tipp hat SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil beim Ludwig-Erhard-Gipfel für die Wähler.

[mehr]

Merz: Ohne die CSU wären die Christdemokraten verloren

Offene Worte von Friedrich Merz: „Wir überleben nur, weil wir die CSU haben“, sagte der CDU-Politiker beim Ludwig-Erhard-Gipfel in München. Dass beide Parteien politische Themen oft unterschiedlich sehen, sieht Merz als Chance, mehr Wähler anzusprechen.[mehr]

Breitseite gegen den Bitcoin

Wem gehört das Geld? Auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel marschieren die Vertreter des traditionellen Währungssystems auf und blasen zum Angriff gegen das Kryptogeld. Sie haben gute Argumente auf ihrer Seite. Und sie haben ein Projekt: 2025 soll der digitale Euro kommen.[mehr]

Göring-Eckardt: „Deutschland gehört ins Wahlprogramm“

„Deutschland gehört ins Wahlprogramm“: Grünen-Spitzenpolitikerin Göring-Eckardt bremst Kritiker am Parteiprogramm beim Ludwig-Erhard-Gipfel aus.[mehr]

Konzernboss Reitzle warnt vor „tausenden brennenden Elektroautos"

Konzernlenker Wolfgang Reitzle redete sich beim Ludwig-Erhard-Gipfel in Rage. Der Continental-Chef schimpfte beim Panel zur Transformation der Automobil- und Mobilitätsindustrie über die verkorkste Energiewende und unausgereifte Elektromobilität. Und hatte auch eine Lösung parat.[mehr]

„Ich möchte nicht, dass sie unsere Kanzlerin wird“

Start-Up-Investor Frank Thelen glaubt nicht, dass Annalena Baerbock eine gute Kanzlerin abgeben würde. Auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel warf er der Grünen-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl im Herbst Inkompetenz bei vielen technischen Dingen vor.[mehr]

Medizin-Zug: Deutschland droht den Anschluss zu verpassen

Die Pandemie hat gezeigt: Deutschland muss aufpassen, international nicht den Anschluss zu verlieren. Die Bundesrepublik ist zwar bei Forschung und Entwicklung zwar gut aufgestellt, schafft es bei den Produkten trotzdem nicht an die Spitze. Das offenbarte der Gesundheitsgipfel beim Ludwig-Erhard-Gipfel 2021 mit einer Expertenrunde aus Medizinern und Wissenschaftlern. [mehr]

Österreich öffnet ab 19. Mai breitflächig

Auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel bekräftigte Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz die geplanten Öffnungsschritte für sein Land. Auch Tourismus aus Deutschland soll zum genannten Datum wieder möglich sein. [mehr]

Lauterbach prophezeit Sommer der Befreiung

Vom strengen Dauermahner zum großen Hoffnungsmacher: SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel mit Blick auf die Coronapandemie einen „sehr guten Sommer“ angekündigt. Die Inzidenz werde bald exponentiell sinken.[mehr]

"Hinter Baerbock und Habeck thronen Hofreiter und Trittin"

Bayerns Ministerpräsident und Beinahe-Kanzlerkandidat der CDU/CSU, Markus Söder, hat auf dem Ludwig-Erhard Gipfel die Grünen für den drohenden Parteiausschluss von Boris Palmer kritisiert. Dies zeige, dass da noch viel Ideologie bei den Grünen sei, sagte er im Gespräch mit Journalist und Gipfel-Macher Wolfram Weimer.[mehr]

Die Verzwergung der deutschen Banken geht voran

In der Beziehung zwischen Hausbanken und Betrieben knirscht es gewaltig. Mehr als die Hälfte der Betriebe wollen ihrer Bank den Rücken kehren oder haben das schon gemacht. Der Unmut der Unternehmer trifft die Banken in einer Phase, in der sie auch bei Privatkunden Minuspunkte sammeln. Manche verlegen sich auf ein riskantes Geschäftsfeld.[mehr]

Macher der Woche: Reinhard Bütikofer

Der ehemalige Ko-Chef der Grünen ist zur Zielscheibe chinesischer Sanktionen geworden, weil er als Abgeordneter im EU-Parlament kritische Fragen zum Umgang mit China stellt. Jetzt hat das EU-Parlament das Investitionsabkommen mit China auf Eis gelegt. „Büti“, wie er sich selbst nennt, ist daran nicht ganz unschuldig.[mehr]

In der Frühstückspause wird gespritzt

Von Juni an sollen in Deutschland auch Betriebsärzte gegen das Corona-Virus impfen. So hat es die Bundesregierung angekündigt und damit liefe die Impfkampagne dann tatsächlich auf Hochtouren. Vielen Unternehmen geht das nicht schnell genug. Sie diskutieren einen Bonus für Geimpfte. Allerdings dürfen sie das Impfen nicht zur Vorschrift machen.[mehr]

Vorsicht Grundangler!

Patrick Seip und Julian Will, Geschäftsführer der beiden M&A-Beratungshäuser Nachfolgekontor und sonntag corporate finance führen derzeit die Listen der erfolgreichsten M&A-Berater im deutschen Mittelstand an. Was sie über faire Unternehmenswerte, Patriarchen und M&A-Beratung als Männerdomäne denken, lesen Sie hier.[mehr]

Wie vor der Finanzkrise: Gebrauchte Häuser werden teurer als Neubauten

Zum ersten Mal seit 2005 haben die Amerikaner mehr für gebrauchte Häuser bezahlt als für Neubauten - ein Phänomen, das auf einen stark überhitzten Häusermarkt hindeutet und schon einmal in die Finanzkrise mündete. Auch in Deutschland läuft die Tendenz in die gleiche Richtung.[mehr]

„Wir ersaufen in Aufträgen, aber haben keine Ware“ – wie Rohstoffknappheit die Preise treibt

Holz, Öl, Stahl, Chips und Gemüse – alles ist in diesem Halbjahr sprunghaft teurer geworden. Die Weltwirtschaft ist aus den Fugen und die Preise steigen und steigen. Bleibt die Inflation beherrschbar?[mehr]

Macher der Woche: Sebastian Herzog

Er ist der Nestbeschmutzer. Der Branchenschreck: Sebastian Herzog, Partner bei der Beratungsfirma hy, räumt auf mit den Mythen der Branche: Von Meinungen hält er nichts, genauso wenig von Honoraren, die Zeit mit Geld bemessen. Und dann benennt er auch noch eine Kernschwäche seiner Zunft: „Berater leiden an Selbstüberschätzung."[mehr]

Nachhaltigkeit ist schön und gut. Aber wie geht das?

Im Mittelstand gibt es genauso wie bei den großen Unternehmen ein Megathema: Nachhaltigkeit. Doch allenfalls ein Drittel der Mittelständler haben eine Vorstellung davon, was das für sie konkret bedeutet. Die anderen, so ergibt eine Studie, haben Angst vor einer schwer einschätzbaren Aufwand-Ertrag-Relation, unübersichtlichen Förderprogrammen und unsicheren gesetzlichen Rahmenbedingungen. [mehr]

Die sechs Irrtümer von Matthias Horx

Zukunftsforscher sind mutig, weil sie Irrtümer in Kauf nehmen müssen. Der bekannteste Vertreter dieser Zunft ist Matthias Horx. Er sagte vor mehr als einem Jahr voraus, wie die Coronakrise verläuft. Seine aufsehenerregende Prognose von damals enthält mehr Fehler als eingetretene Tatsachen. In zwei Punkten allerdings lag er richtig.[mehr]

Vier Wege, wie sich Anleihen doch noch lohnen

Wer bitte schön investiert in Anleihen, die kaum Rendite abwerfen, wenn Aktien laufen wie geschnitten Brot? Die Antwort lautet: Profis. Eine davon ist Seema Shah. So macht sie es.[mehr]

Kein Geld fürs Alter? Mir doch egal.

Nicht einmal 50 Prozent der Deutschen sorgt privat fürs Alter vor, ist das Ergebnis einer exklusiven Studie. Viele geben an, dafür kein Geld übrig zu haben. Wie sie später über die Runden kommen wollen? „Wahrscheinlich länger arbeiten als bis 67“, antwortet eine Mehrheit und zuckt mit der Schulter.[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Monika Tiedemann

Protina ist ein Familienunternehmen in dritter Generation – und gilt seit mehr als 100 Jahren als Experte für organische Mineralstoffverbindungen. Am Firmensitz und Produktionsstandort in Ismaning bei München wird geforscht, entwickelt und produziert. Von dort aus werden die Protina- Produkte „Made in Germany“ in die ganze Welt vertrieben. Monika Tiedemann ist Geschfätsführerin.[mehr]

Macher der Woche: Bernd Osterloh

So geht Frieden bei VW: Der Konzernbetriebsratschef wechselt an die Spitze der VW-Tochtergesellschaft Traton, die für das Geschäft mit Lastwagen zuständig ist. Konzernchef Herbert Diess hat sich damit im Machtkampf durchgesetzt. Der Wandel bei VW zu einem Softwarekonzern auf Rädern dürfte sich beschleunigen. Dies ist die gute Nachricht für Aktionäre.[mehr]

Wann wird mein Dienstwagen elektrisch?

Wer in Deutschland einen Dienstwagen fährt, fährt meistens einen Diesel. Doch das ändert sich gerade. Die Fuhrparkmanager großer Firmen rechnen durch, was es kostet die Firmenflotte umzustellen.[mehr]

Wie hält es Baerbock mit der Linken?

Wollen die Grünen an die Regierung, brauchen sie Stimmen von Wählerinnen und Wählern aus der Mitte. Für die aber ist eine Regierungsbeteiligung der Linken ein rotes Tuch. Wie also halten es die Grünen mit den Linken? Die Vordenker der Grünen haben sich intensiv mit dem Thema befasst.[mehr]

Milliarden im Schlaf verdienen

Der menschliche Schlaf ist einer der wenigen, nicht kommerzialisierten Lebensbereiche. Das ändert sich gerade.[mehr]

Baerbock droht der Ikarus-Effekt

Annalena Baerbock punktet mit Sympathiewerten. Doch die Grünen gehen mit ihrer Kanzlerkandidatur ins Risiko. Denn Baerbock hat keinerlei Regierungserfahrung - noch nicht einmal auf kommunaler Ebene. Ihr Höhenflug könnte abstürzen.[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Christina Thurner

Im Interview mit dem WirtschaftsKurier spricht das Mitglied der Geschäftsleitung von Loxxess über Klischees in der Logistikbranche, wie diese aufgebrochen werden können und erklärt, warum sie gegen eine bundesweite Frauenquote ist. [mehr]

Macher der Woche: Edmund Stoiber

Der ehemalige Ministerpräsident und als Kanzlerkandidat gescheiterte Stoiber treibt seinen politischen Ziehsohn an, die Kandidatur an sich zu reißen. Die beiden verbindet eine lange Beziehung. Jetzt soll der Jüngere schaffen, was dem Älteren verwehrt blieb.[mehr]

Diese vier Zweifel bedrohen die Weltwirtschaft

Eigentlich läuft es an den Börsen wie geschmiert. Konjunkturprogramme und der Impffortschritt machen Anleger optimistisch. Doch es gibt „Gespenster“ am Horizont: Die unterschiedliche Geschwindigkeit beim Impfen, das gespannte Verhältnis zu China, rasant steigende Anleiherenditen und wachsende Inflationsraten zählen dazu.[mehr]

„Irgendwie doof, wenn man zum Angriff bläst, aber der Nachschub stockt“

Liqui-Moli-Chef Ernst Prost macht seinem Ärger über die Krise Luft: Alles sei schweineteuer geworden und Firmen frönten der Kurzarbeit, anstatt die Ärmel hochzukrempeln. Inkompetenzkompensationskompetenz ist das, was er derzeit am meisten benötigt.[mehr]

Soviel Rente bekommen Sie. Und soviel müssen Sie sich hinzuverdienen.

Wer immer Deutschland die nächsten Jahre regiert, muss eine Rentenreform durchboxen. Denn die Lücke zwischen Verdienst und Rente steigt stetig. Eine aktuelle Studie rechnet vor, in welchem Alter die Deutschen wieviel zurücklegen müssen, um ohne finanzielle Einbußen den Ruhestand zu erleben. Die Ergebnisse sind ernüchternd.[mehr]

Machtkampf ohne Gegner

Eigentlich ist ein Machtkampf in der Regierungspartei die Stunde der Opposition. Doch Olaf Scholz ist nicht der richtige Mann, und die SPD nicht mehr die richtige Partei, um hieraus Kapital schlagen zu können.[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Elke Benning-Rohnke

Im Interview mit dem WirtschaftKurier spricht die langjährige Vize-Präsidentin von FidAR, dem bundesweiten Verein zur Förderung einer gleichberechtigten Teilhabe von Frauen in Führungspositionen in der Wirtschaft, über die Effizienz der Frauenquote, falsche staatliche Anreize in Deutschland und über eine heranwachsende Generation, die ein neues, modernes Frauenbild zeichnet. [mehr]

Macher der Woche: Pascal Soirot

In Deutschland beschimpft, in Großbritannien gefeiert: Pascal Soirot ist Chef von Astra Zeneca. Der Impfstoff des Konzerns ist umstritten. Seine Nutzung wird in einzelnen Ländern wie Deutschland immer wieder eingeschränkt. Das Serum macht aber nur einen kleinen Teil von dem aus, was der Pharmariese erzeugt. Soirot hat aus ihm einen Weltkonzern geschmiedet.[mehr]

Wenn AKK geht, bleibt die Truppe nur bedingt einsatzbereit

Die Amtszeit der Verteidigungsministerin neigt sich dem Ende zu. Was hat ihr Einsatz der Truppe gebracht? Während interne Kritiker Schwachpunkte schonungslos aufdecken, geht die Ministerin nach außen noch einmal in die Offensive.[mehr]

Ihr Kinderlein kommet

Wohin mit dem Kind im Home-Office? Kluge Firmen finden neue Wege für ihre Mitarbeiter - oder machen daraus ein Business.[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Angela Inselkammer

Im Osterinterview spricht die Präsidentin des bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes über ein ungewöhnliches Osterfest, Existenzängste einer ganzen Branche und Forderungen an den Ministerpräsidenten Markus Söder. [mehr]

Macher der Woche: Paolo Figliuolo

Der General ist seit März von Regierungschef Mario Draghi zum Verantwortlichen für die Impfkampagne ernannt worden. Er führt seinen Auftrag mit militärischer Präzision aus. Und siehe: Mit einmal läuft es in Italien rund.[mehr]

Geldautomaten werden arbeitslos

Weil es bei geschlossenen Geschäften nichts zu kaufen gibt, braucht kaum einer mehr Bargeld. Jetzt werden die ersten Geldautomaten abmontiert. Die Bundesbank glaubt jedoch noch nicht an einen langfristigen Trend. „Bargeld ist Freiheit“, sagt ihr Vorstand Burkhard Balz.[mehr]

550 Millionen Euro Steuergeld und nicht geliefert: Was macht eigentlich Curevac?

Vor einem Jahr avancierte das Tübinger Unternehmen zum Hoffnungsträger in Sachen Impfstoff. Der Bund stieg sogar ein, um die Entwicklung zu beschleunigen. Seitdem haben alle möglichen Unternehmen Corona-Impfstoffe auf den Markt gebracht. Nur Curevac nicht. Kommt da noch was?[mehr]

„Totale Geistersituation und nur noch für 25 Kilometer Ladung“

Ein pensioniertes Ehepaar aus Süddeutschland kauft sich einen VW-ID3 und fährt damit nach Frankreich. Kaputte Ladesäulen, ungenaue Apps, plötzlich absinkende Reichweitenanzeigen – es wird eine Katastrophentour. Jetzt verschicken sie das Protokoll ihrer Reise an den Verkehrsminister.[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Angelika Huber-Straßer

Die Bereichsvorständin Corporates der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG über gendergerechte Sprache, Diversity als Wettbewerbsvorteil und Diskriminierung in einer digitalen Arbeitswelt. [mehr]

Macher der Woche: Mark Branson

Ein Brite mit Schweizer Pass soll die Finanzaufsicht in Deutschland leiten. Die Besetzung signalisiert: Hier gibt es einen Neuanfang. Dem Finanzplatz Deutschland kann das nur helfen.[mehr]

Ende einer Ära: Die klassische Lebensversicherung ist tot

Wer bei seiner Lebensversicherung mindestens das eingezahlte Kapital plus einen Minizins herausbekommen möchte, hat immer weniger Möglichkeiten, einen Anbieter dafür zu finden. Jetzt sinkt dieser garantierte Minizins noch einmal. Die klassische Lebensversicherung wird damit allenfalls noch zum Nischenprodukt. Spekulativere Anlageformen erhalten Auftrieb.[mehr]

Impfen in den USA: „Es war eine heiße Sauerei“

Neidvoll schauen Deutschland und EU-Europa auf die USA, wo das Impfen zügig vorankommt. Doch eine interne US-Studie stellt nun fest: Geschwindigkeit ging vor Gründlichkeit. Dort, wo es besonders schnell gehen musste, herrschte Chaos. [mehr]

Gold ist keine Religion. Aber es lohnt sich, daran zu glauben

Der Goldpreis zieht wieder an. Noch ist Zeit für den Einstieg. Denn Experten sind sich einig: Angesichts einer steigenden Inflation und dem Unwillen der Notenbanken ihr derzeit Einhalt zu gebieten, steht in diesem Jahr eine neue Goldpreisrally an.[mehr]

Drei gegen Tesla

An der Börse und auf der Straße verkleinern BMW, Daimler und VW ihren Rückstand gegenüber Elektroautopionier Tesla. Ausgerechnet die lange vom Dieselskandal geschüttelten Wolfsburger kommen dabei am erfolgreichsten voran.[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Jasmin Arbabian-Vogel

Am Montagmorgen spricht die VdU-Präsidentin über die Hauptursachen des Gender Pay Gap, erklärt, warum die Corona-Krise Lücken in der Gleichstellung sichtbarer macht und was sie sich jetzt von allen Männern wünscht.

[mehr]

Macher der Woche: Karl Lauterbach

Im Internet kocht eine Bewegung hoch, die den SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach an der Stelle von CDU-Mann Jens Spahn als Minister sehen will. Doch auch Lauterbach hat in seiner Karriere nicht immer richtig gelegen. Wieso ist der Miesepeter der Nation dennoch so beliebt?[mehr]

Scholz will von Steuersenkung auf Impfstoffe und Tests nichts wissen

Rund die Hälfte der EU-Länder verzichtet auf die Mehrwertsteuer bei Impfdosen und Corona-Tests. Nicht so Deutschland. Hier gilt unverändert 19 Prozent Mehrwertsteuer. Für die Bundesländer ist das ein Geldsegen, für Patienten und Pflegkassen bedeutet es eine deutliche Mehrbelastung.[mehr]

Heute kommt die zehnmillionste Impfung in Deutschland

Deutschlands Corona-Impfkampagne meldet einen Durchbruch: Heute wird die Zahl von zehn Millionen Impfungen erreicht. Im internationalen Vergleich läuft es hierzulande trotzdem schleppend. Selbst Chile und Marokko impfen rascher[mehr]

„Er muss den Hals beugen, wenn er aufsteht“

Luftfahrtexperten nehmen Donald Trumps neues Privatflugzeug unter die Lupe. Statt Sofa-Ecke gibt es nur Klapptische. Dusche und Abwehrrakete fehlen ebenfalls. „Ein Jedermannjet“, lautet ihr vernichtendes Urteil.[mehr]

Greensill pleite: 300 Millionen Steuergeld verbraten

Die Greensill Bank in Bremen ist pleite. Während das Geld von Privatanlegern gesichert ist, haben zahlreiche Kommunen wie Eschborn, Monheim, vor allem aber auch das Land Thüringen das Nachsehen.[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Sandra von Trotha

Im Kurzinterview am Montagmorgen spricht die Geschäftsführerin von Trium über ihren Führungsstil, Aufgabenverteilung mit ihrem Mann und die Frauenquote für Vorstände.

[mehr]

Macherin der Woche: Karin Baumüller-Söder

In der Politik fehlt Unternehmergeist? Nun, einer der prominentesten Politiker des Landes ist mit einer erfolgreichen Unternehmerin verheiratet: Markus Söder. Warum spielt das keine Rolle?[mehr]

Sparquote auf Rekordhoch – Strafzins für Sparer auch

Sparkassen und Volksbanken waren lange Zeit die Anwälte der Kleinsparer. Das hat sich geändert: Während Sparer immer mehr Geld zurücklegen, knöpft ihnen knapp jede zweite Bank dafür ein sogenanntes „Verwahrentgeld“ ab. Für die Geldhäuser kann das zum Geschäft werden.[mehr]

Frauen haben das erste Wort: Kristin Karst

Kristin Karst ist gebürtige Dresdnerin, lebt in Kalifornien, wo sie mit ihrem Mann Ama Waterways gegründet hat, einen Anbieter von Luxusflussfreuzfahrten weltweit. Ihre Schiffe sind auch auf Rhein und Donau unterwegs. Die Unternehmerin spricht im Montagsinterview über die Frauenquote, über den unverkrampften Umgang der Amerikaner mit dem Thema Gleichberechtigung und über Männer, die eine harte Linie fahren.[mehr]

Macher der Woche: Erich Sixt

Lufthansa am Boden und TUI muss zu Hause bleiben – während Reiseanbieter um ihre Existenz kämpfen, hat Erich Sixt seinen Autovermieter auch 2020 noch in den schwarzen Zahlen gehalten. Der Verkauf des Leasinggeschäfts und der Einstieg ins Auto-Abo-Modell, haben zum Wunder von Pullach beigetragen. Jetzt kündigt der Patriarch seinen Rückzug an.[mehr]

„Den Wohlstandsbruch gibt es schon“

Gestern haben die Ministerpräsidenten und Bundesregierung über den Fortgang der Corona-Einschränkungen beraten. Für Top-Ökonom Hubertus Bardt ist klar: die konkreten Auswirkungen für den Standort sind schon absehbar. Fünf unbequeme Wahrheiten über unseren Wohlstand nach Corona. [mehr]

Die Sparkasse wird zur „Gebaus“-Kasse

Ein Sparkassenpräsident spricht von „zappelnden Kunden“. Einem anderen wird ein Millionengehalt genehmigt, obwohl der Gewinn einbricht. Kunden, die zu viel gespart haben, werden rausgeschmissen, und das Ende kostenloser Konten naht: Der öffentliche Bankensektor steht vor einem Berg von Problemen.[mehr]

Erstmals mehr als 16 Millionen Einfamilienhäuser

Die Zahl der Einfamilienhäuser in Deutschland erreicht einen neuen Rekord. Mehr als 100.000 sind im vergangenen Jahr neu gebaut worden. Die neuen Zahlen dürften die Eigenheim-Debatte neu befeuern [mehr]

Frauen haben das erste Wort: „Wir brauchen mehr Männer in Teilzeit“

Westenergie-Chefin Katherina Reiche über ihre frisch gegründete Frauen-Akademie., über Männer als Rollenvorbilder und eine Frauenquote in den Vorstandsetagen.[mehr]

Macher der Woche: Lars Feld

An diesem Freitag ist sein letzter Arbeitstag: Lars Feld soll als Chef der Wirtschaftsweisen ab März Geschichte sein. So will es die SPD, die der Professor mit seinen Mahnungen, die Schuldenbremse einzuhalten, schon länger nervt. Doch die Abkehr vom Prinzip „Keine neuen Schulden“ hätte starke Auswirkungen auf die Menschen in Deutschland.[mehr]

Geht die Pandemie schneller vorüber als gedacht?

Die WHO meldet auf globaler Ebene stark fallende Infektionszahlen. Trotz der überall grassierenden Mutationen verliert der Coronavirus überraschend schnell an Kraft. Forscher erkennen ein Muster vergangener Pandemien und machen mit einer verblüffend guten Prognose neue Hoffnung[mehr]

Flüchten, wenn der Staat zugreift?

In der Krise hilft der Bund notleidenden Konzernen aus dem Schlamassel. Das war 2008 so und wiederholt sich nun in der Corona-Pandemie. Was Unternehmen rettet, legt den Aktienkurs jedoch häufig auf Eis.[mehr]

Wann kommt die Inflation?

In diesem Jahr erwarten Ökonomen einen Preisanstieg wie lange nicht mehr. Damit werden überlieferte Erinnerungen an das Gespenst der Inflation wach. Und tatsächlich ist die rasende Geldentwertung nicht ausgerottet, sondern sie wird nur mit allerhand Medikamenten in Schach gehalten.[mehr]

Macher der Woche: Armin Laschet

Der neue CDU-Vorsitzende gibt den Friedrich Merz. Er entwickelt ein Wirtschaftsprogramm mit Steuersenkungen und Schuldenbremse. Auf seinem Weg ins Kanzleramt ist er so einen Schritt weitergekommen. Seinen Hauptkonkurrenten Markus Söder allerdings trifft er erst in einigen Wochen zum entscheidenden Vier-Augen-Gespräch.[mehr]

12 Millionen Fässer nicht verkauft: Corona spuckt der Brau-Branche ins Bier

Deutschland hatte nicht nur das beste sondern auch das vielfältigste Bier der Welt. Doch weil keiner feiert und keiner ausgeht, leiden vor allem die vielen kleinen und mittleren Kult-Brauereien, die in den vergangenen Jahren eine neue Blüte erlebten. [mehr]

Die Eigenheim-Debatte ist ein Desaster für die Grünen

Anton Hofreiter tritt eine Debatte über die angebliche Klimafeindlichkeit von Eigenheimen los. Plötzlich stehen die Grünen wieder als Verbotspartei da, die den Deutschen jetzt auch noch das private Häuschen madig machen wollen. Im startenden Wahlkampf ist das ein schwerer Fehler. Bei den Grünen werden böse Erinnerungen an die vermasselten Wahlkämpfe von 2013 und 2017 wach. Steuererhöhungen und der Veggie-Day lassen grüßen.[mehr]

Macher der Woche: Marco Bodewein

Er ist Deutschlands oberster Krypto-Banker. Der Chef der börsennotierte Bitcoin Gruppe hat ein Team Enthusiasten und Profis um sich geschart. Ihr Ziel: der Aufbau der ersten deutschen Kryptobank. Dabei kommen sie vorwärts. Jüngst knackte die Bitcoin Gruppe die Marke von 100 Millionen Euro, die sie im Auftrag ihrer Kunden in Kryptowährungen investiert. Ihr eigener Aktienkurs steigt seit Monaten. Bodewein sagt: „Zum Bezahlen ist der Bitcoin zu wertvoll."[mehr]

Wie werde ich Milliardär?

Für die Auto1-Gründer hat es geklappt: Der Börsengang hat sie in die Forbes-Liste der Superreichen gespült. Dahinter steckt ein unschlagbares Modell der digitalen Wirtschaft: die Plattformstrategie.[mehr]

Feuer unterm Dach

Nach dem Abgang eines Vorstands herrscht bei dem Leasinganbieter Grenke aus Baden-Baden dicke Luft zwischen Gründer und Aufsichtsrat. Die Aktie stürzt erst ab und schwankt seither stark. Auslöser für die Vorgänge sind Vorwürfe des Wirecard-Jägers Fraser Perring.[mehr]

Jeden Tag 500 neue Spitzensteuerzahler

Immer mehr Deutsche müssen den Höchststeuersatz zahlen. Was einst für die wirklich Reichen gedacht war, trifft heute den deutschen Mittelstand in voller Breite. Und jeden Tag werden es 500 Bürger mehr, die den Spitzensteuersatz zahlen müssen. Jetzt sind es bereits 4,5 Millionen Deutsche.[mehr]

Macher der Woche: Martin Daum

Der Chef der Truck-Sparte von Daimler soll die Trennung vom Mutterkonzern umsetzen. Was die Anleger freut, ist für den Manager eine Mammutaufgabe. Denn mit Wasserstoff- und Elektroantrieb beginnt auch im Lastwagengeschäft eine neue Epoche. Kann der 61jährige das schaffen?[mehr]

Wie die Commerzbank ihre Mitarbeiter für dumm verkauft

Die Bank hat ihr radikales Sparprogramm bekräftigt. Der Inhalt der Mitteilung, mit dem der Vorstand sein Vorhaben in krassestem Managerdeutsch ankündigt, ist eine Zumutung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Hier ist die Übersetzungshilfe.[mehr]

Das eigene Auto wird immer wichtiger

Autohersteller können zufrieden sein, Busse und Bahnen bleiben leer: Der durch die Corona-Pandemie befeuerte Trend hin zur individuellen Mobilität setzt sich fort. 87 Prozent der Menschen in den Industrieländern bevorzugen ein eigenes Auto, um sicher unterwegs zu sein – am Anfang der Pandemie im April 2020 waren es 57 Prozent. Zudem ist der Anteil derjenigen, die in den nächsten zwölf Monaten ein eigenes Auto kaufen möchten, von 35 Prozent auf nun 46 Prozent angestiegen, in Deutschland wuchs diese Zahl von 25 auf 39 Prozent. Das eigene Auto, so das Ergebnis einer neuen Studie, wird als bester Schutz vor der Verbreitung von Infektionen gesehen.[mehr]

Dieser Millionenkredit landet bei einem Dinosaurier

Kaufhof und Karstadt standen in ihrer 140jährigen Geschichte mehrmals vor dem Aus. Dass ihre Zeit jetzt endgültig abläuft, will die Bundesregierung mit einem Millionenkredit verhindern. Doch sie investiert in ein schwer angeschlagenes Geschäftsmodell.[mehr]

Macher der Woche: Manfred Tropper

Er ist ein Bremsenlöser. Tropper und sein Mantro-Team formten aus einer IT-Beratung eine eigene Firma, die als Partner bei Konzernen und Familienunternehmen einsteigt, um digitale Projekte voranzubringen. Diejenigen, die nicht mitziehen wollen, werden in dieser Konstruktion mehr oder weniger sanft überzeugt.[mehr]

Wie ein Kleinanleger-Flashmob die Wallstreet foppt

Der Höhenflug der Gamestop-Aktie zeigt, dass es einen neuen Spieler an der Wall Street gibt: Ein Schwarm sarkastischer Internetkids, vor dem selbst professionelle Investoren nicht sicher sind. Diese Zocker wollen dabei nicht nur das schnelle Geld machen - ebenso sehr wollen sie das „Establishment“ bluten sehen.[mehr]

Corona-Wahlkampf? Ja, was denn sonst

Mit dem Gejammer über einen bevorstehenden Corona-Wahlkampf tut sich niemand einen Gefallen. Denn wann, wenn nicht jetzt, ist die richtige Zeit öffentlich darüber zu streiten, welches der beste Weg aus der Krise ist.[mehr]

Hilfe, wohin mit dem Geld?

750 Milliarden Euro verteilt die EU, um in den Mitgliedsstaaten die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie abzufedern. Doch die Länder wissen gar nicht, wohin mit dem Geld. Seit Jahren rufen sie die Unterstützung, die Brüssel anbietet, nur halbherzig ab.[mehr]

Unternehmer wollen keine Impfpolizei sein

Soll der Chef oder die Chefin im Betrieb eine Impfung vorschreiben? Für Unternehmen ist die Antwort ein klarer Fall: Es wird nur Empfehlungen geben, sagen die meisten in einer exklusiven Untersuchung. Bei der Frage, wie sie es kontrollieren, sind viele ratlos.[mehr]

Steuervermeidung wird zum Trendsport bei Unternehmen

Neue Studie belegt: Legale Steuervermeidungsmodelle kosten den Staat Milliarden. Unter den Steuertricksern sind auch Firmen, die mit Staatsgeld vor der Pleite gerettet werden.[mehr]

Aktuelle Printausgabe

Q 3 / 2021

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

abonnieren

Karrierealle Jobs