Anzeige

(Foto: Serviceplan)

Anzeige

Serviceplan Gruppe wächst stärker als der Branchendurchschnitt

Die Serviceplan Gruppe verbucht für das vergangene Geschäftsjahr, das am 30. Juni 2019 endete, erneut ein Umsatzwachstum. Mit 442 Millionen Euro stieg das globale Honorarvolumen um 7% im Vergleich zum Vorjahr und liegt damit deutlich über dem durchschnittlichen Wachstum in der Agenturbranche.

Die Serviceplan Gruppe, Europas größte inhabergeführte Agenturgruppe, ist weiter auf Wachstumskurs und kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018/2019 blicken. Das globale Honorarvolumen der Serviceplan Gruppe lag im 48. Geschäftsjahr (1. Juli 2018 - 30. Juni 2019) bei 442 Millionen Euro. Das bedeutet ein Umsatzplus von 7% im Vergleich zum Vorjahr (2017/18: 415 Mio. Euro) und liegt damit deutlich über dem durchschnittlichen Wachstum der internationalen Agenturnetworks. Laut AdAge Ranking 2018 konnten die großen Networks im vergangenen Kalenderjahr ein durchschnittliches Wachstum von rund 2% verzeichnen.

Auch im deutschen Branchenvergleich wächst die Serviceplan Gruppe überdurchschnittlich. Mit einem Honorarvolumen von 337 Millionen Euro stieg der Umsatz hier um 4% (2017/18: 324 Mio. Euro) und liegt damit deutlich über dem durchschnittlichen Umsatzplus der deutschen Werbe- und Kommunikationsagenturen, das im GWA-Frühjahrsmonitor für 2018 mit 0,56% angegeben wurde.

Florian Haller, CEO der Serviceplan Gruppe, zeigt sich zufrieden: „Wir freuen uns sehr über das anhaltende Wachstum entgegen dem Branchentrend in Deutschland sowie global, vor allem angesichts der immer schwierigeren Rahmenbedingungen. Auf Kundenseite herrscht Zurückhaltung, die Werbebudgets werden tendenziell kleiner und fließen zum Teil in den Aufbau der eigenen digitalen Infrastruktur. Zugleich gibt es einen rasant steigenden Bedarf an integrierten Kommunikationslösungen und auf die jeweiligen Kundenbedürfnisse zugeschnittenen Agenturangeboten – auch über Ländergrenzen hinweg. Hier können wir mit unserem Modell „Haus der Kommunikation“ punkten, das wir kontinuierlich weiter ausbauen an unseren inzwischen 24 Standorten weltweit. Zudem sind wir stolz darauf, dass wir mit unseren Kreativleistungen auch international erneut große Anerkennung bekommen haben, so wurde Serviceplan beispielweise im Frühjahr beim New York Festival zur „Independent Agency of the Year“ gekürt.“

Neukundengeschäft, Digitalisierung und Internationalisierung als Hauptwachstumstreiber

Das fortlaufende Wachstum der Serviceplan Gruppe ist auf drei Hauptfaktoren zurückzuführen. Allen voran ein sehr aktives Neukundengeschäft. Im vergangenen Geschäftsjahr konnte die Serviceplan Gruppe mehr als 350 Neukunden und Etats gewinnen beziehungsweise verteidigen. In Deutschland gehören dazu unter anderem HSE24, LinkedIn, Lufthansa, Calzedonia, Flughafen München, Hans im Glück, Weber Grill und Airbnb.

Aufgrund des internationalen Setups mit Büros in den wichtigsten Wirtschaftsräumen Europa, Asien und Nordamerika betreut die Serviceplan Gruppe zunehmend Kunden über mehrere Standorte und Regionen und bedient damit ein auf Kundenseite steigendes Bedürfnis nach  integrierten Agenturlösungen über Ländergrenzen hinweg. Zu diesen Kunden zählen unter anderem die Metro AG, Vorwerk, Hilti und Hipp.

Das Digitalgeschäft der Serviceplan Gruppe ist ein weiterer Wachstumsfaktor und beträgt inzwischen rund 60% der Umsätze der gesamten Gruppe. Unter dem Dach der Plan.Net Gruppe wurde das Angebot auch im vergangenen Jahr erweitert, unter anderem mit der Gründung von Plan.Net Neo, die sich auf die datenbasierte Integration von Content und Media spezialisiert. Oder der Neugründung von Plan.Net Köln unter der Geschäftsführung von Willi Kaiser und Jens Krahe.

Nach dem erfolgreichen ersten Jahr des Plan.Net Innovation Studio am Hauptsitz in München wurde Anfang des Jahres ein zweites Innovationshub im Haus der Kommunikation in Hamburg gegründet.

Auch im Bereich Künstliche Intelligenz kann die Serviceplan Gruppe punkten und sorgte mit dem KI-basierten Tool „Brand Investor“ für Aufsehen, das die Mediaplanung auf ganz neue Weise optimiert und eine intermediale Planung auf Marketing-Zielen und Zielgruppen mit integrierter Erfolgsprognose ermöglicht. Der Brand-Investor ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit von Mediaplus und Plan.Net Business Intelligence. Auch das Thema „Artificial Creativity“ spielt im Bereich KI eine immer größere Rolle.

Der internationale Honorarumsatz der Serviceplan Gruppe betrug im vergangenen Geschäftsjahr 105 Millionen Euro. Das ist eine Steigerung um rund 15% im Vorjahresvergleich (2017/18: 91 Mio. Euro).

Im Rahmen der Internationalisierung hat sich die Serviceplan Gruppe mit 24 eigenen Standorten und rund 4.200 Mitarbeitern weltweit sowie weiteren Partnerstandorten als erste aus Deutschland stammende global agierende Agenturgruppe in inzwischen 35 Ländern etabliert. Hierbei spielt das Agenturmodell „Haus der Kommunikation“ eine zentrale Rolle und wird an allen Standorten kontinuierlich ausgebaut. So wurde beispielsweise im Herbst 2018 in Paris ein neues, modernes „Maison de la Communication“ eröffnet, in Spanien wurde das Angebot um die Mediaagentur Alma Mediaplus ergänzt.

Für den Hauptsitz der Serviceplan Gruppe in München haben im vergangenen Geschäftsjahr die Planungen für das neue Headquarter begonnen, das im sogenannten Werksviertel im Osten der Stadt entstehen wird und neue Maßstäbe für die Agenturbranche setzen soll. Der Einzug ist ab 2022 geplant.

Neben dem Aufbau eigener Standorte steht Serviceplan zudem seit Anfang 2019 in einer strategischen Partnerschaft mit den unabhängigen Agenturgruppen Hakuhodo (Japan) und Unlimited (UK) und kann somit auf zahlreiche weitere Partnerstandorte in Asien sowie Großbritannien zurückgreifen. Ziel der Zusammenarbeit ist es, global agierenden Unternehmungen ein integriertes Angebot anzubieten. Zudem wollen die Partner im Bereich Kreation, Media und Data sowie Technologie voneinander profitieren.

Auch die in Deutschland schon seit vielen Jahren erfolgreichen Best Brands Awards expandieren weiter: im Frühjahr 2019 wurde der auf GfK-Studien basierende Markenpreis erstmals in Russland verliehen. Bereits existierende lokale Best Brands Awards gibt es neben Deutschland zudem in Frankreich, Belgien, Italien und China.

24.07.2019 | 15:53

Artikel teilen: