Anzeige

Titelthema

Trotz Corona: Dispozinsen wieder auf Rekordniveau

Eigentlich wollten Sparkassen und Banken Teil der Lösung in der Wirtschaftskrise sein. Dies gilt aber offenbar nicht für die Dispozinsen: Nach einer kurzen Senkung sind die Überziehungszinsen beim Girokonto wieder auf ihr altes, hohes Niveau zurückgekehrt.[mehr]

Anzeige

James Bond geht auf heikle Mission

Manfred Knof wäre als Kind gern James Bond geworden. Jetzt ist der ehemalige Deutsche Bank- und Allianz Manager zum Chef der Commerzbank ernannt worden. Beide Jobs haben so ihre Herausforderungen.[mehr]

Macher der Woche: Frank-Jürgen Weise

Er stand als Chef der Bundesagentur für Arbeit und als Leiter des Bundesamts für Flüchtlinge oft in der Kritik. Doch er hinterließ seinen Arbeitsplatz stets in besserem Zustand, als er ihn vorgefunden hatte. Jetzt will es Weise noch einmal wissen: Er leitet einen Gewerkschaftsfond, der Autozulieferer mit Gewinn abwickeln soll. [mehr]

Reiche sind immun gegen Corona

Alljährlich untersucht der Versicherer Allianz die Verteilung des Reichtums auf der Welt. In Pandemiezeiten gibt es einen medizinischen Befund. Das Vermögen der Superreichen schmilzt auch in Corona-Zeiten nicht.[mehr]

Gewerkschaft plant Bad Bank für Autozulieferer

Conti, Schaeffler, ZF, Bosch – bei der Zulieferindustrie herrscht ein „Jobmassaker“. Die Beschäftigten gehen auf die Straße. Die Gewerkschaft will mit ungewöhnlichen Mitteln helfen: Sie hat einen eigenen Fonds gegründet, der in Not geratene Firmen übernehmen und abwickeln soll – und seinen Investoren eine hübsche Rendite beschert.[mehr]

Selbst schuld

Lange haben sich Konzerne gegen ein Unternehmensstrafrecht in Deutschland gewehrt. Mit Skandalen wie dem jüngsten bei der Deutschen Bank werden ihre Argumente jedoch unglaubwürdig. [mehr]

Macher der Woche: Fraser Perring

Der deutsche M-Dax-Konzern Grenke muss sich gegen Vorwürfe des Firmenjägers wehren. Der Mann, der schon den Fall Wirecard ins Rollen brachte, hat selbst eine schillernde Biographie. [mehr]

Forscher finden keinen Beweis für Rückgang der Emissionen

Der Corona bedingte Lockdown hat sich bisher nicht positiv in der Erdatmosphäre niedergeschlagen.[mehr]

Gewehre aus der Wüste

Die thüringische Waffenschmiede Haenel soll das neue Sturmgewehr für die Bundeswehr liefern. Der bisherige Lieferant Heckler&Koch hat das Nachsehen. Die Aktie bricht ein. Hinter Haenel steht ein arabischer Staatskonzern. [mehr]

Der Auftrag heißt: Schwarz-Grün

Die Wahl in Nordrhein-Westfalen gibt uns vier Erkenntnisse mit auf den Weg, die über das Land und den Tag hinaus Bestand haben.[mehr]

Wirtschaftsgipfel in Hamburg: Startschuss für einen neuen Aufschwung

Prominent besetztes Forum in Hamburg ruft zu „Neu Denken“ auf. Spitzenpolitiker treffen auf Erfolgsunternehmer und Medienstars. Wichtigster Wirtschaftsgipfel Hamburgs im Jahr 2020[mehr]

Macher der Woche: Jörg Asmussen

Der ehemalige Top-Banker, Griechenland-Retter und Diener vieler Herren, ist künftig Cheflobbyist der deutschen Versicherer. Deren Geschäfte sind bedroht, weil Kunden Schadensersatz wegen Corona bedingter Verluste fordern. Asmussen ist in seinem Element.[mehr]

„Moralisch verwerflich“

Kurzarbeiter und Arbeitslose, die vor allem in der Gastronomie beschäftigt waren und nun in Existenznot geraten, haben eine Klagewelle gegen Versicherungskonzerne losgetreten, die nicht zahlen. Wenn es gut läuft für die Betroffenen, kommt auf die Versicherungsbranche ein Milliarden-Euro-Problem zu. Beide Seiten gehen bis zum Äußersten.[mehr]

Schweineköpfe gelegt wie Toffifee

Der Fleischfabrikant Clemens Tönnies führt einen der erfolgreichsten Konzerne in Nordrhein-Westfalen – und einen der umstrittensten. Klimawandel, Ernährung, Integration, Corona: Wie unter einem Brennglas verschmelzen in seinem Betrieb jene Probleme, die das ganze Land umtreiben.[mehr]

Kein Geld für ein einfaches „Weiter so“

Wieviel die Vorstände von Deutschlands börsennotierten Unternehmen verdienen, wird derzeit neu ausgerechnet. Langfristiger Erfolg soll dabei besser bezahlt werden als kurzfristige Gewinne.[mehr]

Macher der Woche: Dirk Ehnts

Er hat die schwäbische Hausfrau ermordet. Der Berliner Ökonomie-Star vertritt eine neue Geldtheorie, wonach der Staat unbegrenzt Schulden machen darf.[mehr]

Fünf Mythen zu E-Autos, die Sie vergessen können

Während der Verkauf von Autos mit herkömmlichem Antrieb ins Stocken geraten ist, steigt der Absatz von E-Autos rapide an. Doch die Vorurteile bleiben. Es wird Zeit für Klarheit.[mehr]

E-Autos erzielen Absatzrekorde

Technische Verbesserungen und hohe Prämien zeigen Wirkung: Erstmals haben mehr als 200 000 Kunden in Europa ein E-Auto gekauft. Erleichterung auch in Wolfsburg. Die Zulassungszahlen des neuen Golfs liegen europaweit über dem Renault-Konkurrenten Clio. Kürzlich war es noch umgekehrt. [mehr]

Macher der Woche: Hans-Jörg Vetter

Seit knapp einem Monat ist der Sanierer von Bankgesellschaft Berlin und LBBW Aufsichtsratschef bei der Commerzbank. Schon jetzt müssen sich Vorstände an einen neuen Ton gewöhnen.[mehr]

Ende der Windkraftförderung könnte Strompreis drücken

Windkraftanlagen werden vom nächsten Jahr an weniger gefördert. Der Ausbau dieser Energieträger ist bereits ins Stocken gekommen. Profiteure sind die Stromverbraucher, denn die Energiepreise könnten sinken.[mehr]

BaFin-Mitarbeiter handeln mit Aktien der beaufsichtigten Banken

Was bei Bundesbank und EZB wegen Insiderverdachts absolutes Tabu ist, wird bei der Bankenaufsicht BaFin glatt genehmigt: Der Handel mit Aktien von Unternehmen, die die BaFin beaufsichtigt. Die FDP will den Vorgang im geplanten Untersuchungsausschuss zur Wirecard-Affäre zur Sprache bringen.[mehr]

Der Immobilienmarkt ist kein Selbstläufer mehr

Der Wert von Einzelhandelsimmobilien bricht ein. Der Anstieg der Preise für Wohnungen und Häuser verlangsamt sich. In den Top-Lagen Deutschlands stagnieren die Mietpreise auf hohem Niveau.[mehr]

Macher der Woche: Harald Christ

„Entscheidung revidiert“ sagt Christ, wenn er über den Parteiwechsel von der SPD zur FDP vor fünf Monaten redet. Nun legt er bei den Liberalen eine Blitzkarriere hin. Der designierte Schatzmeister ist Manager, Unternehmer und vor allem eines: ein politischer Mensch.[mehr]

„Es fühlte sich an, als würde alles gleichzeitig zusammenbrechen“

Airbnb-Chef Brian Chesky hat vor drei Monaten den Untergang seines Unternehmens gerade noch abwenden können. Jetzt fühlt sich der ehemalige Bodybuilder und Sohn zweier Sozialarbeiter bereits wieder fit genug, um an die Börse zugehen.[mehr]

Soziologin entschlüsselt Rituale der Superreichen

Die US-Soziologin Ashley Mears, selbst Ex-Top-Model, hat sich in die Rituale der Super-Reichen eingeschlichen, deren Vermögen auch in Pandemie-Zeiten noch wächst. Ergebnis: Frauen werden wie Kapital behandelt, das den eigenen Reichtum unterstreicht.[mehr]

Buffett trennt sich von Bankaktien

Die Investmentbank Goldman Sachs, einst eine Perle an der Wall Street, fliegt bei der Investorenlegende genauso aus dem Depot wie andere Bank-Beteiligungen. Warren Buffett stellt die Geldhäuser damit in eine Reihe mit Luftfahrt- Gastronomie- und Energieunternehmen.[mehr]

Macherin der Woche: Kristin Karst

Die gebürtige Dresdnerin ist Mitbegründerin und Inhaberin einer Reederei für jene luxuriösen Flusskreuzfahrtschiffe, die Corona hin, Klimawandel her jetzt wieder auf Rhein, Mosel und Donau auf große Fahrt gehen.[mehr]

Der größte Börsencoup des Jahres

Chinas schillernder Internet-Milliardär Jack Ma startet einen gewaltigen Börsengang - ausdrücklich nicht in New York, sondern in Schanghai und Hongkong. Es soll eine Demonstration der neuen Macht Chinas nach der Corona-Krise werden - und die USA alt aussehen lassen.[mehr]

„Mir wäre als Banker nicht wohl in meiner Haut“

Privatleute stunden Kredite, überschuldete Unternehmen wurschteln weiter – die Leidtragenden sind die Banken: Haben sie nicht genügend Geld zurückgelegt, können Kreditausfälle ihre Bilanzen verhageln.[mehr]

„Dünne erste Verteidigungslinie“

Internationale Analysten nehmen Deutschlands Banken unter die Lupe. Ihr Ergebnis: In den guten Jahren sei es nicht gelungen stabile Geschäftsmodelle aufzubauen. Jetzt, da eine Pleitewelle und Kreditausfälle drohen, rächt sich das.[mehr]

Wie ein Familienvermögen verdunstet

Die Schaefflers haben Pech mit ihren Investitionen. Unter den Vermögenden der Welt müssen sie derzeit mit dem Titel der größten Geldvernichter leben.[mehr]

Macher der Woche: Florian Toncar

Der FDP-Poltiker ist die treibende Kraft hinter einem möglichen Untersuchungsausschuss im Fall Wirecard. Er will die Kanzlerin als Zeugin laden.[mehr]

Insolvenzen bedrohen Banken

Die Koalition will weiter bei an sich fälligen Insolvenzen ein Auge zu drücken. Die Insolvenzverwalter schlagen Alarm. Sie sehen eine „Bugwelle“ von Pleiten. Banken befürchten massiv Kreditausfälle.[mehr]

Mein Impfstoff ist nicht dein Impfstoff

Der Corona-Impfstoff ist noch gar nicht entwickelt, da geht der Kampf um die Verteilung schon los. Ökonomen schlagen deswegen Alarm. Werde keine Lösung gefunden, drohten doppelt so viele Tote wie durch den ersten Weltkrieg.[mehr]

Macher der Woche: Prinz Luitpold von Bayern

Die Vorfahren des Chefs des Verbandes der Familienunternehmer haben schon Pest und Cholera überlebt. Corona wird die Unternehmerfamilie jetzt auch noch überstehen.[mehr]

„Die deutschen Spareinlagen sind sicher“

Der Satz stammt von Angela Merkel und ist aus den Zeiten der Finanzkrise 2008. In der Krise 2019 wäre er kein bisschen richtiger.[mehr]

Russland will Corona-Impfstoff gefunden haben

Moskauer Forscher sprechen vom „Sputnik-Moment“: Das Land will von August an zunächst Mitarbeiter des Gesundheitssystems impfen.[mehr]

Sehnsucht nach dem Übervater

Bei VW rollen derzeit vor allem Köpfe. Der Konzern reagiert mit Personalveränderungen auf eine Pannenserie. Sehnsucht nach einem eisernen Frieden, wie er unter Patriarch Ferdinand Piëch einst herrschte, wird spürbar.[mehr]

Am Goldschatz wird nicht gerüttelt

In den Tresoren der Bundesbank lagert genug Gold, um die Schulden für das Konjunkturpaket zu begleichen.[mehr]

Laufen kann er schon

Südlich von Tokio entsteht der größte humanoide Roboter der Welt. Der Hersteller unternimmt gerade die ersten Geschicklichkeitstest mit ihm.[mehr]

Macher der Woche: Jan-Hendrik Goldbeck baut Teslas Fabrik in Deutschland

Ein Familienunternehmen aus Bielefeld ist maßgeblich am Bau der Tesla-Fabrik beteiligt. Der deutsche Unternehmer Jan-Hendrik Goldbeck und Tesla-Gründer Elon Musk haben überraschend viele Ähnlichkeiten.[mehr]

„Den Tiefpunkt der Wirtschaftskrise haben wir wohl noch nicht gesehen“

Das Leibniz Institut für Wirtschaftsforschung in Halle (IWH) hatte den Stein ins Wasser geworfen: In einer Studie warnen die Ökonomen vor einer Bankenkrise infolge der einbrechenden Konjunktur. Das Hauptaugenmerk der Wirtschaftsforscher liegt dabei auf den kleineren Banken – den Sparkassen und Volksbanken. Der WirtschaftsKurier möchte deswegen vom Vorstand des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) Gerhard Hofmann wissen, wie es derzeit um die mit 841 Banken in Deutschland größte Finanzgruppe steht.[mehr]

Corona-App könnte floppen

Die regelmäßig veröffentlichten Download-Zahlen der App sind nur die halbe Wahrheit. Wie viele Menschen sie aktiv nutzen, bleibt unbekannt. In der Schweiz, wo beide Zahlen veröffentlicht werden, ist die Differenz alarmierend.[mehr]

„Es ist falsch, am derzeitigen Bankensystem festzuhalten“

Wie sicher ist das deutsche Bankensystem in der aktuellen Konjunkturkrise? Das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) ist dieser Frage nachgegangen und schlägt Alarm: Die Banken seien gefährdet, insbesondere Volksbanken und Sparkassen stünden nicht so sicher da wie gedacht. [mehr]

Macherin der Woche: Sarna Röser

Sarna Röser ist Chefin des Verbands der jungen Unternehmer und jetzt in den Aufsichtsrat bei Fielmann eingezogen. Die Frauenquote hält sie eher für einen Nebenkriegsschauplatz.[mehr]

Corona-Pandemie lässt europaweit die Preise fallen

14 EU-Länder verzeichneten im Mai im Zuge der Corona-Pandemie eine negative Inflationsrate. In Deutschland liegt die Inflation im Juni bei 0,9 Prozent. Was auf den ersten Blick eine gute Nachricht zu sein scheint, kann gravierende Folgen haben.[mehr]

Die Schlinge um Wirecard-Prüfer EY zieht sich zu

Britische Bilanzaufsicht geht massiv gegen Wirtschaftsprüfer vor. Trennung von Beratung und Prüfung soll Pflicht werden. EY gerät in Erklärungsnot.[mehr]

Das ist Deutschlands Wasserstoff-Königin

Katherina Reiche übernimmt den Vorsitz beim Nationalen Wasserstoffrat. Die Eon-Spitzenmanagerin verbandelt Politik und Industrie, um Deutschland in der neuen Schlüsseltechnologie voran zu bringen[mehr]

Ökonomen rechnen mit der nächsten Bankenkrise

Nach der Insolvenz von Wirecard und dem Abtritt der Führungscrew bei der Commerzbank, kommt es nun für Sparkassen und Volksbanken knüppeldick: Konjunkturforscher sehen eine Pleitewelle auf sie zu rauschen.[mehr]

Macher der Woche: Roland Boekhout, der Mann, der die Commerzbank sanieren könnte

Die einst stolze Commerzbank ist nur noch ein Schatten ihrer selbst. Aufsichtsratschef und Vorstand treten zurück. Einer steht in den Startlöchern, um das Ruder zu übernehmen.[mehr]

Kurzarbeit wird Exportschlager

Während international ehemalige Kritiker des deutschen Modells auf Kurzarbeit setzen, wachsen bei Betroffenen in Deutschland die Zweifel, dass sie nicht doch in der Arbeitslosigkeit landen.[mehr]

Es läuft rund: Corona-Krise löst Fahrrad-Boom aus

Leer gekaufte Läden und Online-Shops, Umsatzrekorde bei Herstellern und Händlern, und immer mehr Menschen auf dem Rad: Die Fahrradbranche erlebt derzeit durch Corona einen unerwarteten Boom – und entpuppt sich so als echter Gewinner der Krise.[mehr]

Macher der Woche: Michael Jaffé

Michael Jaffé wickelt als Insolvenzverwalter den Dax-Konzern Wirecard ab. Der "doppelt Begabte" ist ein Spezialist für komplizierte Fälle.

[mehr]

Wirecard: Welche Kontrolleure versagt haben

An sich hätte Dax-Mitglied Wirecard zu einem der am besten kontrollierten Unternehmen zählen müssen. Doch gleich acht Institutionen haben versagt. Sie schieben sich jetzt genseitig die Schuld zu.[mehr]

Schuldenexplosion: Haben wir uns übernommen?

Die Corona-Pandemie treibt die Schuldenquoten vieler Staaten in absurde Höhen. Der Kontrollverlust droht, noch aber ist es nicht zu spät: Vier Faktoren werden entscheidend.[mehr]

Generation Lockdown

An den Arbeitsmärkten geht es bergab. Die Gehälter kennen nur eine Richtung: nach unten. Experten sprechen schon von der „Generation Lockdown“. Doch es gibt Lichtblicke.[mehr]

Macherin der Woche: Tina Müller

Tina Müller kehrt nach krankheitsbedingter Auszeit wieder an ihren Schreibtisch zurück. Dem WirtschaftsKurier erklärt sie, was sie sich vorgenommen hat.[mehr]

Niemand ist zu groß, um zu scheitern

Er sinkt und sinkt und sinkt: Der Ölpreis kennt seit Monaten nur noch eine Richtung. Inzwischen kostet leichtes US-Öl 15 Dollar pro Barrel (159 Liter) und damit gerade einmal halb so viel, wie US-Energiefirmen brauchen, um zu überleben, rechnet die Nationalbank von Kansas jetzt vor. Damit droht den USA eine neue Pleitewelle. [mehr]

Startups geben Bundesregierung gerade noch ein „ausreichend“

Unter der deutschen Startup-Szene grassiert die Angst vor der Pleitewelle. Das Geld, das die Bundesregierung zugesagt hat, ist noch nicht bei ihnen angekommen.[mehr]

Macher der Woche: Thomas Fox

Thomas Fox ist von Beruf Sanierer. Sein wichtigstes Werkzeug ist: Vertrauen zu schaffen. Derzeit befindet sich sein Schreibtisch beim Herrenausstatter SØR. Ihm steht ein heißer Herbst bevor.[mehr]

Immobilienexperten werden vorsichtiger

Analysten stufen einige offene Immobilienfonds wegen der Konjunkturschwäche nach der Corona-Krise herab. Auch Makler befürchten kurzfristige Auswirkungen, weil sich Interessenten zurückhalten.[mehr]

Das böse W-Wort

Ein erneuter Corona-Ausbruch in Peking schürt die Angst vor der zweiten Welle. Die OECD beschreibt, was dann kommt. Die Auswirkungen könnten bis zu einer Währungsreform reichen.[mehr]

Macher der Woche: Rainer Beaujean

Rainer Beaujean ist der Gegenentwurf zu seinem Vorgänger. Der neue Chef von ProSiebenSat.1 braucht keine Show wie Max Conze, aber Nerven: Um den Konzern könnte sich eine Übernahmeschlacht entwickeln.[mehr]

5 Gründe, warum Laschet es versemmelt hat

Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen wollte CDU-Vorsitzender und möglicherweise Kanzlerkandidat werden. Doch seine Chancen schwinden. Dafür gibt es fünf Gründe.[mehr]

Das Schweigen der Männer

Während sich die Top-Manager der Wall Street nachdenklich in die Proteste gegen Rassismus in den USA einmischen, bleiben Dax-Chefs bei gesellschaftspolitischen Fragen hierzulande auffällig still.[mehr]

Bund der Steuerzahler: Konjunkturprogramm muss sich beweisen

Ein Programm mit Mut, aber auch mit hohen Belastungen für die kommenden Haushalte: So bewertet der Bund der Steuerzahler das nun beschlossene Konjunkturprogramm der Regierungskoalition in Höhe von 130 Milliarden Euro. [mehr]

Corona-Pandemie trifft Dubai schlimmer als die Finanzkrise

Laut einer Umfrage gehen 70% der Unternehmen in Dubai davon aus, dass sie aufgrund der Coronavirus-Pandemie innerhalb von sechs Monaten ihr Geschäft einstellen werden, so berichtet CNBC. [mehr]

Nach Wochen im Homeoffice: Arbeitnehmer vermissen ihre Kollegen und ihr Büro

Küchentisch statt Schreibtisch: Während der Coronavirus-Pandemie arbeiten 43 Prozent mehr Arbeitnehmer im Homeoffice. Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts forsa zeigt die aktuelle Arbeitsplatzsituation auf. Viele der befragten Arbeitnehmer vermissen ihre Kollegen, aber auch ihr gut ausgestattetes Büro.

[mehr]

Die guten Lehren aus der Corona-Krise

Einer der bekanntesten Zukunftsforscher wagt eine ungewöhnliche Bilanz. Matthias Horx analysiert die nachhaltigen Effekte der Coronavirus-Krise.[mehr]

Deutschlands Wissenschaftler führend in der Corona-Forschung

Seit Wochen suchen Forscher auf der ganzen Welt nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt, dass die meisten wissenschaftlichen Studien über das Virus aus den USA kommen. Gemessen an der Qualität der Papiere schneiden deutsche Wissenschaftler jedoch weltweit am besten ab.[mehr]

Neue Unternehmensbefragung: Kurzarbeit wichtigstes Instrument in der Krise

Knapp 55 Prozent der Unternehmen in Deutschland haben bereits Kurzarbeit angezeigt. Darunter nicht nur Firmen, die von der Pandemie stark betroffen sind, sondern auch viele, denen es – noch – relativ gut geht. Das verdeutlicht eine neue Unternehmensbefragung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) und der IW Consult.[mehr]

Trotz Corona-Krise: Immobilienbesitzer müssen sich keine Sorgen machen

Der Wohnungsmarkt wird die Corona-Krise glimpflich überstehen, zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Die Kaufpreise in den 50 größten deutschen Städten fallen in diesem Jahr trotz der Pandemie nur leicht.[mehr]

„Es kommt etwas auf uns zu, das schlimmer sein wird, als die Corona-Pandemie“

Wolfgang Mutter, Geschäftsführer der HYpharm GmbH, über die Rolle des Biotechsektors in Deutschland und warum es dringend eine neue Debatte um die Wertschöpfungsketten bei Medikamenten braucht.[mehr]

Markus Söder: „Wir geraten international in immer mehr Abhängigkeiten“

Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder über die Beziehungen des Freistaats zu Großbritannien, den USA und China, die Grünen als neuen Hauptkonkurrenten und warum es jetzt Zeit wird für eine große Autooffensive.[mehr]

Wie die Corona-Krise die Arbeitswelt nachhaltig verändert

Die Cornona-Krise hat immense Auswirkungen auf die Arbeitswelt; viele Menschen haben das bereits zu spüren bekommen. Homeoffice, digitale Vernetzung und Kurzarbeit sind die Stichwörter mit denen sich viele Unternehmen derzeit beschäftigen müssen. Doch wie nachhaltig wird das Arbeitsleben auch nach der Krise verändert?[mehr]

Wirtschaftsrat: Deutschland muss von Südkorea lernen

Der Wirtschaftsrat der CDU fordert die Bundesregierung dazu auf, bei künftigen Wellen der Corona-Pandemie ähnliche Maßnahmen wie Südkorea zu ergreifen, um die Einschränkungen für die Bevölkerung sowie die Wirtschaft so gering wie möglich zu gestalten und gleichzeitig die Ausbreitung von hoch ansteckenden Viren effektiv einzudämmen.[mehr]

Ökonomischer Schaden in den USA könnte haarsträubend werden

Warum das Risiko, dass die Zahlen bezüglich Epidemieverlauf und ökonomischen Konsequenzen noch deutlich schlechter werden, größer sein dürfte als die Hoffnung auf baldige Besserung. Und warum die Suche nach einem Boden, Stochern im Nebel gleicht. [mehr]

Wir müssen unsere Pharmaindustrie zurückholen

Die Coronavirus-Pandemie zeigt, dass Deutschland seine Führungsrolle als Apotheke der Welt unnötig verspielt hat. Jahrelang wurde die Pharmabranche politisch verteufelt, bis sie das Land verlassen hat. Nun leiden wir darunter und müssen um lebenswichtige Medikamente aus Indien betteln[mehr]

Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft: Deutsche vertrauen einander

Während der Corona-Krise muss sich jeder auf seine Mitmenschen verlassen können. Eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt, dass die Deutschen vor Beginn der Pandemie so viel Vertrauen hatten wie schon lange nicht mehr – sowohl in die Politik als auch in Wirtschaft und Gesellschaft.[mehr]

EU-Parlament: Haushalts-Abgeordnete möchten alle notwendigen Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Notlage ergreifen

Das Europäische Parlament kündigt in der Corona-Pandemie Hilfe an: Die Haushalts-Abgeordneten sind bereit, alle notwendigen Mittel zur Bewältigung der Krise zu ergreifen.[mehr]

Präsident des EU-Parlaments Sassoli: Regierungen dürfen in Coronavirus-Krise nicht einseitig handeln

Im Zuge der Coronavirus-Pandemie meldet sich der Präsident des EU-Parlaments zu Wort: David Sassoli fordert, dass Regierungen in der Coronavirus-Krise nicht einseitig handeln dürfen, sondern eine engere EU-Koordinierung nötig ist.[mehr]

Deutschland bei Digitalisierung auf Rang 24 von 28

Digitalisierungswüste Deutschland: Die Bundesrepublik liegt laut einer aktuellen Infografik bei der Digitialisierung weit hinten. Jeder zweite Konzern gibt der Politik die Schuld.[mehr]

Nach Brexit: EU-Parlament fordert gleiche Bedingungen für fairen Wettbewerb

Nach dem Brexit: Das Europäische Parlament definiert die weitere Vorgehensweise zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich. Das Gremium fordert die Garantie gleicher Wettbewerbsbedingungen durch belastbare Verpflichtungen und eine „dynamische Anpassung" der Regeln zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich.[mehr]

Künstliche Intelligenz: Europäisches Parlament will faire und sichere Nutzung für Verbraucher

Das Europäische Parlament setzt sich intensiv mit der Künstlichen Intelligenz auseinander: In einer Resolution verlangt das Parlament strenge Regelungen, um die Verbraucher im Rahmen der Nutzung Künstlicher Intelligenz und automatisierter Entscheidungsfindung zu schützen.[mehr]

Coronavirus auch per E-Mail gefährlich

Das Coronavirus sorgt nicht nur im realen Leben für Panik, sondern auch in der virtuellen Welt: Das Virus ist selbst per E-Mail gefährlich. Hornetsecurity warnt vor Phishing- und Malware-Attacken im Namen von Gesundheitsorganisationen.[mehr]

Tesla vollkommen überbewertet - VW mit 908 Prozent höherem Umsatz, aber weniger wert an der Börse

Tesla wird vollkommen überbewertet: Zu diesem Ergebnis kommt eine Infografik von Kryptoszene.de. So hat Konkurrent VW zwar einen 908 Prozent höheren Umsatz, ist an der Börse aber weniger wert als Tesla. [mehr]

Wirtschaftsrat fordert: Kohleausstieg muss Versorgungssicherheit gewährleisten

Der Kohleausstieg wird teuer: Der Wirtschaftsrat der CDU mahnt, dass die Deutschen schon jetzt mit die höchsten Strompreise in Europa zahlen. [mehr]

Bloomberg-Ranking: Deutschland als „innovativste“ Nation der Welt eingestuft

Das Bloomberg-Ranking ist eindeutig: Es stuft Deutschland als innovativste Nation der Welt ein. Eine Aussage, die Autor Stephan Wegerer kritisch beleuchtet.[mehr]

BMW versus Daimler: Premium-Hersteller liefern sich Duell auf Augenhöhe

Starke Kurseinbrüche, der Abgasskandal und ein herausforderndes Marktumfeld – auch die Auto-Konzerne BMW und Daimler hatten in den letzten Jahren zahlreiche Herausforderungen zu bewältigen. Aus einer Studie geht nun hervor, dass sich beide Hersteller ein Duell auf Augenhöhe liefern.[mehr]

Ludwig-Erhard-Gipfel 2020: „Jahrzehntesauftakt für Entscheider"

Diesmal war es nicht nur der „Jahresauftakt für Entscheider“, sondern gleich der „Jahrzehntesauftakt für Entscheider“: Der Ludwig-Erhard-Gipfel 2020 der WEIMER MEDIA GROUP thematisierte den Aufbruch in ein neues Jahrzehnt voller Umbrüche und offener Fragen.[mehr]

Fürst Albert II. von Monaco nimmt Freiheitspreis der Medien 2020 am Tegernsee entgegen

Traditionell der Höhepunkt des Ludwig-Erhard-Gipfels ist die Vergabe des „Freiheitspreises der Medien“. Die renommierte Auszeichnung ging in diesem Jahr an Fürst Albert II. von Monaco. „Wir müssen mehr für die Umwelt und die Bewahrung der Schöpfung tun“, lautet dessen Credo. Mit seinem vielfältigen Engagement leistet der Monegasse schon seit einigen Jahren einen wertvollen Beitrag im Umwelt und Klimaschutz – weit bevor andere dies taten.[mehr]

Zwischen Handelskrieg und Brexit: Wohin steuert Europa?

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China fordert die Führungsqualitäten der Europäischen Union heraus. Die jedoch wirkt schon mit dem Austritt Großbritanniens überfordert. Dabei gilt es jetzt auch, nach Macht zu streben. „Europa muss sich entscheiden, ob es weltpolitikfähig werden will“, sagte Günther Oettinger auf dem Ludwig Erhard-Gipfel.[mehr]

„Die Deutschen Sparer sind viel zu miesepetrig“

Welche Optionen bleiben Anlegern bei der Kapitalanlage in Zeiten von Null- und Negativzins? Abseits von Sachanlagen nicht mehr viele, stellte auf dem Ludwig Erhard-Gipfel nicht nur der Leiter der Kapitalmarktstrategie von Black Rock, Martin Lück, fest. „Wir sehen eine Flucht aus Geldvermögen, hin zu Sachvermögen“, sagte auch Josef Möst vom Bankhaus Metzler.[mehr]

FDP-Chef Christian Lindner: Grüner Kanzler Robert Habeck „ein Science-Fiction-Szenario“

Beim Ludwig-Erhard-Gipfel 2020 am Tegernsee saß er live auf dem heißen Stuhl und stellte sich den Fragen zum politischen Geschehen: Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner glaubte nicht, dass der Boom von Grünen und AfD anhält, verwarf den Gedanken an eine Deutschland-Koalition (Schwarz, Rot, Gelb) und konnte sich Friedrich Merz als Kanzlerkandidaten der Union gut vorstellen.[mehr]

Merz auf dem Ludwig Erhard-Gipfel: Zehn Thesen zur Lage der Nation

Friedrich Merz hat auf dem Ludwig-Erhard Gipfel am Tegernsee eine aufrüttelnde Rede zur Lage der Nation gehalten. Der CDU-Politiker, dank starker Umfragewerte immer wieder als kommender Kanzlerkandidat der Union gehandelt, sprach von epochalen Veränderungen. Nicht nur notwendige Digitalisierungsprozesse betreffend, mahnte er europäische Lösungen an. [mehr]

Markus Söder bleibt bei seinem Nein zur Kanzlerkandidatur

Das Medienecho war groß, daher bezog er auch auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel 2020 Stellung: Nach seinem Vorstoß für eine Kabinettsumbildung in Berlin bleibt CSU-Chef Markus Söder bei seinem Nein zur eigenen Kanzlerkandidatur. Das bekräftigte er in einem Video-Interview mit Verleger und Journalist Dr. Wolfram Weimer.[mehr]

Ludwig-Erhard-Gipfel 2020: Ist Deutschland nur noch zweite Liga?

Der Ludwig-Erhard-Gipfel 2020 startet in seinen zweiten Tag: Beim „Jahresauftakt für Entscheider“ der WEIMER MEDIA GROUP treffen sich Spitzenpolitiker, Wirtschaftslenker und Medienmacher am 16. und 17. Januar am Tegernsee. Mehr als 60 Top-Redner stehen bei Impulsvorträgen und Debatten zu den brisanten Themen unserer Zeit auf dem Podium im Conference Center des Hotels Bachmair Weissach. Der Nachrichtensender ntv berichtet live.[mehr]

„Es geht darum politisch umzusetzen, was technisch möglich ist“

Haben wir die notwendige Energie für eine nachhaltige Wende? Ja, war sich die Expertenrunde auf dem Ludwig Erhard-Gipfel einig. Beim „wie“ und vor allem beim „wann“ gingen die Meinungen auseinander.[mehr]

„Wie bei den Oscars“: ZfK vergibt NachhaltigkeitsAward 2020

Premiere auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel 2020: Die Zeitung für kommunale Wirtschaft (ZfK) vergab in diesem Jahr erstmals auf dem Kongress den ZfK-NachhaltigkeitsAward in zwei Kategorien.[mehr]

Aktuelle Printausgabe

Q 3/ 2020

Vorschaubild Aktuelle Ausgabe

abonnieren

Karrierealle Jobs